Wieder normal essen !

3 Antworten

Das typische Problem nach jeder Diät ;-)! Ich finde Diäten allgemein eher ungeeignet - eben gerade auch weil meistens der Jojo-Effekt alle Erfolge wieder zu nichte macht. ich habe meine Ernährung langfristig umgestellt auf eine low carb-Ernährung nach LOGI. Das positive an der Ernährung ist, dass man damit gesund und effektiv abnehmen kann, weil du durch die Kombination der Lebensmittel (z.B. viel wasserreiches kalorienarmes Gemüse mit hochwertigen tierischen und pflanzlichen Eiweiß und Fetten) nicht mehr Kalorien aufnimmst als du benötigst und du deshalb das Gewicht auch halten kannst. Kalorienzählen muss man nicht, dass ist ein Grundprinzip bei LOGI, weil man eben automatisch nicht zuviel aufnimmt. Ab und zu sind kleinere Sünden wie Eisbecher und Pizza aber auch erlaubt, gerade da du ja auch noch Sport machst, verdient man sich das ;-)

Du wirst wohl bei deiner jetzigen Ernährung bleiben müssen, denn sonst läufst du tatsächlich Gefahr den Jojo Effekt zu bekommen, aber du darfst ab und zu mal mit deinen Freunden ein Eis essen gehen, und auch mal eine Pizza, braucht ja keine Ganze zu sein, ein kleines Stück tut es auch.

Ich habe vor 7 Jahren 30 Kilo abgenommen und halte mein Gewicht ohne irgendwelchen Verzicht, Es kommt nur auf die Menge an.

Hallo !

Du bist auf einem guten Weg, denn Du baust gerade Deinen Grundumsatz wieder auf!Wer seinen Grundumsatz mit einer Diät aus dem Takt gebracht hat braucht Geduld ihn wieder aufzubauen.Das ist so nach einem Jahr wieder der Fall!

Es gibt so ein paar Regeln die man beachten sollte um einen JO-JO-EFFEKT zu vermeiden:

www.fr-online.de/gesundheit,3242120,11025044.html

LG

Wieviel kcal um zuzunehmen?

Ich möchte gerne zunehmen bin Hardgainer nehm einfach nicht zu. Ich muss sagen ich esse auch keine unmengen. Folgendes mit einen Handwerklichen Beruf, renne dort nicht und schwitze auch nicht vor Arbeit es ist einfach kontinuierliche normale Arbeit. Ich wiege nur 57kg bei 1,77 cm, ich habe so eine tolle "App" und wenn ich alle meine Daten zum Beruflichen Tätigkeit angebe. kommt raus das ich ca. 2650kcal brauche um pro Woche 0,5Kg zuzunehmen. Normaler Verbrauch bei 0kg zunahme wären 2200kcal. Ist das aber als Hardgainer realistisch. Ich schaffe zwar 3000 kcal am Wochenende aber in der Woche ist das schon schwierig weil ich ja nur 1 Pause Mittags habe also kann nur frühs was essen, dann mittags dann abends. Ich muss dann bei jeder Mahlzeit mit Getränke fast 1000kcal zu mir nehmen das ist schon übel. Und reichen denn 2600kcal - 3000kcal überhaupt aus. Mache nebenbei jeden 2 Tag 30min Fitness und Hanteltraining. Hat das jemand mit so "wenig Gewicht " auch geschafft mehr zu wiegen. Die meisten die ich kenne die zunahmen hatten aber aber mindestens vorher 65-70kg also schon deutlich mehr als ich. Wäre froh über ein paar Tipps. Bitte nur an Leute die auch mit so wenig Gewicht gekämpft haben.

...zur Frage

Was ist ein normaler Pulsschlag?

Ich möchte mir selbst den Puls messen. Dabei zähle ich die Anzahl Pulsschläge in 15 Sekunden und multipliziere dann das Ergebnis ja mit 4. Aber welche Pulsanzahl pro Minute ist im Alter von 60 Jahren normal?

