Wieso findet man keine Blutungsquelle?

1 Antwort

Lässt sich in Speiseröhre und Magen keine Blutungsquelle nachweisen, muss eine Darmspiegelung durchgeführt werden, findet man auch dort keine Blutungsquelle, muss man an eine Blutung im Dünndarm denken und hat heute die Möglichkeit mait der Kapselendoskopie oder mit der Doppelballonenteroskopie auch diesen Bereich zu untersuchen. Wie weit man mit der Diagnostik geht, hängt auch immer vom Zustand des Patienten und von der Notwendigkeit des Nachweises ab. Es kann durchaus auch möglich werden, eine Untersuchung zu wiederholen, da z. B. eine Blutungsquelle im Darm eventuell von einer Stuhlverschmutzung überdeckt sein kann. Quelle: http://www.biowellmed.de/fachartikel-759.html

Darmentzündung-Darmoperation-Intensivstation ?

Hallo,

mein Vater wurde vor ca. 10 Tagen ins Krankenhaus eingewiesen mit starken Bauchschmerzen, Fieber, Erbrechen, Durchfall und Schüttelfrost. Dazu hatte er einen Bauch, der so aufgebläht war als wenn er im 8. Monat schwanger wäre. Die haben dort jede Menge Untersuchungen mit ihm gemacht. Ct, Mrt, Magenspiegelung, Darmspiegelung und jede Menge Blut- und Stuhluntersuchungen. Nun sollte er heute morgen unters Messer, weil sie in Seinen BAuch schauen wollten was los ist, da bei den ganzen Untersuchungen nichts raus gekommen ist. Meine Mama hat mich vorhin angerufen, das er nun auf der Intensivstation in einer Art künstlichem Koma ist, da sie ein Stück Darm entfernt haben und noch Tücher im Bauch geblieben sind, die morgen entfernt werden sollen. Es waren dort wohl mehrer Entzündungen. Nun mache ich mir ganz schön Sorgen. Wieso ist soetwas nicht schon bei den ganzen vorherigen Untersuchen festgestellt worden? Da quälen die meinen Vater 10 Tage, er wird nur künstlich ernährt und muss mit den Schmerzen, dem Erbrechen und Durchfall klar kommen. Wie geht es nun weiter mit ihm? Hat jemand Erfahrungen mit so einer Sache? Können da Komplikationen auftreten oder können irgendwelche Folgeschäden bleiben? Wie lange muss er noch ca. in der Klinik bleiben? Sind ne ganze Menge Fragen und ziemlich wirr. Ich hoffe Ihr versteht trotzdem was ich meine.

...zur Frage

Probleme bei Stuhlgang und Wasserlassen, dabei bin ich erst 16 Jahre alt. Der Urologe findet nichts. Wer oder was könnte mir helfen?

Habe seit ca. 2 Jahren das Problem dass ich meinen Stuhl nicht ganz entleeren kann. Meistens fehlt am Schluss des Stuhlgangs einfach der Druck, aber das war noch erträglich.. Jetzt ist aber seit ca. 4 Monaten noch dazu gekommen dass ich häufigeren Urindrang hab. Es ist zwar nicht viel öfter als sonst aber teilweise muss man richtig pressen dass da was kommt und es dauert eine Weile bis sich der Druck aufbaut um einen durchgehenden Urinstrahl zu haben. Und es ist auch oft das Gefühl als würde nicht der Komplette Harn entleert werden. Im Sitzen ist der Drang meist weniger aber dann beim gehen wieder stärker. Außerdem geht es manchmal schwerer im stehen zu pinkeln. Ich bin 16 Jahre alt und männlich. Das Problem ist ziemlich belastend, weil man vieles danach richten muss. Beim Urologen war ich schon aber der hat nichts gefunden. Hoffe einer von euch weiß einen Rat!

...zur Frage

Zum Arzt oder noch auf Ergebnisse / eine Woche warten?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen um die 8 KG abgenommen, weil ich keinen richtigen Appetit mehr hatte und einfach so schnell gestättigt wurde (von den kleinsten Gerichten).

Morgen habe ich auch eine Magenspiegelung. Vor 1 Woche fiel mir auch auf, dass mein Stuhl sehr schwarz ist. Blut war da noch nicht erkennbar vom bloßen Auge. Deshalb musste ich eine Stuhlprobe beim Arzt abgeben. Das Ergebnis habe ich noch nicht, weil mein Arzt bis zum 1. September Urlaub hat.

Heute ist mir aufgefallen, dass mein Stuhl wieder schwarz war. Allerdings war dieses Mal auch Blut zu erkennen (etwas flüssiges Blut).

Nun habe ich etwas Angst.....Ich weiß nicht, was los ist..... Meine Blutwerte waren auch nicht in Ordnung....

Nun frage ich mich, ob ich zu einem anderen Arzt gehen soll und mir dort eine Überweisung zu einer Darmspiegelung holen soll?

Oder sollte ich erstmal auf das Ergebnis von der morgigen Magenspiegelung warten - bzw. auf das Ergebnis der Gewebeproben und dann weitere Schritte ab dem 1. September bei meinem Hausarzt besprechen und ihn dann auch in Kenntnis bringen, dass ich Blut im Stuhl entdeckt habe. Ab dem 1. September hätte ich dann wohl auch die Endergebnisse der Magenspiegelung und auch die Ergebnisse von der Stuhlprobe, wobei sich ja jetzt schon herausgestellt hat, dass sich im Stuhl Blut befindet..... :-(

Wie soll ich vorgehen ? Noch eine Woche warten oder ist das so "akut" ?

