Wieso bin ich plötzlich krank?

2 Antworten

Könnte sein, dass Du Dir eine echte Grippe (keinen Schnupfen!) eingefangen hast:

Eine Grippe beginnt in den meisten Fällen plötzlich. Die häufigsten Grippe-Anzeichen sind hohes Fieber, Schüttelfrost und ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl. Neben Fieber und einem schweren Krankheitsgefühl geht die Grippe auch mit Symptomen einer Atemwegserkrankung einher. Besonders häufig befällt die Betroffenen ein trockener Reizhusten. ...

Die Grippe-Symptome folgen meist einem typischen Verlauf: Nach einem schnellen, wenige Stunden dauernden Fieberanstieg hält die erhöhte Körpertemperatur mindestens zwei bis drei Tage an. Steigt das Fieber nach einem Abfall erneut an, ist dies ein Anzeichen für eine bakterielle Superinfektion. Die Betroffenen sollten in diesem Fall einen Arzt aufsuchen. Aber auch eine Grippe ohne Fieber ist möglich.

Die meisten Grippe-Symptome klingen nach fünf bis sieben Tagen ab. Oft fühlen sich die Betroffenen aber noch lange müde und erschöpft. Treten Komplikationen auf, kann sich die Krankheitsdauer deutlich verlängern.

Dies und mehr steht hier: http://www.netdoktor.de/krankheiten/grippe/symptome/

Gute Besserung!

Du wirst vermutlich eine Grippe haben, denn wenn es ganz plötzlich zu so starken Krankheitsymptomen kommt wie du es beschreibst,  wird es so sein.

Vieleicht bittest du deinen Hausarzt einen Hausbesuch zu machen, oder rufe den Hausärztlichen Notdienst an.

Wie oft darf man Krankenstand gehen?

Hallo!

Meine Frage ist vielleicht etwas seltsam.

Ich war heute bei der Krankenkasse,da ich noch etwas für die Arbeit brauchte. Und dann hatte ich ein Paar fragen an den Mitarbeiter warum ich z.b. so oft zum Chefarzt geladen werde. Er meinte dann total unhöflich dass es in meinem Alter (25) irgendwie nicht sein kann das ich so oft krank bin (war dieses Jahr 2x Krankenstand für jeweils 5 Tage) wenn ich so jung sei und dass dies schon sehr auffällig ist. Und da bei mir anscheinend keine chronische Erkrankung vorliegt sollte ich doch diese Kurz-Krankenstände vermeiden und quasi nicht mehr so oft krank werden. Und da ich wohl schon seit Jahren immer wieder mal wieder krank bin, müsste man dem nachgehen.

So, ich war kurz vorm ausrasten. Ich verstehe den Hintergrund und möchte auch gar nicht bestreiten dass ich nie krank bin. Ich bin seit meiner Kindheit halt öfter mal krank. Das ist einfach so, ich denke jeder Mensch ist anders und dafür muss ich mich wohl nicht rechtfertigen. Ich frage mich nun nach diesem Gespräch ob es eine Zahl gibt im Rechtssystem die belegt wie oft man den krank sein darf und was denn in meinem Alter wohl normal bzw. berechtigt ist?

...zur Frage

Ist dies eine Seitenstrang-Angina?

Hallo zusammen, Sorry für TMI und ekliges Bild....Ich frage hier nach weil ich mir die Kosten für den Arzt momentan nicht leisten kann und nur im wirklichen Notfall hingehen möchte. Als ich heute morgen aufgewacht bin hatte ich akute und sehr sehr starke Halsschmerzen die während des Tages immer schlimmer wurden trotz dessen das ich viel warmen Tee trinke, 2 Ibuprofen, 1 Paracetamol, 1 Vitamin C und Zink nahm wurden die Schmerzen kein bisschen besser. Kopfschmerzen und Husten habe ich keine und Schleim-Auswurf auch nur minimal und von gelber Farbe. Ausserdem ist meine Nase verstopft mit diesem selben Schleim. Fieber habe ich noch nicht gemessen aber fühle mich recht warm. Nun sind die Schmerzen wirklich extrem...

Wie soll ich vorgehen? Denkt ihr bei einer Entzündung dieses Ausmasses ist ein Antibiotikum nötig? Im übrigen wollte ich fragen warum es wenn ich krank werde immer genau an diesen "Strängen" entzündet wird und wie ich das verhindern kann? Und wenn ich krank werde dann meist so richtig... ich war in der Vergangenheit (aber nicht dieses Jahr) meist mindestens 2 Wochen mit diesen Halsschmerzen am kämpfen. Ich verstehe einfach nicht warum ich krank werde da ich jeden Tag Kiwis esse und somit ganz sicher genug Vitamin C haben sollte.

...zur Frage

Wird man von kalten Füßen krank?

Stimmt es, dass kalte Füße krank machen?

...zur Frage

Sodbrennen,Schleim,Atemnot Hilfe !!

Hi,

Ich kämpfe seit paar jahren mit Atemnot und Sodbrennen doch letztens hat es sich stark verschlechtert.

Ich habe ein gefühl als ob im Hals etwas verstopft wäre, kann nicht rülpsen was zu Atemnot führt, dabei habe ich fast immer Sodbrennen.

