Wieder Kehlkopfentzündung? Oder Folge der Untersuchung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kann durchaus sein, dass deine Beschwerden von der Untersuchung kommen. Da hilft, wie du schon richtig sagst nur abwarten. Ein neuer Säurehemmer ist aber sicher auch nicht verkehrt. Wichtig ist, dass du deine Stimmbänder schonst und das bedeutet nunmal gar nicht reden. Flüstern macht die Sache nur noch schlimmer (was viele Leute bei Heiserkeit falsch machen!).

Danke! Dass ich nicht flüstern darf, ist mir bekannt. Ich kann so gerade noch ganz leise reden, aber nur schwer verständlich... Aber ich würde halt so gerne heute Abend zu meinem Date gehen... Fürchte, dass ich das schon wieder (jetzt zum 2.mal) absagen muss :-(

0

Wenn Dein Reflux so stark die Speiseröhre insgesamt betrifft würde ich einmal mit dem Arzt über eine OP sprechen. Wenn das Allgemeine nicht mehr funktioniert Bett Kopfbereich höher stellen usw.. Ob es etwas bringt wenn man mit Salzwasser /Salbeitee gurgelt (Milch...) ? Im Moment wird Dir das nicht so arg viel helfen.

Wenn Deine Stimmbänder ordentlich gereizt sind, brauchen sie schlicht etwas Zeit.

http://www.sodbrennen-welt.de/news/200002-Refluxkrankheit--Wann-ist-eine-Operation-sinnvoll.htm

Danke! Eine OP kommt bei mir (zumindest derzeit) nicht in Frage. Ich habe zwar einen kleinen Zwerchfellbruch, aber beim letzten Termin hat mein Arzt gerade nochmal gesagt, dass er mir in meinem Zustand (starke Gewichtsabnahme etc) auf gar keinen Fall eine OP raten würde. Das wäre für mich derzeit absolut nichts! Und der Zwechfellbruch sei ja auch sehr klein, das Hauptproblem wäre eben die Magenentleerungsstörung.

Mir sagte mal mein HNO, dass Gurgeln bei einer Kehlkopfentzündung nichts bringen würde, da das "gurgelwasser" ja gar nicht bis zum Kehlkopf kommt, es also keinen Einfluss hätte. Salbeitee trinke ich aber schon. Naja und Milch verschleimt doch eigentlich eher, davon wird sonst doch eher abgeraten?

0

Hallo Lexi77!

Deine Probleme kenne ich - leider - zur Genüge! Aber seit nunmehr 5 Wochen bin ich völlig frei von Sodbrennen!!! Auch ganz ohne Medikamente!!! Meine Lunge, der Kehlkopf und auch die Stimme erholen sich mit jedem Tag ein bisschen mehr. Warum? Ich habe meinen Zwerchfellbruch erfolgreich operieren lassen!!! Bitte informiere Dich mal hier über die zalreichen Folgen, die der Reflux auslösen kann, auch wenn er gut mit Medikamenten behandelt wird!!! Dort im Gästebuch (W.P./Sauerland) findest Du auch meinen ausführlichen Bericht dazu.

http://www.zwerchfellbruch-drloehde.de/fragen-und-antworten

Ich kann Dir nur wirklich mit bestem Gewissen dazu raten, den Reflux dort operieren zu lassen!! Es gibt ohnehin Wartezeiten von mindestens 6-9 Monaten, aber die gehen auch vorbei und dann bist Du den Reflux entgültig und für alle Zeiten los!!! Bis dahin gibt es sicher auch schon mehr Krankenkassen, die die vollen Kosten übernehmen werden.

Alles Gute wünscht walesca

Kehlkopfentzündung durch Magensäure - trotzdem Antibiotikum?

Hallo!

Zur Zeit habe ich wieder mal massive Probleme mit Reflux und Sodbrennen. Auch die Magenentleerung scheint zur Zeit wieder mal langsamer zu sein, denn ich kann aktuell kaum was essen. Ich nehme schon regelmäßig Pantoprazol (2x40mg) und seit letzter Woche zusätzlich auch noch Suralfat.

Seit einer Woche habe ich jetzt wieder mal Probleme mit meiner Stimme. Seit Mittwoch ist sie so gut wie weg. Aber sonst habe ich keine Probleme, also keinen Schnupfen, keine Schluckbeschwerden etc. Nur ein immer wiederkehrendes Brennen im Hals und dadurch einen Reizhusten. Trotzdem ging mein Hausarzt erst von einem Infekt aus und verschrieb mir ein antibakterielles Halsspray. Das hat aber nicht geholfen und so hat er mich nun zum HNO geschickt.

Die HNO-Ärztin hat sich den Kehlkopf angesehen und gesagt, dass der Kehlkopf im unteren Bereich und auch der Übergang Kehlkopf-Speiseröhre massiv gerötet und verdickt sei. Das sei ein deutliches Anzeichen auf eine refluxbedingte Kehlkopfentzündung.