Vielen Dank! Ich bin etwas ratlos und schon etwas überannt worden damit, weil das alles plötzlich auf einen Schlag passiert....

Liebe Grüße!

...zur Frage

Multiple Analfissur

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein fuer mich sehr schlimmes Problem. Vor 2 Jahren hatte ich eine erste Analfissur, welche mit Sitzbaedern und Salben abheilte, danach konnte ich mich aber nie mehr auf der stillen Oertchen entspannen, sodass sobald ich staerker pressen musste, es jedes mal an einer neuen oder alten Stelle eingerissen ist. Dabei hat es jedes mal geblutet und ich hatte Schmerzen. Nun lebe ich so, dass ich den Stuhl mit allen Mitteln weichhalte, taeglich Sitzbaeder nehme und aetliche Salben durchhabe, von Hormonhaltigen, ueber Zinksalbe, Calzium Antagonist Salbe und sogar auf Aerztliche empfehlung Haufischleberoel. Trotz alles Maasnahmen reicht es ein mal etwas festreren Stuhl zu haben, damit es wieder zu schmerzen kommt. Sorge macht mir besonders, dass ich vier einrisse feststellen kann. So langsam weiss ich nicht mehr weiter, ich lebe jeden Tag mit der Angst vor dem Pressen, ich merke regelrecht, dass alles verkrampft ist. Ansonten pflege ich einen sehr gesunden Lebensstil mit viel sport und gesundem Essen, mit meinen 27 Jahren ist es ein Alptraum (ich denke wohl in jedem Alter). Ich habe schreckliche Angst vor einer Proktologieschen Untersuchung (habe shcon einpaar Palpationen im akkuten Zustand hinter mir). Bitte, bitte bitte gebt mir einen Rat was ich nun tun kann!!!

...zur Frage

Harnleiterschiene - offene Fragen

5 Tage vor dem Urlaub entpuppte sich mein vermuteter Ischias als Nierensteine. Die wurden entfernt und ich bekam eine Harnleiterschiene. Dann wurde ich entlassen und darf in Urlaub fahren. Das ging alles recht schnell und ich hatte kaum Zeit, über alles nachzudenken und Fragen zu stellen. Morgen flieg ich also für drei Wochen in die Türkei. Mein Urin ist immer noch sehr blutig. Wie lange ist das normal und was soll ich machen, wenn ich länger als normal blute? Ich nehme übrigens nach Herzinfarkt vor 10 Jahren Plavix als Blutverdünner. Jetzt seit 4 Tagen natürlich nicht mehr. Kann das Bluten am Plavix liegen und sollte ich das erst wieder einnehmen, wenn die Blutungen aufgehört haben? Oder kann ich jetzt schon wieder damit anfangen? - Vor den Nierensteinen hatte ich eine Blasenentzündung, die trotz 5 Tagen Antibiotikum immer noch Probleme machte. Gestern hat man allerdings keine Bakterien mehr im Urin gefunden. Trotzdem schmerzt die Blase immer noch so wie bei der Entzündung. Ich hab Angst, dass ich die Blasenentzündung irgendwie verschleppe. Oder ist es normal, dass man mit einer Schiene auch solche Schmerzen hat? In welchem Fall sollte ich im Urlaub besser einen Arzt aufsuchen? Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

So kann ich nicht leben...Wer kann mir helfen?IHabe alle 14 Tage Durchfall und Erbrechen

Hallo an Alle. Ich bin Euch sehr dankbar für jede Antwort !

Seit einiger Zeit habe wache ich nachts gegen 3.00Uhr mit Magenschmerzen und Übelkeit auf. Nachdem ich dann aufgestanden bin,fühl ich mich so schwach und zittrig,die Krämpfe werden stärker und nach ca.15min habe ich dann explosionsartigen Durchfall und fast gleichzeitiges Erbrechen. Ich stoppe das ganze mittlerweile mit Holzkohlepulver (ich weiss dazu gibt es eigene Meinungen-aber darauf bitte nicht eingehen-danke)

Wenn ich es einnehme habe ich nach ca.1 Stunde Ruhe, bis auf übles aufstoßen (als wenn ich ein faules Ei gegessen habe-P.S Esse aber keine Eier) und Schwäche und etwas Magenschmerzen oder Bauch?Ich weiß es nicht genau...

Am nächsten Tag esse ich Schonkost,kann aber am Abend wieder normal essen...

Vor meiner Schwangerschaft hatte ich dasselbe Problem,war bei einer Magen und Darmspiegelung,aber es wurde nichts gefunden...

Nun hatte ich gut 2 Jahre Ruhe...

Ich kann damit aber nicht leben...es ist fuchtbar,ich denke jedesmal jetzt gehts mit mir fast zu Ende,so elend fühle ich mich in der Nacht..

NUN MEINE FRAGEN:Habt Ihr eine Idee,was es sein köönte und an wen ich mich wenden könnte?????Wo finde ich Hilfe???

Ich danke Euch von Herzen für Eure Mühen

Laura Hamilton

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?