Wieso bekommt man bei einer Lungenentzündung auch Cortison?

1 Antwort

Hallo Fuzzy!

In der Asthma-Schulung haben wir gelernt, dass man eigentlich bei jeder schweren Erkältung zusätzlich Cortison-Tabletten nehmen soll, um die Lunge zu schützen. schanny hat das ja auch schon gut erklärt. Noch besser wäre es aber, einen Infekt gar nicht erst so "ausufern" zu lassen!!!

Seit Jahren nehme ich bei den ersten Anzeichen eines Infektes "Cistus-incanus-Infektabwehr-Kapseln" (PZN 7303726). Anfangs 3x3 Kps. tägllich, nach Besserung weniger. Die wirken gegen Bakterien und auch Viren!! So kommt es i.d.R. gar nicht erst zu einer Lungenentzündung und auch manchmal doch nötige Antibiotika können auf ein Mindestmaß reduziert werden. Auch die Anwendung der zusätzlichen Cortison-Tabletten erübrigt sich meistens. Probieren Sie es mal aus!!

Gute Besserung wünscht walesca

Ist es nicht falsch Durchfall durch Medikamente zu unterdrücken?

Mein Sohn hat sich einen Magen-Darm-infekt eingefangen. Es hat heute nacht angefangen. Er ist 8. Er hatte voll Durchfall und musste sich ein paar mal übergeben. Ich hatte es kurz zuvor. Ich bin wieder fit. Ich habe gar nichts eingenommen. Habe ich von selber auskuriert. Nun aber zu meiner Frage. Ziemlich viele Bekannte haben gesagt ich soll was gegen den Durchfall nehmen. Das wo ihn unterdrückt. Ist das überhaupt sinnvoll? Ist man dann aber nicht länger krank. Der Körper versucht doch auf diese Weise die Viren und Bakterien los zu werden. Die bleiben ja ansonsten noch im Körper. Meinem Sohn gebe ich sowieso nur etwas was er vom Arzt bekommt. Ich persönlich war nicht beim Arzt. War nach 3 Tagen überstanden. Würdet ihr was nehmen? Ich persönlich halte eigentlich nichts von Medikamenten. Die sollte man normalerweise nur nehmen wenn es gar nicht mehr anders geht.

...zur Frage

ab wann hilft kortiosonspray?

ich hab vor circa 2 wochen schonmal einen beitrag ueber meinen husten verfasst. Ich habe nun seit ungefaehr 6 bis 7 wochen starken husten vorallem morgens der aus den bronchien kommt und es hat mir wirklich nichts geholfen. Freitag war ich beim lungenfacharzt und wurde rundum gecheckt. Kein Asthma, keine lungenentzuendung, kein krebs, keine allergie, im blut wurde auch nichts gefunden. Er meinte ich haette nun eine ueberempfindlichkeit der bronchien was im schlimmsten fall chronisch werden kann. Jedenfalls soll ich jetzt zwei monatelang Kortisonspray inhalieren mit bestandteilen die auch die atemwege erweitern sollen. Seit Freitag abend inhaliere ich nun 2 mal taeglich aber ich habe nun das gefuel dass es nicht besser wird. Wenn ich mich dann ausgehustet habe ist es meistens tagsueber sogut wie weg. Hat jemand aehnliche erfahrungen oder kann mir sagen wielange es dauert bis es anschlaegt?

...zur Frage

Hat eine Lungenentzündung mit Erkältung zu tun?

Kann aus einer Erkältung eine Lungenentzündung entstehen oder sind Erkältung und Lungenentzündung zwei verschiedene Sachen?

...zur Frage

Bekommt man für Erbguterkrankung wie Gitelmann-Syndrom GB vom Versorgungsamt?

ich bin seit 2015 am gittel-mann-symdrom eine schweren form einer cronischer Nierenerkrankung,dabei behält die nieren die wichtigen mineralstoffe wie Kalium,Calzium,Magnesium,vitamine D nicht im Körper

habe wegen mangels Kalium 2x auf intensiv-wachstadion gelegen. Auch meine Nieren werte verschlechtern sich so das ich wenn es so weiter geht bald die nieren wäsche droht,leider ist diese krankheit auch noch nicht weit genug erforscht.

Ich bin auch diabetes typ 1 und hatte auch ein versagen der Bauchel-speichel-drüse erkrankt wo es aber nicht fest steht obe es von der kranheitausgelöst wurde.Diabetes ist eine begleit erkrankung.

