Wieder Ischias-Schmerz kurz nach Bandscheiben OP..?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Hallo alle leider kann ich euch nich viel helfen. Ich bin am 28.12.10 an L4 und L5 operiert worden und meine Schmerzen sind bis heute nicht weg. Ich kann euch nur raten nicht locker zu lassen und zu einen Schmerztherapeuten zu gehen. Ich muß jetzt ein MRT mit Kontrastmittel machen lassen und dann abwarten was rauskommt. Ich dreh nämlich fast durch vor lauter Schmerzen ich hab seit OP keine Nacht mehr geschlafen denn immer wenn ich einschlafe kommt der Schmerz aber nur wenn ich einschlafe. viel Glück

Hi,du das geht mir genauso nur das meine Schmerzen jetzt stärker sind.Versteh mich nicht falsch vorher konnte ich nicht sitzen oder laufen liegen war ok.Jetzt kann ich sitzen und laufen ohne Problemn nur liegen geht nicht tierisch starke Schmerzen nach 2 Tage OP.Wünsche dir viel Glück.Karin

Hallo ich habe vor zwei wochen eine Bandscheiben op der schmerz im bein ist immer noch ich kann dich behruigen mein Arzt sagte mir das kann noch wochen dauern ich wahr auch unsicher wahr dann noch mal im krankenhaus für ein MRT NACH DER OP da wahr alles ok. mann muss gedult haben ist ja immer hin ein grosser eingiff. gute Besserung Christian

Hallo an alle. Bin männlich und 29 Jahre alt. Habe leider das gleiche Problem, wurde am 8.12. an L5/S1 operiert und es wurde die ausgetretene Bandscheibe ausgeschabt. Nach der OP war erstmal alles gut, nun habe ich seit ca. 4 tagen sehr starke schmerzen, wieder ab dem Rücken über mein gesäß bis zur Ferse runter. Finde das die Schmerzen im moment stärker als vor der OP sind. Es wurde mir jetzt Tilidin verschrieben nachdem Ibuprofen 800 und Tramal nix bringen. Aber leider zeigt auch das Tilidin wenig Wirkung obwohl es sehr starke Schmerzmittel sind :-( Ich war heut 03.01. beim Orthopäden und der ist mit dem Verlauf sehr unzufrieden und hat mich zum Radiologen überwiesen, am 07.01. werde ich wieder ein MRT machen lassen und weiter berichten... Wünsche euch erstmal gute Besserung und das Ihr nicht so verzweifelt wie ich!

Hallo DerEine29,

habe so ziemlich den gleichen Verlauf hinter mir wie Du.OP jedoch schon am 23.11.2010. Ich habe am Montag meinen Orthopädentermin.Ich gehe davon aus, dass genau dasselbe dabei rauskommt, wie bei Dir.MRT - Termin, hab ich im vorfeld schon vereinbart.Den hab ich am Mittwoch, da es für mich sicher erschien, dass ich eh nochmal hin muss.Jedesmal wochenlang auf Termine warten, hab ich sowas von ab;-( Darum hab ich ohne Überweisung schon im Vorfeld den Termin ausgemacht. Zuerst mal auch alles Gute an alle Bandscheibengeplagten und ich halte euch auf dem laufenden. Zum Schluß erstmal noch eines: Nach monatelangen unerträglichen Schmerzen, allen möglichen alternativen Möglichkeiten, allen möglichen Medikamenten und zum Schluß auch noch OP die bisher auch nichts brachte , bin ich dermaßen am verzweifeln. Endlose Schmerzen machen mich fix und alle.Gibt es denn nicht irgend ein Medikament, dass mich zumindest schmerzfrei schlafen lässt? PS.: wie erklärt es sowas eurem Arbeitgeber ?

lg

jok68

0

hallo bin 22 und ich hatte eine bandscheibe op am 10.01.11 an(L5/s1 und am 25.06.11 nochmal jetzt nach der op geht nix mehr bei mir kann grade so laufen und mein arzt sagt das wer normal :P alles komisch iwie lg

Hallo Lars, du wirst auf deinen Arzt hören und Geduld aufbringen müssen. Durch die OP ist zwar die Ursache der Schmerzen behoben, aber ein gereizter Ischiasnerv braucht Zeit um zu heilen. Gute Besserung!

