Wieso fühle ich mich so schwach und unwohl?

2 Antworten

Ich denke es wird daran liegen, dass du über dein Leben nachgedacht hast und zu dem Entschluss gekommen bist, dass du die letzten 10 Monate einfach vergeudet hast.

Es gibt ein Sprichtwort, was dazu leider am besten passt. 
"Wer rastet der rostet." Und so ist es mit dir leider auch, du wirst in den 10 Monaten sehr eingerostet sein, da du nicht gefordert wirst. Du wirst nicht gefordert existenzielle Entscheidungen zu treffen, du musstest nicht ständig irgendwas kontrollieren oder dir sonstige Gedanken machen. Und durch das "Zocken" wurdest du nicht gefordert. 

Also denke ich somit, dass es nur eine Phase sein wird. Und keine psychische Erkrankung. Denn jetzt musst du langsam wieder anfangen in der Realität zu leben und das muss dein Körper erstmal wieder wahrnehmen. 

Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen, manchmal fühlt sich der Moment wie ein Traum an wenn ich an bestimmte Sachen denke, wo ich dann auch ernsthaft glaube das ich träume. 

Bluterguss

Hallo, ich habe seit über einer Woche einen kleinen Bluterguss ohne mich gestossen oder geprellt zu haben. Er befindet sich an meiner linken Taille/Hüfte. Er erneuert sich täglich neu und heilt nicht ab. Fühle mich auch sehr unwohl, ohne das ich jetzt konkret beschreiben könnte wie ich mich genau fühle. Bei mir wurde auch vor kurzem ein Darmpilz diagnositziert. Könnte das damit in Zusammenhang stehen? Nehme auch Blutdrucksenkende Medikamente HCT 25 mg/ Ramipril 10. Zahnfleischbluten habe ich nicht. Mein Stuhl ist sehr weich aber eigentlich normal. Ist auch der einzige Bluterguss. Wenn ich mich nicht so unwohl fühlen würde,würde mich der Bluterguss eigentlich auch nicht beunruhigen. Komischerweise fühle ich mich meistens morgens nach dem aufstehen bis mittags unwohl. Nachmittags und Abends ist es dann eigentlich wieder okay. Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Schlappheit und Schwäche

Hallo

ich habe ein Problem das mich schon länger belastet.

Seit ca. 3 Monaten fühle ich mich so schlapp(wie ein Schwamm) und energielos. Ich treibe Sport und hab auch keine Probleme damit, ich mag alles machen. Wenn ich am morgen aufwache fühle ich mich bereits sehr schlecht, mit der Zeit wird es dann besser bis sich mein Zustand gegen Abend verschlechtert. Es ist ein wirklich unangenehmes Gefühl, es fühlt sich auch ein bisschen an als ob ich zittere(vor allem innerlich)was aber nicht der Fall ist.

Ich habe richtig das Gefühl dass mein ganzer Körper schwach ist, ich fühl mich auch schwer.

Ich war schon beim Arzt, er hat EKG und Blutbild gemacht und gesagt, es wäre alles in Ordnung. Er gab mir noch Magnesiumpräparate, die jedoch nicht wirklich etwas genützt haben.

Das ganze kam sehr plötzlich, einmal nach dem Sport(vor ca 3 Monaten)fühlte ich mich plötzlich so schwach und matt und das Gefühl ist bis heute geblieben.

Ach ja ich bin 17 und männlich

Bitte helft mir:/

...zur Frage

Fühle mich unwohl mit meinem Gewicht

Hallo Ich bin 14 Jahre, 1.76 und wiege 75 Kilo... Das ist meiner Ansicht nach viel zu viel. Ich würde mich selber nicht als "dick" bezeichnen, aber schon etwas kräftiger... Ich habe einen etwas speckigen Bauch und wie ich finde sehr kräftige Oberschenkel, an denen auch innen und außen große Dehnungsstreifen sind.. Und nächstes Schuljahr beginnt auch wieder das Schulschwimmen und nur im Bikini vor allen anderen fühle ich mich unwohl und schäme mich auch..In der Woche mache ich einmal Sport, jedoch ist dieser eher nicht so intensiv. Ich würde gerne gesamt abnehmen, aber vor allem an den Oberschenkeln..

