Wieder Borreliose Symptome nach länger zurückliegender Infektion?

4 Antworten

Hallo Malamut, die Symptome, die Du jetzt hast, können durchaus mit Deiner vorangegangenen Borreliose-Erkankung zusammen hängen. Du solltest unbedingt nochmals Deinen Arzt aufsuchen. Es gibt leider Fälle von Borreliose-Infektionen, wo die Symptome immer wieder auftreten können. Das ist leider das Heimtückische an diesem Erreger. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

48

Hallo Malamut, ich habe soeben gesehen, dass es im Internet auch ein Borreliose-Forum gibt. Vielleicht wäre es für Dich hilfreicher, wenn Du Dich an die dort schreibenden Leute mal wendest. Evtl. kann Dir da eher geholfen werden.

1

Leider ist das typisch für die Borrelliose, dass immer wieder Beschwerden auftreten können. Du solltest zu deinem Hausarzt gehen und dein Blut nochmals testen lassen. Kann sein, dass du erneut Antibiotika einnehmen musst. Leider, aber das ist das tückische an der Borrelliose.

2

Siehe meine Antwort unter: Kann man eine Borreliose wieder ganz wegbekommen?

Gruß SuSonne66

0

Die Borrelien können leider immer wieder aktiv werden. Es kann über einen längeren Zeitraum der Fall sein, dass sie sich zurückziehen, aber irgendwann fällt es den Viechern wieder ein und sie treten erneut zutage. Da hilft es nichts, du musst nochmals zum Arzt gehen, eine erneute Gabe von Antibiotika wird wohl nötig sein. Gute Besserung wünsche ich dir.

47

Noch effektiver wäre da eine längerfristige Einnahme der Borrelia-Nosode, wie ich sie in meinem Tipp (s. Antwort) genannte habe. Dann erwischt man auch gleich diese Borrelien, die sich zeitweise versteckt haben!!! Auch ohne erneute Antibiotika!! LG

1

Borrelliose!

Hey Luete hab mal ne Frage.

Ich glaube ich habe Borreliose. Vor 7 Jahren hat mich eine Zecke gebissen und die hat sich vollgesaugt. Laut Arzt war dies eine "Schildzecke". Nun habe ich ja "ein paar" Symptome und ich wollte wissen, ob dies durch Boreliose kommt?

Meine Symptome:

  • Angefangen mit Tinnitus/Ohrensausen
  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Sehprobleme (Doppelbilder auch mit einem Auge, Nachbilder, brennende Augen, Verschlechterung)
  • Konzentrationsprobleme (Vergesslichkeit, starke Ablenkung, Wortfindungs-Störungen)
  • Taubheitsgefühl an beiden Beinen, manchmal Kribbeln
  • psychische Probleme (Panikattacken, teils Depressionen)

Ich habe allerdings nach dem Zeckenstich keinen roten Kreis um den Stich bemerkt und hatte danach keine Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen oder Pergamenthaut. Dies war erst vor 1,5 Jahren wo die Symptome angefangen haben....

Eine Blutuntersuchung habe ich bei einem Neurologen gemacht und der war "negativ". Allerdings hab ich gelesen, dass die Blutuntersuchung nicht viel aussagt.. ... Habe auch schon MRT von Hirn (wegen Verdachts auf Hirntumor) und unterem Rücken (wegen Verdacht auf Rückenmarkstumor) gemacht; nix rausgekommen... Kann man eig. an Borreliose sterben? o.o Irgendwie habe ich Angst..

Liebe Grüße

ottaro

...zur Frage

Juckende rote Fläche nach Zechenbiss

Hallo ihr! Ich wurde vor zwei Tagen von einem Zeck gebissen und jetzt hat sich auf meinem Bauch eine höhere Ebene entwickelt, die ziemlich rot ist und sehr stark juckt. Auftragen tu ich Dermodrinsalbe, hilft aber aus irgendwelchen Gründen nicht. Ich habe Angst, dass es sich hierbei um ein Smyptom einer Infektion von Borreliose handelt...

...zur Frage

Zeckenbiss: Borelliose und Antibiotika beim Kind?