Stimmt leider! Habe ich eigene Erfahrungen mit. Und der Nerv bleibt anfällig - du mußt ihn also zukünftig sehr achtsam-liebevoll behandeln.

0

Hallo Gast. Mir geht es zwar besser, aber das Ziehen im Bein und der eingeschlafende Fuß ist immer noch da (mal mehr mal weniger). Mir wurde gesagt, dass der Nerv sich erholen muss und das dass bis zu einem jahr dauern kann... Wie geht es Dir nun? Viele Grüße.

Hallo LarsFFM, nun ist Deine OP schon länger her und ich wollte Dich fragen, wie sich Deine Genesung weiter entwickelt hat? Ich bin vor zwei Monaten operiert worden und habe seit ca. 14 Tagen zunehmend "alte Symptome" wie Sensibilitätsstörungen und Schmerzen im Bein, die mich sehr beunruhigen. Alles Gute und viele Grüße!

Hallo, ich kann die Frage leider nicht beantworten. Ich würde aber gerne erfahren, wie es Dir mittlerweile ergeht, da ich die selbe Erfahrung gemacht habe: Meine OP ist 2,5 Wochen her und nach knapp einer Woche hatte ich wieder ein Ziehen im Bein, welches man noch nicht als Schmerzen bezeichnet kann, was aber nicht weg geht....

Also: Ist es bei dir besser geworden? Und nach welcher Zeit?

Gruß. S.

ich bin berufssportler wurde am 13.01.2011 an der bandscheibe operiert(L5/s1). Danach ging es mir richtig gut,kaum schmerzen am bein und rücken,nur noch bisschen taubheitsgefühl am fuß,aber das wäre normal weil der nerv knallrot war und richtig gereitzt war.nun habe ich wieder angefangen zu tarinieren, und vor einer woche haben die schmerzen wieder angefangen,...bald fängt die vorbereitung an.was mache ich nun?bitte helft mir lg

Bin auch so ca vor 1woche operiert worden L5S1das 3.mal ich habe auch noch scherzen aber mein Arzt meint das ist normal ..positiv denken ;-))

Ich habe das selbe Problem bin vor 1woche operiert worden und habe im Fuß jetzt stärkere schmerzen wie davor! Hab an euch mal eine Frage wart ihr danach auf reha? Wenn ja hat es was gebracht? 

Hallo Tanja,

nach so einer OP bekommt man oft eine Anschlussheilbehandlung. Das ist in etwa eine Reha. (http://www.rehakliniken.de/).

Nun in der Regel bringt eine Ansachlussheilbehandlung schon etwas. Denn in solch einer Einrichtung macht man z.B. Wassergymnastik. Da nach der OP nicht urplötzlich alle Schmerzen weg sind ist so etwas gut. Bei dieser Therapie ist der Körper durch das Wasser entlastet.

Man macht auch Therapien die man zu Hause nicht unbedingt bekommt. Ergotherapie -gewisse Entspannungstherapien usw.. Allerdings muss man schon genau hinschauen in welche Rehaklinik man geht. Welche Therapien angeboten werden.

Manche sehen da zuerst nach der Einrichtung und nach dem Essen aber das sollte höchstens in zweiter Linie interessieren.Ich könnte Dir eine Rehaklinik in Badenweiler empfehlen allerdings wenn Du in Nord Flensburg wohnst wenig sinnvoll.

