Wie wirkt L-Tyroxin?

1 Antwort

Hallo Apfelfrau, ich nehme seit fast 2 Jahren tägl. mein L-Thyroxin. Ich habe anfangs sogar stark abgenommen und halte seitdem mein normales Körpergewicht. Wenn Du richtig eingestellt wirst und Dich weiter so ernährst, wie bisher, nimmst Du nicht zu. Es ist völlig korrekt, dass Du jetzt erstmal nur 25 Mykrogramm bekommst. Thyroxin wird einschleichend verordnet - das heißt, die Dosis wird langsam gesteigert, schadet sonst Deinen Nebennieren. Bei richtiger Einstellung wird Du Dich sehr gut fühlen und Du kannst dann bestimmt auch schwanger werden, dazu solltest Du aber nochmal Deine Gyn bzw. Deinen jetztigen Endokrinologen befragen, da kenne ich mich nicht aus. Zu detaillierten Fragen bekommst Du sicherlich gute Antworten im "Hashimoto-Forum". Ich kann Deine Sorgen gut verstehen, war damals über meine Diagnose auch nicht gerade erfreut (ich habe eine Autoimmunthyroiditis). Lebe jetzt ganz normal - bin nicht mehr so müde, leistungs- und konzentrationsfähiger und vor allem viel ausgeglichener. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

Liebe Gerda...vielen Dank für die schnelle Antwort. Wollte sowieso in den nächsten Wochen zu meiner Frauenärztin, dann bespreche ich das dort nochmal. Das mit dem abnehmen wäre ja zu schön, habe nämlich im letzten Jahr etwas zugelegt. Die Endokrinologistin meinte das könnte alles damit zusammen hängen. Ich freue mich jedenfalls sehr wenn ich wieder fitter werde und nicht mehr soviel schlafen muss ;)

0
@Apfelfrau

Liebe 'Apfelfrau, wenn Du in den letzten Monaten zugenommen hast und viel geschlafen hast, liegt das mit Sicherheit an Deiner Schilddrüse - das normalisiert sich jetzt alles in den nächsten Monaten. Du mußt etwas Geduld haben, die Schilddrüse ist ein sehr, sehr empfindliches Organ. Als ich damals Thyroxin bekam, war die Anfangsdosis anscheinend etwas zu hoch. Innerhalb von wenigen Tagen hatte ich statt 51 kg nur noch 47 kg. Das muß bei Dir allerdings nicht auch zutreffen. Ich halte jetzt immer mein Gewicht. Du brauchst wirklich nicht zu denken, Du würdest jetzt fett werden - im Gegenteil. Du hattest zugenommen, weil Deine Schilddrüse nicht mehr richtig arbeitet. Nochmals alles Gute und viel Erfolg beim Gespräch mit Deinem Gyn. Gerda

1

Hilfe bei der Auswertung meiner Schilddrüsenwerte / Unterfunktion: Thybon / L-Thyrox/Iod

Ein freundliches Hallo an alle die meinen Beitrag lesen.

Nach langer Odyssee (2 Fehl-/Totgeburten), Langes Liegen in der endlich vollendeten Schwangerschaft - rasante Gewichtszunahme,... kam vor gut 2 Jahren endlich mal die Diagnose Schilddrüsenunterfunktion. Ich bin derzeit bei einer Endokrinologin und bin immer noch sehr unzufrieden. Laut ihrer Aussage habe ich eine latente Unterfunktion, Struma multinodosa, Eisenmangel und Vitamin D Mangel. Die letzten beiden sind soweit behoben, also die Werte im unteren Normbereich.