Hallo, mein Sohn, 9 Jahre alt, hatte vor knapp 5 Wochen einen Zeckenbiss im Haaransatz. Die Zecke war schon relativ vollgesogen und wurde entfernt. Gestern rötete sich diese Stelle und wir fuhren zum Krankenhaus (Wochenende). Dort bekam er ein Antibiotika wegen Verdacht auf eine Borellioseinfektion. Morgen früh soll er zum Blutabnehmen kommen. Falls der Befund im Blut positiv ist, soll er das Antibiotika 3 Wochen lang einnehmen. Falls nicht, wird es wieder abgesetzt. Nun habe ich zwei Fragen: 1. Ich habe gelesen, dass sich diese Infektion nicht immer im Blut nachweisen lässt und bin jetzt unsicher, ob wir das Antibiotika bei negativem Befund wirklich nicht -vorsichtshalber - doch nehmen sollen. Und 2. Damit die doch recht dicken Tabletten besser rutschen, hat er sie mit Naturjoghurt eingenommen. Nun habe ich gehört, dass man Antibiotika nicht mit Milchprodukten nehmen darf... Der Wirkstoff ist Amoxicillin/Clavulansäure 875/125mg Vielen Dank für Eure Antwort!

...zur Frage

Wann machen Chlamydien unfruchtbar? Bedeuten Symptome automatisch was schlimmes?

Hallo zusammen,

Neulich wurde festgestellt, dass ich an einer Chlamydien Infektion leide. Meiner Berechnung nach leider schon seit ca. zwei Jahren. Symptome sind circa vor einem halben Jahr aufgetreten. Schmerzen beim Sex, gelblicher Ausfluss, leichte Unterleibschmerzen. Erstmal habe ich dies alles auf die Unverträglichkeit der Pille geschoben. Nach dem positiven Testergebnis wusste ich dann Bescheid. Nun nehme ich Antibiotikum (doxycilin 100 über 10 Tage) und hoffe, dass die Infektion schnell weggeht. Trotzdem mache ich mir natürlich sorgen, da ich diese schon so lange mit mir rumtrage. Bedeuten die Symptome automatisch, dass die Wahrscheinlichkeit höher für Eine unfruchtbarkeit bzw. Verklebung der Eierstöcke ist? Kann es nach zwei Jahren sein, dass meine Eierstöcke nicht verklebt sind bzw. Dass ich die Chlamydien nicht dort festgesetzt haben? Ich weiß, dass eine Bauchspiegelung Klarheit ergeben würde. Ich denke gerade noch nicht an eine Schwangerschaft aber mach mir trotzdem große Sorgen.

Vielen Dank vorab für jede hilfreiche Antwort.

...zur Frage

wieder Borreliose

Hallo, suche einen Rat zu chronischer Borreliose.Bei mir wurde vor 2 Jahren durch Zufall aufgrund vieler Beschwerden chron. B. festgestellt. Wurde dann 3 Wochen mit Rosephin behandelt. Subjektiv habe ich mich nicht viel besser gefühlt, aber die Werte waren besser. Jetzt habe ich folg. Werte: IgG.250 normal: 6 U/ml IgM:2,53 normal:1, also auffällig, eine neue Infektion Was tun? Wieder Antibiotika? Habe ich damals schlecht vertragen.Fühle mich aber z.Z. sehr schlecht, kaum arbeitsfähig.Das schlimmste ist der Schwindel, den ganzen Tag. Bin ratlos und würde mich über Hilfe freuen.

...zur Frage

Warum habe ich Gelenkschmerzen/ Woher kommen meine Gelenkschmerzen?

Hallo ihr Lieben,
ich (16/w) habe seit ca. 1 1/2 Jahren Knieschmerzen. Diese Schmerzen breiten sich nun über meinen ganzen Körper aus. Ende letzten Jahres bzw. Anfang desen Jahres fingen meine Knöches an diese schmerzen enenfalls zu haben, danach kam die Hüfte, die Handgelenke, die Ellbögen und meine Schultern. Ich war, als nur meine Knie weh taten, beim Orthopäden. Er meinte ich wachse nur. Als die schmerzen nicht besser wurden und sie sich nun auch auf andere Gelenke gesetzt haben, ging ich zu meinem Arzt. Er nahm mir Blut ab, jedoch ohne irgendwelche Anzeichan von Rheuma, Leukämie oder Borelien ( ich hatte mit 11/12 einen Zeckenbiss ). Ich habe weder geschwollene Gelenke noch werden meine Gelenke warm. Die Schmerzen treten sowohl bei Bewegung, als auch im Ruhrzustand auf. Kennt sich irgendeiner von euch damit aus und kann mir weiterhelfen, denn ich und mein Arzt wissen nicht weiter.

Danke
Emma

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?