Gruss Stephan

0

Hallo mir geht es genauso.Vor einer Woche die OP und seit 3 Tagen nur schmerzen.Probiere mal Vitamin B12 das soll helfen.Viel Glück

Hallo zusammen! Ich wurde am 29.10.2011 am meinem Bandscheibenvorfall L5/S1 operiert. Bin wochenlang mit Schmerzen rumgelaufen. Dachte, ich habe mir was eingeklemmt. Allerdings ging nach meinem Arztbesuch alles ganz schnell. Schmerzen wurden immer schlimmer, bis ich letztendlich freiwillig ins Krankenhaus bin und operiert wurde. Nach der OP hatte ich sofort keine Schmerzen mehr. Einfach ein gutes Gefühl. Habe allerdings seither immer noch Taubheit an verschiedenen Stellen am Bein und auf den Zehenspitzen stehen ist immer noch nicht. Mein Orthopäde hat mich deshalb diese Woche nochmal ins MRT geschickt. Schock!!!! Am Mittwoch dann die Nachricht: Bandscheibenvorfall nachgerutscht. Kann es immer noch nicht fassen. Allerdings habe ich bis jetzt keinerlei Schmerzen - hoffe das dies so bleibt und ich es ohne OP hin bekomme. Mein Neurochirurg ist ganz optimistisch. Aber die Angst ist trotzdem da. Naja, ich wünsche allen Bandscheibengeschädigten alles gute. Wir müssen tapfer sein

Ich habe eine Bandscheibenprothese bekommen L5 S1 Nach der Op Habe ich starke Schmerzen im Bein bekommen.Bekam viele Schmerzmittel.Jetzt wo ich zu Hause bin geht fast garnichts mehr ich kann nicht schlafen,kaum laufen.Mir tuen die Beine,der PO und die Bauchnarbe sehr weh.Ich weiß nicht mehr was ich machen soll!!!???

Lieber Gast,

wenn Du Fragen hast, bitte ich dich einfach angemeldet eine neue Frage zu stellen. Dann besteht nicht die Gefahr, dass die Frage untergeht und es werden mehr Nutzer auf deine Frage aufmerksam.

Danke und viele Grüße,

Eva vom gesundheitsfrage.net-Support

0

ich habe auch schmerzen nach po l4-l5/l5-s1 mir wurden Proteasen eingesetzt seid dieser zeit habe ich extrem starke schmerzen im rücken , beinen so wie jeden morgen oder nach Belastung in den Fußsohlen. Die Fußsohlen schmerzen von der Ferse bis in die Fußzehen. Neine Ärzte sagen auch ich muss mich gedulden . In der Reha sagten die Ärzte ich sollte mich gedulden, ich hätte soviel Diagnosen sie könnten aber nur zwei Diagnosen behandeln, sie Entlasten mich krank. Ich werde demnächst ausgesteuert. Ich wollte eingegliedert werden aber mein Arbeitgeber (ein neben Betrieb der Stadt ) hat keine Möglichkeit mich einzugliedern. Ich warte auch habe Geduld

Lieber Gast,

das Schreiben von Antworten sollte sich darauf konzentrieren, dem Fragesteller mit seinem ganz persönlichen Problem weiter zu helfen. Gern kannst Du eine eigene Frage eröffnen, damit die Community sich speziell Deiner Suche nach Rat widmen kann. Wenn du sie in Form einer Antwort stellst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie gesehen wird, eher gering, gerade wenn sie so alt ist. Sie ist dann auf der Startseite für jeden als Frage sichtbar und du wirst sicher eine Menge guter Antworten bekommen. Anmelden kannst du dich kostenlos hier: http://www.gesundheitsfrage.net/nutzer_hinzufuegen.

Viele Grüße,

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Hi, ich bin an der LWS L5/S1 & L4/L5 operiert worden (2012). Also Versteifung von insgesamt 3 Wirbeln, aufgrund einer Spondy, ein 2-Facher Bandscheibenvorfall und einer Hyperlordorse ( Wirbelgleiten, Bandscheiben= ausgetreten+ ausgetrocknet und untere Wirbelsäule bei bestimmten Bewegungen= weggeknickt ). Nach der OP starke Schmerzen in der Wade, Fuss komplett kribbelig und taub ( Problem Seite ), ging aber weg, war eine Weile...... fast Schmerzfrei. Nach 6 Monaten fingen die Schmerzen im Bein wieder an. Erst ziehende Schmerzen im hinteren Oberschenkel, dann bis in die Wade, wobei ich sagen muss, der Rücken ist soweit ertragbar. Nach einem Monat Schmerzen im Bein habe ich meinen NS aufgesucht, habe etliche Spritzen hinter mir, inklusive Nervenendenveröden und so ( wie beim x-ten male ), doch bisher, half mir nichts. Vitamin B 12, hochdosiert nahm ich auch, auch das half mir bisher nichts. Die Schmerzen treten immer bei Belastung auf, d.h, nach längerer Bewegung, bis garnichts mehr geht. Die einen Schmerzen wurden mir genommen, dafür habe ich andere. Ich weiß nicht wie ich sie bekämpfen soll. Ich mache jeden Tag mein Stabi Übung, gehe zur Auqa-Rückegymastik usw....... Ich mag nicht mehr !

