Wieso ist Sitzen unangenehmer als Stehen oder Liegen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hängt mit der Belastung der Bandscheiben und dem Spannungszustand der Bänder an der Wirbelsäule zusammen.

Bandscheiben funktionieren ähnlich wie ein Schwamm - bei Entlastung nehmen sie Flüssigkeit auf, bei Belastung geben sie diese wieder ab. Beim Stehen und Laufen verteilt sich die Belastung besser, beim Liegen wird diese weitestgehend reduziert.

Darüber hinaus ist die Wirbelsäule eigentlich auch für eine axiale Belastung gebaut, diese ist bei längerem Sitzen aber nicht gegeben und es treten Scherkräfte auf, die dann zu Schmerzen führen können.

Im Sitzen sacken die meisten Menschen zusammen und das ist für den Rücken sehr negativ und verursacht Schmerzen. Beim Stehen oder Liegen ist das nicht so ausgeprägt. Wenn man sich eine richtige Haltung angewöhnt ist es egal, ob man sitzt, steht oder liegt, man hat keine Schmerzen mehr. www.gesundheitsfrage.net/tipp/richtige-haltung . Es dauert eine Weile bis man es richtig beherrscht, aber es lohnt sich.

Also für mich ist beides auf Dauer unangenehm. Ich kriege nach langem sitzen und nach langem stehen Rückenschmerzen. Ich habe dafür eine Rückenbandage bekommen. Die stützt den Rücken und so wird das erträglicher wenn man mal länger stehen muss.

Stehen belastet die Wirbelsäule. Wer eh schon Rückenschmerzen hat, wird dann doppelt gequält. Sitzen ist auch nur eine zeitlang erträglich. Manche können nicht auf den Biertischgarnituren sitzen, die im Sommer gerne in den Biergärten aufgestellt werden. Menschen mit Rückenproblemen haben auch da schwierigkeiten. Und das Liegen ist nur dann in Ordnung, wenn die Unterlage gut ist. Rückenschmerzen sind am besten auszuhalten, wenn man von allem ein wenig hat und immer in Bewegung ist.

Was möchtest Du wissen?