Ich esse auch nicht zu viel, oder zu fettig, aber ich schaffe es einfach nicht abzunehmen.. Ich habe es auch mit Joggen und Hometrainer versucht, aber ich habe mich da nie richtig zu "aufraffen" können und es so nach einigen Tagen immer wieder eingestellt.

Was kann ich tun, um gesamt abzunehmen..?

...zur Frage

Tagesmüdigkeit, keine Motivation, sich alleine fühlen

Liebe community-Mitglieder,

ich bin 17 Jahre alt und besuche ein Gymnasium, mache dort mein Abitur.

Seit Wochen oder eigentlich auch Monaten verspüre ich den ganzen Tag über eine Müdigkeit, fühle mich erschöpft und "leer". Mir fehlt die Motivation zu sämtlichen Dingen. Ich erledige kaum noch Dinge für die Schule und ich brauche immer sehr viel Zeit, um überhaupt damit anzufangen. Das ist nicht nur so mit Hausaufgaben, Hausarbeiten, Lernen etc., sondern auch mit anderen Dingen. Mich zum Beispiel mit anderen zu verabreden, auf SMS oder Mails zu antworten, Freunde anzurufen und zu fragen, wie es ihnen geht. Ich fühle mich einfach überfordert, mit allem und jedem. Alles ist mir zu viel. Meistens liege ich im Bett, lese und schaue fern.

Ich hab sehr oft schlechte Laune, sitz nur rum und weiß nicht, was ich sagen soll. Ich fühle mich einfach einsam und allein. Ich hab, muss ich dazu sagen, 2 sehr sehr gute Freunde, denen ich vertraue und mit denen ich über alles sprechen kann. Auch habe ich eine sehr gute Beziehung zu meinem Vater, meine Eltern sind geschieden, ich wohne bei meiner Mutter, sehe meinen Vater aber regelmäßig und kann auch mit ihm über alles reden.

Ich wurde von meinen Ex-Freunden nur enttäuscht und auch von Jungs/Männern mit denen ich näher zu tun hatte, also in einem Bereich der Partnerschaft und nich der Freundschaft. Immer, wenn ich Gefühle zugelassen habe, wurde ich zurückgewiesen.

Eigentlich bin ich eine sehr offene, tolerante Person, habe viele Freunde und Bekannte und kann auf meine Familie zählen.

Trotzdem fühl ich mich so schlecht. Nun meine Frage: Was kann ich dagegen tun? Woran könnte das liegen? Wieso bin ich so unglücklich und vorallem unzufrieden und unmotiviert?

Tut mir Leid, dass ich so viel geschrieben habe :( Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. DANKE.

...zur Frage

Wie erkennt man eine Hypochondrie?

Ist es möglich eine Hypochondrie zu erkennen und gibt es typische "Krankheitsbilder" für Hypochondrie?

...zur Frage

nach gallen op wieder zu hause

hallo ich hab da eine frage ich war die letzten 14tage im krankenhaus weger einer gallen op und bin nun gestern entlassen worden mir gings auch wieder so weit super hab auch keine schmerzen oder dergleichen. doch nun wo ich wieder zu hause bin fühl ich mich nicht sonderlich wohl, ich kann mich noch nicht auf die seite oder auf den bauch legen im bett, zudem ist das bett sehr niedrig da ich keinen lattenrost oder gestellt dafür hab es sind praktisch 2 matratzen auf dem boden. ich tu mich da recht schwer mich da hinzulegen und wieder aufzustehen und auch allgemein ist mein wohlbefinden eher auf dem tiefpunkt. nicht das mir was wehtun würde ich fühl ich zu hause einfach unwohl. meine frage nun obs das gibt das leute die nach dem krankenhaus nach hause sind wieder zurück ins kh sind einfach weil sie zu hause nicht so wirklich zurecht gekommen sind und sich unwohl gefühlt haben? danke schonmal für die antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?