Wieso bekommt man besonders leicht Sonnenbrand auf Nase und Schultern?

4 Antworten

Wenn man sich nur im Liegen sonnen würde, bekäme die Nase erst später einen Sonnenbrand. Man hat dann als erstes auf dem Hintern oder Bauch einen Sonnenbrand. Das liegt, wie Wunderfitzie schon erklärt, an der direkteren Sonneneinstrahlung und der Reflexion auf der Haut. Dort, wo die Sonne in einem 90° Wikel einstrahlt, hinterlässt sie schlimmere Schäden. Das hat, denke ich, primär nichts mit dünnerer Haut zu tun, sondern liegt schlicht und einfach an der Exposition.

Das lässt sich ganz einfach und logisch erklären. Die Nase und die Schultern liegen waagrechter, sozusagen der Sonnenstrahlung DIREKT im 90° Winkel ausgesetzt. Deswegen sind die Auswirkungen der Strahlen stärker und man bekommt an diesen Stellen besonders schnell Sonnenbrand. Zu diesen Stellen zählen übrigens auch die Füße, wenn man barfuß herum läuft. Deswegen sollte man nicht vergessen, auch diese gut einzucremen.

Die Nase hat eben eine herausragende Stellung in unserem Gesicht, die Schultern zusätzlich eine sehr feine, dünne Haut. Die ist dann auch empfindlicher gegen Sonneneinwirkung. Da hilft nur T-Shirt tragen und eincremen.

Ich denke mal, dass die Kleidung gerade die Nase eben kaum schützt, deshalb ist sie der Sonne ständig direkt ausgesetzt. Noch dazu ist an Nase und Schultern die Haut nicht sehr dick. Der gesamte Oberkörper ist auch meist von Kleidung bedeckt, weshalb die Haut einfach noch nicht so sehr vorgebräunt ist.

Was möchtest Du wissen?