Was mich jetzt so wundert: ich habe einen echokomplexen Knoten mit den Außmaßen 1,3 x 1,2 x 2,1 cm, unter der Behandlung gleichbleibend, laut Synthi ist er eher kalt. Des wEiteren habe ich auf der gleichen Seite mehrere kleine, schlecht von einander abgrenzbare Knoten. Laut meiner Ärztin gibt es keinen Handlungsbedarf, außer alle halbe bis dreiviertljahre mal eine Sono... Volumen re: 7,1ml Li. 6,7ml

Soweit so gut. Seit ich in Behandlung bin, sinken meine Werte

Angaben Labor Norm:

EFT3 / pmol/l = 3,90-6,70 EFT4 / pmol/l = 12.0-22,0 TSH =0,3-4,0

06.03.12 ohne Medis EFT3 = 4,49 EFT4 = 17,2 TSH 1,16

Darauf hin Medikation mit L-Thyrox Hexal 25 / Iod 75

18.06.12 EFT3 = 4,77 EFT4 = 16,6 TSH = 0,97

18.09.12 EFT3 = 4,36 EFT4 = 14,8 TSH = 0,46

Medikation L-Thyrox /od auf 50/150 erhöht Zugabe von Thybon 10 18.12.12 EFT3 = 4,35 EFT4 = 14,3 TSH = 0,59

Medikation beibehalten

Symptome verschlechtern sich

19.03.13 EFT3 = 4,04 EFT4 = 11,8 TSH = 1,11

mir ging es über den Sommer immer schlechter, ich habe im Juni Thybon eigenmächtig erhöht auf 20 und L-Thyrox / Iod auf 75 erhöht.

Meine letzten Werte sind wie folgt:

27.11.2013 EFT3 = 4,08 EFT4 = 13 TSH = 0,07

Meine Ärztin meinte nun, dass meine Selbstmedikation gefährlich sei, und mein TSH zu niedrig sei, ich mich in eine Überfunktion gesteuert hätte??? Meiner Meinung nach ist das falsch, der TSH Wert sagt unter Medis doch gar nichts aus. Ich habe die Dosis jetzt sogar auf 100 L-Thyrox erhöht, endlich geht es mir besser - bin aber trotzdem nun verunsichert, da ich mir natürlich Gedanken mache. Meine Ärztin meinte, ich würde mein Herz damit auf lange Sicht schädigen...

STIMMT DAS?

Ich freue mich auf eure Hilfe - und wenn jemand noch einen guten Arzt in Franken empfehlen kann, bin ich auch sehr dankbar.

...zur Frage

Symbicort oder Junik in der Schwangerschaft

Hallo!!!

Ich bin Asthmatikerin seit meinem 5. Lebensjahr, bin mittlerweile 37 Jahre alt. Jedenfalls nehme ich seit 1996 Symbicort 1-0-1 und komme damit sehr gut zurecht. Habe es Anfangs zweimal versucht eigenhändig abzusetzen, weil ich mich nicht mit dem Gedanken anfreunden konnte Cortison zu nehmen, aber das ging mächtig in die Hose. Der Körper ist also wunderbar drauf eingestellt.

Ich habe bereits eine Tochter, diese ist 2003 geboren, damals in der Schwangerschaft sagte mein Lungenfacharzt mir, ich könnte Symbicort weiter nehmen 1-0-1, es würde dem Kind überhaupt nicht schaden. Und es hat auch wunderbar geklappt, meine Tochter ist kerngesund und die Schwangerschaft verlieft einwandfrei!

Nun bin ich schwanger, gerade am Anfang, 5. Woche. Gestern war ich bei ihm und irritiert, als er mir sagte, ich solle das Symbicort nicht mehr nehmen, sondern jetzt Junik 100. Irgendwas mit der Gebärmutter hat er gesagt und da könnte es zu Frühgeburten kommen durch das Symbicort.

Stimmt das so? Ich hatte es ja damals auch genommen. Klar, ich war jünger, aber ist das echt so gefährlich.

Bin so schön damit eingestellt, würde ich etwas merken von der Luft her, wenn ich jetzt Junik nehme? Ich sollte dann 2-0-2 nehmen. Bin mir aber nicht sicher und wollte mir deshalb mal eine zweite Meinung holen.