bin auch vor 10 tagen op worden,eine bandscheibenprothese L5/S1,ich hab auch die schmerzen und taubheitsgefühl wieder und stärker wie vor der op,heute muß ich zum MRT weil den arzt das komisch vor kommt,na mal schaun was raus kommt.

Hallo Ihr armen Mitleidenden,wollte mich auch mal mit einmischen in die Gespraechsrunde. Ich hatte 2012 eine L5/S1 Op.Es wurde offen operiert da man wohl endoskopisch da nichts mehr haette machen koennen. Ich hatte Reflexausfaelle und Laehmungserscheinungen vor und auch nach Op. Was mir super geholfen hatte war Fussreflexzonenmassage. Die Laehmung und das Taubheitsgefuehl ist dadurch fast komplett verschwunden. Ansonsten vier bis fuenfmal die Woche intensives Stabitraining und ich hab mein Verhalten komplett rueckengerecht umgestellt. Bei der Arbeit als Op Schwester kann ich jetzt auch mal nein sagen wenn ich einen 150 kg Pat rueberhieven soll.Ich vermeide langes Sitzen und ruckartiges Drehen wenns geht. Beim Heben geh ich in die Knie. Seit neustem zieht es aber auch wieder am Oberschenkel und an der Wade. Werd jetzt auch mal Vit B nehmen und mach mich nicht verueckt. Ach ja und manchmal hilft beten. Liebe Gruesse von Frau Bandi von Scheibe

Hallo.Ich wurde ebenso vor 14 Tagen Bandscheibenoperiert.Ich bekam ein neues L5 Implantat.Op war sehr gut verlaufen.Bauch tut natürlich weh. Aber kurz darauf hatte ich im Re Bein Parese.Ich kanns heben,aber nicht so viel,und der äusre rand des beines ab Hüfte wade abwärts ist etwas taub aber nicht ganz ohne empfindung.Zu anbeginn hatte ich null schmerz und war ab ersten Tag Op Mobil.Halt langsam.Nun einhergehend mit der scheis Parese,habe ich das Gefühl dass sich einhergehend damit sacral und Ileosacral bis li Hüfte wieder schmerzen einstellen.Die sind zwar anders wie vorher und nicht diese ypisch mittigen Lumbalgie schmerzen,aber eben auch so ähnlich,wie Rheumatisch pulsierend und eben Nervenschmerzen.Ich bin selber etwas irritiert verzweifelt und macht es mich total unruhig wütend,obwohl man niemand vorwurf machen kann.Lt.ohnedies besten Orthopäden den ich hab,meinte er,dass diese Parese vom einschlagen des implantates und der daraus resultierenden schwellung kommen kann.Sein wort in Gottes Ohr.Auch ist mein Gangbild etwas Hackig und stört es mich fürchterlich,dass eben durch den schlechten muskeltonus durch die Parese gewisse Muskelgruppen scheinbar auch etwas degenerieren was wiederum symtomatisch zu schmerzen führt,weil eben nichts symetrisch und gleich ist und sich alles gegenseitig kompensiert.es ist halt doch ein eingriff in eine heikle stelle bei L5/s1.Ich wünsche mir und dir dass beste und hoffe das auch ich bald wieder gan normal schmerzfrei voll funktioniere.Weil wer will schon Krypl sein.Gruss Tom

Was möchtest Du wissen?