Wieder Ischias-Schmerz kurz nach Bandscheiben OP..?

9 Antworten

Hallo an alle. Bin männlich und 29 Jahre alt. Habe leider das gleiche Problem, wurde am 8.12. an L5/S1 operiert und es wurde die ausgetretene Bandscheibe ausgeschabt. Nach der OP war erstmal alles gut, nun habe ich seit ca. 4 tagen sehr starke schmerzen, wieder ab dem Rücken über mein gesäß bis zur Ferse runter. Finde das die Schmerzen im moment stärker als vor der OP sind. Es wurde mir jetzt Tilidin verschrieben nachdem Ibuprofen 800 und Tramal nix bringen. Aber leider zeigt auch das Tilidin wenig Wirkung obwohl es sehr starke Schmerzmittel sind :-( Ich war heut 03.01. beim Orthopäden und der ist mit dem Verlauf sehr unzufrieden und hat mich zum Radiologen überwiesen, am 07.01. werde ich wieder ein MRT machen lassen und weiter berichten... Wünsche euch erstmal gute Besserung und das Ihr nicht so verzweifelt wie ich!

Hallo DerEine29,

habe so ziemlich den gleichen Verlauf hinter mir wie Du.OP jedoch schon am 23.11.2010. Ich habe am Montag meinen Orthopädentermin.Ich gehe davon aus, dass genau dasselbe dabei rauskommt, wie bei Dir.MRT - Termin, hab ich im vorfeld schon vereinbart.Den hab ich am Mittwoch, da es für mich sicher erschien, dass ich eh nochmal hin muss.Jedesmal wochenlang auf Termine warten, hab ich sowas von ab;-( Darum hab ich ohne Überweisung schon im Vorfeld den Termin ausgemacht. Zuerst mal auch alles Gute an alle Bandscheibengeplagten und ich halte euch auf dem laufenden. Zum Schluß erstmal noch eines: Nach monatelangen unerträglichen Schmerzen, allen möglichen alternativen Möglichkeiten, allen möglichen Medikamenten und zum Schluß auch noch OP die bisher auch nichts brachte , bin ich dermaßen am verzweifeln. Endlose Schmerzen machen mich fix und alle.Gibt es denn nicht irgend ein Medikament, dass mich zumindest schmerzfrei schlafen lässt? PS.: wie erklärt es sowas eurem Arbeitgeber ?

lg

jok68

0

Hallo ich habe vor zwei wochen eine Bandscheiben op der schmerz im bein ist immer noch ich kann dich behruigen mein Arzt sagte mir das kann noch wochen dauern ich wahr auch unsicher wahr dann noch mal im krankenhaus für ein MRT NACH DER OP da wahr alles ok. mann muss gedult haben ist ja immer hin ein grosser eingiff. gute Besserung Christian

ich bin berufssportler wurde am 13.01.2011 an der bandscheibe operiert(L5/s1). Danach ging es mir richtig gut,kaum schmerzen am bein und rücken,nur noch bisschen taubheitsgefühl am fuß,aber das wäre normal weil der nerv knallrot war und richtig gereitzt war.nun habe ich wieder angefangen zu tarinieren, und vor einer woche haben die schmerzen wieder angefangen,...bald fängt die vorbereitung an.was mache ich nun?bitte helft mir lg

Schmerzen kurz über dem linken Hüftknochen, was könnte die Ursachen sein, welche Therapie wäre angebracht?

Hallo, es geht um einen Patienten mittleren Alters, bei dem im Laufe der Jahre folgendes diagnostiziert wurde: Beinverkürzung rechts 0,7 cm, akute Lumboischialogie, LWS-Instabilität, BWS-Syndrom, lumbales Facettensyndrom, Skoliose der BWS + LWS, Ischiosakralgelenk links nicht richtig geschlossen. Vor kurzem wurde (nicht zum ersten Mal) versucht, mit einer einseitigen Schuheinlage die Beinverkürzung auszugleichen. Nach wenigen Tagen traten aber starke Schmerzen linksseitig auf, so dass die Schuheinlagen wieder weggelassen wurden. Nun treten seit einigen Wochen wieder Schmerzen links, knapp ober des Hüftknochens, links im Bereich der LWS und mitunter auch oben links am Bein auf. Es fällt auf, dass Abend auch das Liegen nicht mehr schmerzfrei ist. Allerdings sind die Schmerzen am nächsten Morgen wieder weg und treten dann erst bei längerem Sitzen wieder auf. Der behandelnde Orthopäde weiß keinen anderen Rat, als Kortison- und Aufbauspritzen? Hat jemand einen Tipp? Danke im Voraus!

...zur Frage

Schmerze nach Bandscheiben op

Ist das normal das ich noch Schmerzen im Bein /ziehen /brennen habe ??die op ist Wochen her !!operiert wurde L5S1offen ??wer kann helfen ??