Darum ist auch die frage ob ich auf diese krankheit auch vom versorgungsamt GB bekomme

...zur Frage

Novalgin für meine Katze? Wer kennt sich in Tiermedizin aus?

Hallo, ich habe heute mal eine sehr wichtige Frage wegen meiner Katze. Vorab zur Krankengeschichte: Meine Katze hat Arthrose (sie ist inzwischen ca. 18 Jahre alt) und Asthma. Die ganze Zeit habe ich ihr mit homöopathischen Mitteln einigemaßen helfen können. Sie bekommt 3 x 1 Zeel und beim Anschein von Schmerzen Traumeel. Der Arzt hat ihr bereits vor Jahren Metazam gegen die Schmerzen verordnet. Das verträgt sich zum einen nicht mit dem Cortison, das sie gegen ihr Asthma bekommt (habe ich also immer im Wechsel gegeben: 1 Tag Metazam, 1 Tag 2.5 mg Cortison). Nun ist ihr das leider schlecht bekommen und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Meiner armen Katze war schlecht. Dann habe ich noch gelesen, dass Metazam schwer nierenschädigend ist und habe diese Medikation abgesetzt. Wie bereits gesagt, ist mein Liebling die ganze Zeit mit Zeel gut über die Runden gekommen. Nun zum aktuellen Stand: Vor Ostern humpelte sie eines Morgens ganz stark, sie hatte offensichtlich Schmerzen, mein TA war im Urlaub, es war Ostern. Nach intensivem Lesen und Überlegungen habe ich ihr Arnika C30 gegeben (ich selbst werde seit vielen Jahren homöopathisch behandelt und man weiß einfach nach einer Weile einiges). Das hat auch gut geholfen, aber die Schwäche ist geblieben. Es handelt sich um das Hinterbein, in welchem sie die Arthrose hat. Ich habe sie direkt nach Ostern meinem TA vorgestellt und er gab mir ein Privatrezept über Novalgin supp. (Kinderzäpfchen) mit. Das soll ich ihr bei schlimmen Schmerzzuständen geben. Auch hier habe ich wieder starke Bedenken, da ich beim Nachlesen feststellen musste, dass diese Zäpfchen allergisches Asthma auslösen können, stark blutdrucksenkend wirken u.a.m. Kann mir jemand raten? Ich möchte nicht, dass meine Katze unnötig leidet, habe aber gleichzeitig Angst davor, ihr solch ein Mittel zu geben. Der nächste Nottierarzt ist 20 Autominuten entfernt und ich habe da schon schlimmste Erfahrungen gemacht - je nachdem, wer kann Dienst hat, hast du dann einen Facharzt für Vögel vor Dir. Für sinnvolle Ratschläge wären wir dankbar. Gerda und ihre Lieben

...zur Frage

Pickel seit keine Pille mehr, HILFE!

Hallo Ihr Lieben,

ich musste vor einigen Monaten die Pille absetzen, welche extra gegen Hautunreinheiten und starker Körperbehaarung wirken sollte. Da meine Leberwerte immer schlechter wurden und ich immer kränklicher, bis mein Immunsystem so schwach war, das meine Ärzte meinten, dass ich die Pille absetzen sollte. Nun habe ich sie abgesetzt und ein für mich besseres Verhütungsmittel gefunden und meine Werte normalisierten sich wieder.

Das einzige, was mich nun fertig macht ist, dass meine Akne anscheinend wieder kommt. Bisher nicht doll, doch ich will es nicht wieder so schlimm haben und weiß einfach nicht was ich tun soll.

Bei meinem Hautarzt dauert es immer 2 Monate bis man einen Termin bekommt und seit zwei Wochen sprießen sie wieder so verrückt, auch die Akne Pickel, noch nur zwei an der Zahl, Schläfe, treten wieder auf. Da ich sehr empfindlich auf die Cremes damals reagiert habe, Haut hat sich geschält und war wegen dem Cortison aufgedunsen.... (Akne Vulgaris wurde damals bei mir festgestellt)

Ich suche letztendlich etwas, was mir hilft gegen Pickel vorzubeugen und so gut wie möglich zu beseitigen. Ohne unbedingt zum Arzt zu müssen und starke Chemie nehmen zu müssen, viellt. habt ihr auch Tipps, wie ich mich besser ernähren könnte, wenn es helfen könnte.

Meine Haut ist in der T-Zone auf der einen Seite sehr sehr Fettig und auf der anderen auch Trocken, sonst trocken und an den Wangen unauffällig.

Freue mich auf Eure Antworten! Liebste Grüße Jara

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?