Sie wusste aber auch nicht, was man gegen den Reflux so noch machen könnte, da ich das PPI ja schon hochdosiert nehme. Das soll ich nochmal mit dem Hausarzt besprechen (ich habe auch in 3 Wochen wieder einen Besprechungstermin beim Gastroenterologen, wegen Karneval ging das leider nicht früher).

Dennoch meinte sie, dass sie mir gerne gegen die aktuelle Entzündung ein Antibiotikum (Amoxicillin) aufschreiben möchte. Ich habe dann zwar nachgefragt, ob das wirklich nötig sei, weil es sich dann ja um keine bakterielle Entzündung handeln würde, aber sie meinte, das sei trotzdem besser, das zu nehmen, da trotzdem auch Erreger vorhanden sein können oder sich leicht auf die bestehende Entzündung "draufsetzen" könnten. Sie würde es mir aufschreiben, aber letztendlich wäre es ja meine Entscheidung, ob ich das nehme oder nicht.

Ich bin da jetzt etwas verwirrt und weiß nicht so recht, was ich machen soll. Nehmen oder nicht. Einerseits bin ich nicht scharf auf die Einnahme andererseits ist das so ohne Stimme auch sch... wenn man sich kaum verständlich machen kann und ich will, dass das schnellstmöglich besser wird.

Alle anderen Maßnahmen gegen den Reflux (Ernährung, Bett hochstellen etc.) und bei Kehlkopfentzündung (inhalieren, Stimmruhe) habe ich ja sowieso schon berücksichtigt, von der Seite her kann ich auch nicht noch was ändern.

Bin da gerade etwas ratlos...

Liebe Grüße, Lexi

...zur Frage

Reflux, Speiseröhre Entzündung oder was anderes?

Guten Tag an alle, Ich bin 26 Jahre alt und übergewichtig. Ich leide in den letzten Tagen regelmäßig an Schmerzen im Oberbauch-, Rücken-, Brust- und Halsschmerzen. Schon über den Zeitraum von 2-3 Jahren habe ich nach längerem Sitzen (oder nach Mahlzeiten) immer mal wieder Probleme mit dem Oberbauch/Brust. In den letzten Tagen jedoch wurde es teilweise unerträglich. Ich habe seit knapp einen Monat nun Symptome einer Erkältung mit Halsschmerzen, Schnupfen und dicken Hals. Auch habe ich manchmal hinter dem Brustbein ein beklemmendes Gefühl(war auch beim Kardiologen, alles i.o). Es fühlt sich an als setze das Herz manchmal aus, aber ich persönlich habe nicht den Eindruck das es vom Herzen kommt. Immer wenn die Bauch- und Brustschmerzen (und Rippenschmerzen) ansetzen, bekomme ich auch extreme Rückenschmerzen. Danach fühlt sich mein Hals ganz dick an und auch gereizt und leichte Anzeichen von Heiserkeit. Das geht nun schon eine Weile so. Vorallem nach Mahlzeiten passiert dies, aber auch unabhänig von Mahlzeiten. Wenn die Krämpfe und Schmerzen einsetzen, muss ich mich ersteinmal hinlegen. In den letzten Tagen kam nun auch noch hinzu, dass ich sehr oft Aufstoße oder Ansätze von Aufstoßen habe (Trocken). Auch Husten und gereizter Rachen kommt hinzu. Ein Kloßgefühl im Hals ist die letzten Wochen mein ständiger Begleiter. Da dies natürlich sehr beunruhigend ist, habe ich (nachdem ich diverse Ärzte besucht habe) einen Besuch bei einem Gastroenterologen bekommen und wahrgenommen. Dieser vermutet, nach Schilderung meiner Probleme, einen Reflux. Jedoch sollte auch noch eine Endoskopie stattfinden. Hier ist nun das Problem: Die Endoskopie findet erst in sehr ferner Zukunft (knapp 2 Monate) statt. Da mich alles sehr stark beunruhigt und auch teilweise meinen Altag beeinträchtigt, wollte ich mich mal schlau machen und vielleicht andere Personen mit ähnlichen Probleme auffinden. Daher wende ich mich mit meinen Fragen an euch. Könnte es wirklich sein, dass Reflux so starke Schmerzen hervorruft? Kann es vorallem auch sein, dass die Schmerzen zwischen den Schulterblättern (im Moment rechtsseitig) von einer Speiseröhreentzüungung, Reflux oder irgendwas im Magen hervorgerufen wird? Oder kann es auch sogar sein, dass durch falsche Sitzhaltung Magen und Speiseröhre gereizt werden? Ich kann mir schwer vorstellen, dass ein einfacher Reflux solche Schmerzen hervorruft, vorallem habe ich bisher keinen mit ähnlichen Problemen gefunden. Hierbei muss ich auch sagen, dass ich weder Sodbrennen oder sonst ähnliche Probleme habe. Das ist das, was mich ein wenig misstrauisch macht. Wenn man so sieht was das internet für Diagnosen hergibt, da kann man sich schonmal ganz schnell erschrecken smiley. Daher wäre ich froh, wenn mir einer aus eigener Erfahrung berichten könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?