...zur Frage

Bandscheiben MR Befund

kann mir bitte jemand helfen den MR befund zu verstehen wurde schon 2 mal operiert! Und habe Angst voe einer neuen op.

m Vergleich zur Voruntersuchung am 15.01.2013 zeigt sich unverändert, vielleicht etwas regredient eine breitbasige Rest-/Re-Diskusprotrusion im Segment L5/S1 mit Tangierung der absteigenden Nervenwurzel S1 links. Das Neuroforamen L5/S1 links ist hochgradig eingeengt, nach Kontrastmittelgabe zeigt sich eine ausgeprägte peridurale/epidurale Fibrose mit typischem KM-Enhancement. Die darüber liegenden Segmente sind intakt bei flacheM Diskusbulging unverändert in L4/L5. Deskription aller bildgebend erfassten Pathologien – Varietäten - Ausschlussdiagnosen Untere BWS: Degenerierte, regelrecht dorsal abschließende Bandscheibe. L1-L4: Degenerierte, regelrecht dorsal abschließende Bandscheiben. L4/L5: Minimale dorsomedian betonte Diskusvorwölbung ohne Affektion nervaler Strukturen. L5/S1: Es besteht ein Status-post mehrfacher Diskus-Extraktion, wobei eine im November 2012 durchgeführt wurde und eine Re-Extraktion am 15.02.2013. Bei der heutigen Untersuchung liegen im Vergleich zur Voruntersuchung am 15.01.2013 eine geringgradige breitbasige Rest-/Re-Diskusprotrusion vor. Im Vergleich zur Voruntersuchung ist diese vielleicht diskret weniger, insgesamt jedoch noch deutlich erkennbar. Die absteigende Nervenwurzel S1 links wird tangiert. Rechts ist das Neuroforamen völlig frei. Linksseitig zeigt sich eine hochgradige, spondylogen/diskogen bedingte Neuroforamenstenose. Nach Kontrastmittelgabe zeigt sich ein ausgeprägtes narbig-fibrotisches, peridurales/epidurales Kontrastmittelenhancement im Operationsgebiet.

...zur Frage

Nerv eingeklemmt - Nach 2 Monaten immer noch Beschwerden?

Hallöchen (:,

Hab mir vor knapp 2 Monaten laut Arzt im Krankenhaus einen Nerv eingeklemmt(Luboischialgie). Zu den Symptomen gehörten extrem Starke Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule die bis zum Knie ausstrahlten und eine taube Oberschenkel Oberseite. :(

Im Kh wurde nur Röntgen gemacht aber sonst gar keine Untersuchung . Mir wurde für 3 Tage Schhmerzmittel verschrieben und mir wurde gesagt dass das Taubheitsgefühl noch 1-2 Tage dauern kann.

So wars aber nicht, war dann bei einem Arzt der meinte es sei eine** LWS Zerrung mit entzündetem Nerv,** da ich auch über dem Knie innen Schmerzen hatte --> wieder entzündungshemmende Schmerzmittel, diesmal für 5 Tage.... Nach 2 Wochen hatte ich immer noch Schmerzen vorallem beim sitzen, also war ich bei einem Orthopäden dort hab ich dann ** Infusionen und Akupunktur** bekommen... die Schmerzen sind dann besser geworden aber mein **Oberschenkel war nach wie vor gefühllos... ** Mittlerweile sind es 8-9 Wochen seit dem KH-Besuch und mein Oberschenkel ist immer noch ohne Gefühl und nach langem sitzen in der Schule oder langem liegen auf der Seite hab ich immer noch Schmerzen in der Lendenwirbelsäule... :(

Was kann man noch machen um endlich wieder Gefühl im Oberschenkel zu haben und um die Rückenschmerzen los zu werden? bzw hat jemand schonmal sowas gehabt und weiß wie lange es noch dauern kann ?

LG Alicia (:

...zur Frage

Stärkere Ischiasnerv Schmerzen nach einer Banscheibevorfall OP?

Mein Partner wurde vor 6 Tagen operiert (L5). Alles OK. Aber schon in der 2. Nacht höllische Ischiasnerv Schmerzen beim liegen. Vor der OP hatte er nur beim sitzen Schmerzen. Wer hat schon Erfahrung ? Der Chrirug meint die Schmerzen werden in 2-3 Wochen verschwinden.

...zur Frage

Kann mir jemand den Mrt befund übersetzen?????

GUTEN ABEND ICH HABE EINEN MRT BEFUND DEN ICH NICHT WIRKLICH VERSTEHE.... vielleicht können sie mir diesen übersetzen... muss ich denn ihrer meinung zur op??? habe schmerzen im linken bein und fühle mich beim laufen und bücken manchmal wie steif....:-(

BEFUND MRT Deutliche Höhen- und Signalminderung der Banscheibe im Segment L5/S1 mit einer degenerativen Abschlussplattenreaktion Typ Modic 1-2. Die übrigen LWS Bandscheiben stellen sich unauffällig dar. Im Segment L5/S1 zeigt sich eine beidseitige Unterbrechung der Interartikularportion sowie eine geringe Ventolisthesis von LWK5 gegeüber SWK1 um 4mm(Meyerding Grad 1). Mäßiges Pseudobulging der BAndscheibe im Segment L5/S1. Ein umschriebener Banscheibenprolaps ist nicht nachweisbar. Die Neuroforamina im Segment L5/S1 sind hochgradig eingeengt,die übrigen erfassten Neuroforamina zeigen keine signifikanten Einengungen. Das Liquorsignal ist regelrecht. Die Konus/Kaudaregion stellt sich unauffällig dar. Keine signifikanten Spondylarthrosen.

BEURTEILUNG Spondylolithesis ver, Meyerding Grad 1, im Segment L5/S1 Mäßig bis deutliche Osteochondrose im Segment L5/S1 Pseudobulging der bandscheibe im Segment L5/S1 Kein umschriebener Bandscheibenprolaps. Hochgradige Einengung der Neuroforamina L5/S1 beidseits Keine Spinalkanalstenose

Ich weiss nicht was das zu bedeuten hat hoffe mir kann jemand helfen,,,,denn die schmerzen werden von tag zu tag stärker...selbst ibu 600 oder 800 wirken nicht..:-(

vielen dank!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?