Habe auch ein gefühl viel zu viel Luft/Gase in mir zu haben, habe auch oft Blähungen die auch nicht immer rauskommen wollen.

Süßigkeiten,Fettige Nahrung,Kohlensäurehaltige Getränke oder Alkohol kommen letztens garnicht in Frage.

Ich weiß nicht ob das auch damit was zu tun hat oder einfach immer noch von meiner letzten Erkältung vor paar Monaten ist aber ich muss mich auch ständig abhusten, Schleim ist meist weiß und selten gelb.

Wenn ich so einer Atemnot attacke ausgesetzt bin, kriege ich panische Angst und denke fast immer an das schlimmste. Ich bin ziemlich nervöser und ängstlicher Mensch wenns um meine Gesundheit geht.

Jetzt weiß ich nicht ob ich die Atemnot wegen dem Schleim oder wegen dem Sodbrennen usw. bekomme.

Ich war schon bei meinem Hausarzt leider habe ich kein vertrauen mehr in ihm da er meiner Meinung nach sich keine zeit mehr für seine Patienten lässt und mit dem Medikamenten/Antibiotika zu leichtsinnig umgeht ohne eine richtige Diagnose zu stellen.

Ich versuche bei einem anderen Arzt einen Termin zu bekommen doch bis dachin könnt ihr mir vielleicht bei der Diagnose weiterhelfen. Vielleicht hatte einer von euch solche Symptome oder weiß etwas drüber. Ich bedanke mich im voraus.

...zur Frage

Seid rund 1,5 Jahren chronische Heiserkeit und Stimmbandentzündungen

Hallo da drausen! Ich habe SEHR STARKE Probleme mit meiner Stimme! Das ganze zieht sich jetzt schon seit meinem 17. (!!!) Lebensjahr durch mein Leben. Eigentlich bin ich leidenschaftliche musikerin und auch sängerin..... ich wurde schon mehrmals auf meine stimmbänder untersucht und jedesmal die selbe prognose... Stimmbänder stark gereizt, gerötet, sehr geschwollen jedoch KEINE KNÖTCHEN! Ich rauche NICHT! Und trinke nur seltenst alkohol! Jedoch habe ich jede woche das selbe problem! Ich bin unter der woche quasi wie auf erholung, die stimme wird wieder klarer und beruhigt sich, dann ist freitag, ich gehe weg es muss nur auf ein treffen in einer bar (ohne rauch) sein und ich muss nur viel reden und zack von minute zu minute verschlechtert sich die Stimme gewaltig! Samstag ist dann natürlich noc krasser und sonntag ist die stimme quasi ganz weg... und so ist das jeede woche immer ein ständiges auf und ab! Ich war bei einer logopädin, gebracht hat das rein gar nichts, ich wurde an den mandeln opperiert bin nur noch seltenst krank ... langsam bin ich am verzweifeln.... ich will endlich wieder singen und mit meiner band auf der bühne stehen...

Kann mir IRGENDJEMAND helfen?? Gute Logopäden vor allem für DIESE Problemstelle?? Gute gesangsbilder oder keine ahnung irgendwas was miich wieder auf die richtige schiene bringt?

Wäre wirklich super!!!

...zur Frage

Merkwürdige Schilddrüsenunterfunktion

Hallo, ich habe eine SUF bei der sich die Ärzte nicht einig sind. Kurz zu der Krankheitsgeschichte:

Mit 10 Jahren wurde bei mir eine Unterfunktion festgestellt (Jodmangel aber ohne Schilddrüsenveränderung) die nach 6 Monaten mit Jodtabletten behoben wurde.

Dann 3 Jahre ohne Tabletten Beschwerdefrei.

Mit 13 Jahren exakt das gleiche Spiel, 6 Monate Jodtabletten und alles war wieder gut.

Heute bin ich 24 und habe mich seit Kindesbeinen an alle 2 Jahre testen lassen, meine Blutwerte waren immer super, jetzt mit 24 habe ich plötzlich wieder eine Unterfunktion allerdings kein Jodmangel sondern einen erhöhten TSH Wert von 7.43, ich habe keine erhöhte Antikörperbildung und unterm Ultraschall sieht die Schilddrüse ganz normal aus, auch habe ich keinerlei körperliche Anzeichen einer Unterfunktion. Ich bin quasi fit wie ein Turnschuh.

Die letzten 10 Jahre waren die Werte super und plötzlich verschlechtern sie sich ohne Sonstige Anzeichen. Finde das sehr merkwürdig und meine Ärztin weiss auch nicht recht was sie machen soll. Nächste Woche will sie nochmal Werte abnehmen und schauen ob die Schiulkddrüse sich "beruhigt" hat. Kann soetwas denn sein? Das die Werte einfach mal so schwanken und sich dann wieder einpendeln? Da ich wirklich sehr aktiv und auch körperlich nur schwer auszulasten bin möchte ich natürlich auch keine Medikamente nehmen die mich noch aktiver machen (dann wird es anstrengend :D Was könnte mit der Schilddrüse los sein? Vielen lieben Dank für ein par schlüssige Antworten und LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?