Wiederkeherende Magenschleimhautentzündungen - Was tun?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Alicia!

Ich würde dir schon raten, nochmal zum Arzt zu gehen und die Problematik mit ihm zu besprechen. 

Hattest du denn zwischendurch die NSAR, die ja offensichtlich die erste Gastritis ausgelöst hatten, weggelassen. Das wäre sonst ein erster, sehr wichtiger Schritt! 

Auf jeden Fall sollte nach der Ursache für die offensichtlich erneut aufgetretene Magenschleimhautentzündung gesucht werden. Ggf. muss nochmal eine Magenspiegelung gemacht werden. 

Der Test auf Helicobacter wurde hier ja auch schon erwähnt, das könnte eine Ursache sein, wenn auslösende Reizstoffe (eben die NSAR) vermieden wurden. 

Zum Arzt will ich nicht unbedingt sofort wieder, da der eh nur Säurehemmer verschreibt, aber das für mich ja keine Dauerlösung sein kann immer Säurehemmer zu nehmen, weil die Gastritis immer wiederkehrt...

Manchmal ist es nun eben so, dass man diese Therapie auch über einen längeren Zeitraum / ständig durchführen muss um beschwerdefrei zu sein, wenn z.B. eine Ursache nicht gefunden oder ausgeschaltet werden kann. Da ist halt dann ggf. die Frage, was dir lieber ist. Dauerhaft das Medikament zu nehmen oder immer wieder eine Gastritis zu haben (was ja auch zu ernsteren Folgen führen kann). 

Aufgrund meiner Magenerkrankung leide ich u.a. unter häufigem Reflux und C-Gastritis. Damit der saure Reflux nicht ständig meine Speiseröhre und meinen Kehlkopf verätzt, muss ich auch regelmäßig 2x/Tag relativ hochdosiert Pantozol nehmen. Und da das bei mir in Tablettenform eben wegen der Erkrankung nicht funktioniert, bekomme ich das sogar als Infusionen. Man kann damit leben und mir ist es lieber, das zu nehmen, als ständig die Beschwerden zu haben und mit der Gefahr zu leben, dass es immer schlimmer werden kann. 

Also mein Rat, ab zum Arzt und nochmal alles abklären lassen!

Gute Besserung! Lexi


Hallo und erstmal Danke für Deine Antwort.



Hattest du denn zwischendurch die NSAR, die ja offensichtlich die erste Gastritis ausgelöst hatten, weggelassen.


Ich habe versucht sie größtenteils wegzulassen, aber ich musste im vergangenen Jahr 2 mal starke Antibiotika nehmen und hatte im Oktober zusätzlich einen erneuten Bandscheibenvorfall wo mir gegen die Schmerzen Ibuprofen 600 verschrieben wurden.
Davor bin ich auf Mexalen also Paracetamol umgestiegen da es ja kein NSAR ist, aber beim Bandscheibenvorfall hat das leider nicht ausgereicht.


Da ist halt dann ggf. die Frage, was dir lieber ist. Dauerhaft das Medikament zu nehmen oder immer wieder eine Gastritis zu haben (was ja auch zu ernsteren Folgen führen kann). 


Natürlich wärs mir da lieber dauerhaft Medikamente zu nehmen, genau wegen den ernsten Folgen einer dauernden oder oftmaligen Entzündung mach ich mir ja Sorgen.


Ich werd denk ich echt einfach nochmal zu meinem Gastroenterologen gehen, genau jz wie ich hier Antworte sticht mein Magen nämlich schon wieder obwohl ich dachte, dass die Beschwerden wieder abgeklungen sind.


Danke für Deine ausführliche Antwort und Deinen Rat !


LG Alicia

1
@Aliciaaa17

Wenn du regelmäßig Schmerzmittel brauchst, dann solltest du unbedingt mit deinem Arzt sprechen, dass er dir ein Schmerzmittel verschreibt, das weniger magenschädlich ist. Da gibt es Alternativen, die weniger bis gar nicht auf den Magen schlagen. Alles Gute 

1

Mach einen Text auf Helicobacter Pylori.Den kann Internist per Magenspiegelung,Atemtest oder Bluttest bestimmen 

extremer Blähbauch ohne Abgang der Gase & Übelkeit?

Hallo ihr Lieben,

Ich hoffe jemand kann mir helfen oder Tipps geben. Seit Dezember plage ich mich nun mit einem extremen Blähbauch und Übelkeit herum. Mein Appetit ist extrem zurück gegangen und ich bin im Alltag sehr eingeschränkt. Zudem habe ich Fettstuhl. Auf alle möglichen Unverträglichkeiten bin ich getestet worden, ohne Ergebnis. Ich habe vier Wochen Säurehemmer gegen Gastritis bekommen, danach folgte Magen- & Darmspiegelung, Mrt und Blutproben. Alles ohne Befund. Auf der rechten Seite in Gegend Leber/ Gallenblase, manchmal auch bis runter zur Hüfte habe ich oft leichte Schmerzen. Meine Entzündungswerte sind normal. Lipasewert liegt bei 15. Ich habe rechts in der Gebärmutter eine 4,5cm große Zyste und dadurch manchmal auch Harnverhalt und ein Ziehen. Mein Gynäkologe meint abwarten. Bei meiner letzten Periode hatte ich fürchterliche Schmerzen und musste mich wie bei einer Magen-Darm-Grippe 2 Tage übergeben. (hatte ich sonst nie). Habe Fodmap-Diät gegen Reizdarm gemacht, Iberogast gegen Reizdarm genommen und benutze den ANO gegen einen Reizdarm.( soll Luft abführen) Alles ohne Erfolg. Ich lebe gesund und habe keinen Stress. Milchsäure-Bakterien habe ich auch schon ausprobiert. Ab und zu habe ich saures Aufstoßen. Mein HA meinte mal laut Ultraschall meine Gallenblase wäre leicht verdickt. Ein anderer Arzt meinte sie wäre ganz normal.