Ach so, ich hatte letztes Jahr 3 Fehlgeburten, kann das damit zusammen hängen? Das ich Symbicort weiter genommen habe?

Ich wäre Ihnen SEHR dankbar über eine Antwort!!!!

Eine ratlose schwangere Mutti :-)

...zur Frage

Verstopfte Nebenhöhlen - Zusammenhang mit Sehnerv/Glaukom?

Kann es sein, dass, wenn man stark erkältet ist, und die Nebenhöhlen verstopft sind und anschwellen, die auf die Augen drücken, bzw. auf den Sehnerv, und so den Sehnerv beschädigen bzw. den Augeninnendruck erhöhen, und dass sich das negativ auf ein Glaukom auswirkt? (zB Glaukomanfall) Oder wird dadurch eine Netzhautablösung begünstigt? Oder ist das anatomisch gar nicht möglich? Bei mir besteht der Verdacht auf ein Glaukom, mache vorsorglich eine Therapie seit ein paar Monaten, und ich bin gerade extrem erkältet. Und mir tun die Augen weh. Hab beim Augenarzt angerufen, aber es ist nicht möglich mit ihm selbst zu sprechen. Die Assistentin hat nachgefragt, und die Antwort war: Ja, ist möglich, muss sich der Arzt anschauen. Ich fürchte aber, dass sie meine Frage falsch verstanden hat, und gefragt hat, ob der Druck, den ich spüre, mit dem Augeninnendruck zusammenhängen kann. Na das ist möglich, das weiß ich auch. Eine andere Ärztin, keine Augenärztin, eine Bekannte von mir, hat gesagt, nein das geht nicht, weil der Sehnerv gerade nach hinten verläuft und die Nebenhöhlen wo anders liegen. Möchte mir den Termin morgen beim Augenarzt in der Früh sparen, würde mich lieber ordentlich ausschlafen wo's mir eh nicht gut geht.

Dazu muss ich noch sagen, mein Sehnerv ist auch "beschädigt", oder zumindest entzündet. Habe letztes Jahr und heuer einen Test machen lassen, FAEP, Sehnervuntersuchung, da ist das rausgekommen. Vielleicht ist das wichtig zur Beatwortung meiner Frage.

Kann mir hier auch wer was dazu sagen?

...zur Frage

Endometrioseverdacht nach BS und trotzdem nicht entfernt?

Hallo Leute,

ich bin wieder zu hause nach 2 tagen kliniksaufenthalt wegen einer BS. meine FA hat mir geraten, eine BS zu machen, da ich seit ca. 1 1/2 Jahren versuche, schwanger zu werden. in den letzten Jahren habe ich immer wieder eigenartige symptome gehabt. u.a. ausfallen der RB oder unnormal kurze u schwache Regelblutung, schmerzen während der Regelblutung obwohl ich schon 27 bin..Ja u ganz selten mal stichartige schmerzen im Unterleib. da ich sehr stark behaart bin u dazu auch noch haarausfall habe, habe ich sofort eigendiagniose betrieben und das PCO-Syndrom verdächtigt, mit meiner unfruchtbarkeit zu tun zu haben. jetzt aber nach der BS haben aber die ärzte bei mir verdacht auf endometriose festgestellt und NICHT entfernt! Die ärztin vorhin bei der visite meinte nur, das Gewebeproben entnommen wurden um sicher zu gehen das es endo ist.Müssen die das nicht eig gleich erkennen? Ich dachte nämlich, das die BS deswegen so praktisch sei, weil ja Entzündungsherde oder ähnliches sofort erkannt und entfernt würden. Wenn sich der Verdacht bei mir bestätigen sollte, dann muss ich ja wieder zur BS! Als ich genau das heute morgen bei der visite der ärztin sagte, meinte sie nur, die einzige Möglichkeit es loszuwerden sei schwanger zu werden. ??? sonst ist wohl alles ok. meine Eileiter sind zum glück nicht verklebt und Zysten an den Eierstöcken fanden sie auch nicht. also keine PCO. Puhh aber was wenn ich wirklich Endometriose habe u es wurde nicht entfernt? kann ich denn trotzdem schwanger werden??? u wie kann ich meinen Zyklus ins Gleichgewicht bringen, ohne Hormone einnehmen zu müssen. Hilft da Sport u gesunde Ernährung? oder reicht sowas nicht, um wirklich die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft zu erhöhen? Ich freue mich über jeden Rat oder Erfahrungsbericht von euch.

