Wieso nehme ich nicht ab?

Wie lange machst du das denn schon so?


7 Wochen

6 Antworten

Das ist normal, mache Nehmen schnell ab, uns andere eher nicht so. Es kommt immer drauf an, wie dein Körper gebaut ist. Versuche, deine Ernährung umzustellen, dass du mehr Eiweiß isst. Zuerst nimmst du nicht so viel ab, da die Muskeln erst aufgebaut werden müssen und wenn die Muskeln aufgebaut sind, nimmst du ab.

Also zunächst mal ist mir wahrscheinlich ein Rechenfehler aufgefallen. Durch den Sport und die Bewegung erhöhst du deinen Verbrauch um 700 bis 1000 Kalorien pro Tag. Das kommt dann also noch oben drauf. Auch wenn ich denke dass es etwas hoch angesetzt ist.
Dein Gesamtkalorienbedarf wird so ca. 2000 bis 2200 kcal pro Tag betragen (schätzungsweise). D. h. isst du nur 1100, hast du ein Defizit von ca. 1000 kcal!!! pro Tag und nicht 500. Das bedeutet 50% weniger als du eigentlich zu dir nehmen solltest.
Deswegen würde ich dir als erstes raten deutlich mehr zu essen. So in dem Bereich von mindestens 1700 - 1800 kcal pro Tag. Denn durch dieses große Defizit hat sich dein Körper inkl. Stoffwechsel, über die 7 Wochen, längst an diese Notsituation angepasst und ist u. a. mit dem eigenen Verbrauch runtergegangen. Deswegen und wegen anderer Prozesse im Körper funktioniert ein Defizit nur kurzfristig und zeitlich begrenzt. Möchtest langfristig abnehmen und das Ergebnis halten, müssen (zusätzlich) noch andere Dinge beachtet werden. Vor allem die Ernährungsgewohnheiten. Also wie viele Mahlzeiten und Snacks, wie viele verarbeitete Lebensmittel, deckst du deine Makro- und Mikronährstoffe ausreichend... usw.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Die 200g sind innerhalb der natürlichen Schwankung, die vom Darminhalt, Flüssigkeitsverlust, Genauigkeit der Waage und anderen Faktoren abhängt.
Durch Sport werden Muskeln aufgebaut, die mehr wiegen als Fettpolster. Deshalb sollte man etwas Sport machen wenn man zunehmen will. Für die Gesundheit ist also nicht allein das Gesamtgewicht ausschlaggebend, sondern auch die prozentuale Verteilung von Muskeln und Fettgewebe. Du bist auf einem guten Weg.
Wenn man 500 kcal in eine Fettmenge umrechnen würde, wären es etwa 60 g. Langfristig ergeben sich somit theoretisch 2 Kg Gewichtsverlust pro Monat. Theoretisch, - der körper funktioniert nicht wie eine Maschine.

Deine Ernährungsstrategie i. S. Defizit der Kcal. erscheint mir soweit OK, leider schweigst Du Dich darüber aus, wie/womit Du Dich ernährst, denn Kcal. sind nicht gleich Kcal. Mein Tipp, auch aus eigener Erfahrung ist, möglichst die industriellen Kohlenhydrate zu vermeiden. Damit meine ich konsequent alle Getränke und Speisen die mit Zucker oder Süßstoff und mit Mehl hergestellt werden.

Nudeln aller Art, Gebackenes aller Art (außer Vollkornbrot) Süßes aller Art (außer in Maßen Obst).

Iss vermehrt Gemüse, gerne auch roh oder nur gedünstet, iss nur weißes Fleisch oder Fisch, - also keinerlei Wurstwaren -, und iss reichlich gutes pflanzliches Öl, das sättigt lange und hebt den Geschmack der Speisen.

Leider verschweigst Du auch welchen Sport Du neben den 10K Schritten Du betreibst. Auch hier mein Tipp: Geh Schwimmen. Joggen ist für Menschen nicht anstrengend, denn die Evolution hat uns dafür spezialisiert, daher verbrauchen wir bei Gehen/Joggen wenig Energie (noch weniger nur beim Radeln). Was uns Menschen dagegen recht schwer fällt ist das Schwimmen, da kommen wir nur verhalten voran, selbst wenn wir uns bemühen möglichst schnell zu schwimmen. Versuch mal 5000 Meter zu gehen/joggen, - dürfte kein Problem sein. Versuch dann mal 5000 Meter zu schwimmen, - die allermeisten Menschen werden bereits weit früher erschöpft sein.

Dazu kommt die Kälte des Wassers. Die Hauttemperatur beträgt ca. 30 bis 33° C. Das Wasser eines Freibades liegt bei ca 22 bis 24°C. Die bis zu 11°C. Differenz steigert ganz enorm den Grundumsatz im Körper, denn der Wärmeverlust über die Haut muss durch eine stark vermehrte Verbrennung wieder ausgeglichen werden, sonst würde der Körper lebensbedrohlich unterkühlen.

Also die beschwerliche Art der Fortbewegung plus die Kühle des Wasser verbrennen mit Sicherheit sehr hohe Mengen von Energie. Diese Energie holt sich der Körper zwangsläufig aus dem Fett der Fettzellen, sobald die Glucosespeicher in den Muskeln und in der Leber aufgebraucht sind. Und dieser Verbrauch geht ziemlich rasch, da diese Glucosespeicher eher für Belastungen im Schnellkraftbereich bereit stehen. Die Ausdauerenergie wird aber aus den Fettspeichern gezogen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Na wie sieht denn dein aktuelles Gewicht aus?

Was möchtest Du wissen?