Har irgendjemand eine Idee? Wäre froh um jede Hilfe. Können es evntl. Hormone oder diese Zyste sein? Kann es sein das Gallensludge nicht in betracht gezogen wurde?

Vielen Dank für jede Hilfe!!!

...zur Frage

Wie kommt man von PPI los?

Nehme schon lange pantoprazol40mg und jetzt 20mg esomeprazol.wer kann mir helfen?

...zur Frage

Gastritis und Sex - geht das?

Hallo :))

Also ich habe wohl eine Gastritis. Da jedoch meine Beschwerden sehr gering sind (minimaler druck im oberbauch und Brustbein sowie leichte Übelkeit aber nur am morgen) ist diese wohl sehr leicht. Der Doktor hat es auch nur auf Verdacht gesagt da er beim tasten nichts gespürt hat. Habe aber vorsichtshalber Tabletten für 7 Tage bekommen (Lansoprazol)

Nun frage ich mich ob ich trotz dessen Sex haben?

Wie sehr ihr das?

...zur Frage

Was ist Helicobacter?

Hallo :-) Ich hatte heute schon einmal meine Beschwerden geschildert und nach Rat gefragt. Dann habe ich gerade den Überweisungszettel meines Arztes für die Magenspiegelung am Montag wiedergefunden. Da steht wörtlich drauf: V.a. Gastritis, Helicobacter. Also habe ich ein bisschen nachgelesen was das sein soll und dort stand jedoch, dass man oft nicht merkt wenn man mit Helicobacter infiziert ist. Aber ICH merke es ganz sicher, wie ich schon erwähnt habe! (Fieber, Magenschmerzen, Rückenschmerzen, Schwindel ect.) - heißt es, dass der Verdacht darauf gering ist oder könnte ich eine etwas stärkere Form davon haben? Außerdem habe ich immer noch nicht ganz verstanden was Helicobacter sein soll...

Danke an alle Antworten! :-)

...zur Frage

Gelber Stuhl. Durch Schonkost bei Gastritis?

Hallo. Ich habe seit letzter Woche eine Magenschleimhautentzündung (Sodbrennen, Magenbrennen, Übelkeit). Seitdem nehme ich Omeprazol und ernähre mich von Weißbrot und Milchhörnchen (Minibutterhörnchen), weil dies leicht verdaulich ist. Nun habe ich seitdem auch gelben Stuhlgang, der etwas weicher ist (noch kein Durchfall). Kann das mit der Ernährung zusammen hängen? Im Internet lese ich "bei Übelkeit und Oberbauchschmerzen sofort zum Arzt" weil das mit Leber und Galle zusammen hängen kann, aber ich hab die Beschwerden ja durch die Gastritis.

Zusatz: ich bin 19, weiblich, 174cm groß und wiege ~68kg

...zur Frage

chron. Gastritis

Danke an alle die mir gesagt haben ich hätte psychische Probleme aufgrund meiner Bauchschmerzen, Übelkeit, Schwindel, ängste.

Dabei habe ich eine chronische Gastritis schon seit 2 Jahren und war nur bei dummen àrzten die nicht spezialisten waren und nur geld abzogen.

Mängel, Infektion habe ich wie gesagt keine.

Jetzt ist das Problem, dass sogar schon meine Leber entzündet ist und ich eine Diät halten muss, woraus Kreislaufprobleme erstehen, da ich zu wenig esse.

Und dieser Hunger bringt mich um. Jede 2h muss ich was essen sonst fall ich in Ohnmacht(Zittern, Schwindel, Bauchweh), aber nach dem essen tut mein Bauch ziemlich weh, manchmal muss ich schreien, so stark tut er weh :-(

Er tat auch schon vor 2 Jahren weh, aber nicht so stark. Und in den Sommerferien, genau im Urlaub hat es sich entzündet und mir war ständig übel, konnte nix essen.

Jetzt muss ich eine Magengeschwür-Diät einhalten(mein Leben lang, keine Schokolade mehr)

Jetzt die Frage, wie soll ich bitte schön zur Schule gehen??? Er tut ja zuhause jede 2h weh. Der Hausazt sagt er kann mich leider nicht krankschreiben. Und eben dieser Hunger, er selber sagt, dass ich jede 2h essen muss, was ich im Unterricht nicht darf und wenn der hunger kommt, dann muss ich essen oder ich falle um.

Was soll ich machen? Meine Lehrer sind verständnislos. (wie ich gesehen habe, bei meiner grippe letztes Mal)

ausserdem, wenn es nicht die Infektions-Gastritis ist, was kann dann der grund sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?