...zur Frage

Diät-Frage: Mit Salat und Thunfisch abnehmen gesund? (+Sport)

Hallo,

ich habe aufgrund verschiedener tragischer Ereignisse leider innerhalb von 4 Monaten das zugenommen, was ich in 1,5 Jahren zuvor abgenommen hatte. Viel Frustessen und mit Sport aufgehört aufgrund von Trauer und Schock.

Nun ja, nun bin ich da, wo ich schon mal war bzw. sogar noch 1 Kilo drauf.

Ich versuche es diesmal aber schneller zu schaffen und direkt die Ernährung umzustellen, was ich damals nicht sofort gemacht hatte, so sollte es keine 1,5 Jahre dauern, denke ich.

Aber zu meiner Frage:

Ich habe ab und an doch recht guten Appetit. Den Appetit versuche ich logischerweise durch viel Trinken zu stillen, aber das hat noch nie wirklich gut bei mir geklappt oder vielleicht schon, aber gefühlt nicht, außer, dass ich oft auf Klo rennen muss. :)

Ich mache mir nun seit ein paar Tagen schon immer wieder einen Salat. Paprika, Tomate, Gurke, etwas Öl, manchmal etwas Käse und ne Thunfischdose dazu. Da komm ich dann, hab ich errechnet, auf ca. 250 kcal pro großer Salatportion. Aber so richtig satt, also für 10 Stunden oder so, macht die ja nicht unbedingt. Meist muss ich danach auch noch ein Schwarzbrot mit Käse essen oder manchmal auch 2 oder 3, je nachdem, wie groß eben der Appetit noch ist.

Ist das normal? Dachte, dass Salat viel mehr satt macht oder machen kann und die Portion, die ich mir mache, ist meist auch nicht so klein.

Und viel wichtiger: Wie "schädlich" ist Thunfisch? Also ich würde auch 2-3 Salate am Tag essen, aber gerne mit Thunfisch und nicht ohne. Aber 2-3 Dosen Thunfisch am Tag ist bestimmt auch nicht so gesund, oder?

Wäre cool, wenn sich jemand dazu äußern könnte und ich beruhigt Salat mit Thunfisch den ganzen Tag essen könnte plus ein paar Scheiben Brot.

Aktuell liege ich bei 1.500-1.900 kcal, die ich pro Tag zu mir nehme durch diese Methode und dazu mach ich ja noch Sport, hab also ein Defizit pro Tag von mehr als 500 kcal, was ja gut ist.

Danke im Voraus an alle.

...zur Frage

Leidiges Thema Hungerstoffwechsel

hallo an alle zusammen... ich wende mich hier im forum an euch, mit der hoffnung auf klare antworten. ich bin durch zahlreiche seiten im netz, auf denen immer was anderes steht total durcheinander und weiß nun letztendlich gar nicht mehr was ich machen soll...

kurz zu meiner geschichte: ich habe seit jahren zahlreiche diäten mit anschließendem jojo-effekt hinter mir. was phasenweise bei mir zu einer akuten nahrungsverweigerung geführt hat, aus angst wieder zuzunehmen. so wie vor ein paar wochen. ich habe beschlossen meine ernährung dauerhaft umzustellen, was ich auch schon durchführe. da sich mein körper aber wohl noch im hungerstoffwechsel befindet (ich weiß was das ist und auch, dass ich da rauskommen muss). hat jemand erfahrung damit, wie man am besten da raus kommt, ohne drastisch zuzunehmen? ich habe gelesen man soll 1-2 tage essen wie gewohnt (also wenig in meinem fall) und dann einen tag wesentlich mehr, damit der körper merkt, es herrscht keine hungersnot. das ganze dauert dann wohl ein paar monate und dann hat sich der stoffwechsel einigermaßen normalisiert. ich habe erschreckenderweise feststellen müssen, dass ich an "schlimmen" tagen grade mal 300 kalorien pro tag zu mir genommen habe. (bitte keine bösen kommentare, ich weiß, dass das nicht normal ist und einer essstörung gleicht) mittlerweile habe ich mich hochgearbeitet auf ca. 1000 pro tag, was aber ziemlich viel für mich ist und natürlich habe ich auch zugenommen, da alles gespeichert wurde. ich bin ratlos und etwas verzweifelt, weil ich nicht weiß, was ich machen soll. ich befinde mich bereits in einer art therapie, wo ich die probleme mit dem essen bespreche. ich brauche also bitte keine antwort, die mich als magersüchtig abstempelt. ich möchte normal essen und vor allem gesund. denn es geht mir nicht gut mit dieser art von ernährung, außerdem fehlen mir ja sämtliche nährstoffe und vitamine. das möchte ich ändern, nur weiß ich, dass ich alles hinschmeiße sobald ich merke, ich nehme total zu.

vielleicht hat der ein oder andere ja auch so eine geschichte hinter sich und kann mir den ein oder anderen tipp geben?

eine zweite sache ist der grundumsatz. auf jeder seite steht was anderes. gibt es eine zuverlässige seite, auf der man seinen umsatz ausrechnen kann? es kommt ja noch der leistungsumsatz dazu, aber der grundumsatz ist erstmal wichtiger.

ich bin 160 cm groß und wiege 45 kg. Tätigkeit: büroarbeit, wenig bewegung. als beispiel: auf der einen seite steht: grundumsatz inkl. meiner arbeit: 980 kcal. auf einer anderen steht: grundumsatz (ohne arbeit): 1280 kcal. das kann ja nicht sein...

für eine antwort wäre ich sehr dankbar.

liebe grüße susi

...zur Frage

Sodbrennen trotz das die Medikamentöse Ursache beseitigt ist, was nun tun?

Ich bin in der Klinik und esse pro Tag schon 500-750 kcal pro Tag und komme täglich auf 1 Liter Flüssigkeit pro Tag. Nur ich hab auch mein Schmerzmittel, was mitverantwortlich für mein Sodbrennen sein soll abgesetzt, nur geht das Sodbrennen nicht weg nach nun über 7 Tage. Ich hab es sogar heftiger und manchmal ist es nicht besonders gut zu definieren, da es sich zeitweise wie ein Herzstechen anfühlt, aber ich nun mal aus Verdacht mir sage, dass es nur das Sodbrennen ist. Kann also keine garantierte Diagnose geben. Manchmal ist es aber so krass, dass ich trotz nichts tun (weder bewegen noch essen oder trinken) so stark zu Herzrasen führt, dass ich gute 170 Schläge pro Minute zählen kann, an der Schlagader über dem Herz. Dabei wird mir schwindelig und ein paar mal ist mir schwarz vor Augen geworden. Da ich heute ein Gespräch mit dem Stationsarzt hab, hab ich mir überlegt ob ich das so erklären kann, wie ich es hier beschreibe. Denn es ist zwar schwer in so Momenten ruhig zu bleiben, aber mit einem für mich entdeckten Trick schaffe ich es nicht in einer Panik enden zu lassen. Nur ist es eben so, nach solchen Attacken hab ich vor allem wenn ich ich kurz bewusstlos dann besonders einen sehr langsamen Herzschlag für 5 Minuten bis er sich auf 60-70 Schläge hoch gearbeitet hat.

37-50 bei kurzer Bewusstlosigkeit ist er eigentlich immer unter 40 und sonst schwankt er zwischen 40-50. Kann ich das als Sodbrennen abschreiben und muss abwarten oder soll ich diese etwas komischeren Situationen mal ansprechen. Normal fühlt es sich nämlich nicht an, wenn ihr sagt, es sei normal lass ich es.

Zwischendurch kann ich ja Sodbrennen ausmachen, aber manchmal ist es etwas anders. Möglich wäre eben, aufgrund meiner Vorgeschichte und paar Sachen ein leichter Kaliummangel, da kann ich aber nur abwarten auf die Blutergebnisse von der Blutentnahme von gestern.

Danke schön. Seit Anfang hab ich es geschafft auf 44kg mein Gewicht nun seit 4 Tagen zu halten.

Freundliche Grüsse

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?