Danke schon mal ;-)

...zur Frage

Wie langsam zunehmen?! (+ mehr Essen)

Hallo!

Ich brauche Eure Hilfe. Ich habe nach einer langen Stressphase einiges an Gewicht verloren. Nun müssen ca. 8-9 kilo mehr drauf... Mein Grundumsatz ist enorm gesunken, ich möchte diesen nun endlich wieder erhöhen, sodass ich aber nicht gleich drastisch zunehme und die Zunahme kontrollieren kann.

Habe während der Stressphase (neben geringer nahrungszufuhr) sehr viel Sport gemacht. Nun versuche ich meine Gewichtszunahme auch darüber zu kontrollieren. Das hieß in den letzten Wochen: bei meinen täglichen Sporteinheiten pro Woche immer 100 kcal weniger "abstrampeln" (pro Tag). Hat auch ganz gut geklappt. Nun bin ich bei 500 kcal, die ich täglich abtrainiere.

Zusätzlich merke ich, dass ich mehr hunger bzw. Heißhunger habe. Ich esse auch mehr, obwohl ich weniger trainiere.

Ich habe aber angst, dass ich zu schnell bzw. Unkontrolliert zunehme, wenn ich weniger trainiere und zusätzlich immer das esse worauf ich lust habe (mehr pizza etc.)

WICHTIG: stimmt es, dass man anfangs mehr zunimmt & das gewicht sich dann einpendelt/gleichbleibt & man normal essen kann, ohne gewicht/sporteinheiten kontrollieren zu müssen?

Danke für eure antworten!

...zur Frage

Schilddrüse: Erst Unterfunktion, jetzt Überfunktion? Was tun?

Hallo, bei mir wurde vor ca. 8 Jahren eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert und ich nehme seitdem L-Thyrox. Hab erst mit 25mg angefangen, dann wurde erhöht auf 50 und zwischndurch auf 75, das war aber zu hoch (keine veränderten Symptome allerdings) und es wurde wieder für ca. 3 Jahre auf 50 runtergefahren, Werte passten immer seitdem und Ultraschall auch. Im Dezember letzten Jahres sollte ich allerdings wieder auf 75 erhöhen, da sich im Blutbild eine verstärkte Unterfunktion zeigte. Kurze Zeit vor meinem letzten Arztbesuch zeigten sich bei mir allerdings Symptome wie innere Unruhe, Nervosität und verstärktes Hungegefühl und das Blutbild zeigte eine leichte Überfunktion an. Darum sollte ich nun vor einer Woche verringern auf ca. 62,also 1x 50 plus 1/2x 25mg. Seitzdem haben sich die Symptome allerdings nicht verbessert bzw. eher sogar verstärkt (letzte Nacht nur 3 Std. Schlaf). Darum meine Fragen: Dauert es eine zeitlang, bis der Körper sozusagen wieder normal wird/zurückfährt oder soll ich selbst auf 50mg zurückfahren? Meine Ärztin kann ich derzeit leider nicht kontaktieren, da sie 2 Wochen in Urlaub ist. Ich will mich jedoch nicht den Gefahren einer Überfunktion aussetzten udn weiß jetzt nicht mehr weiter :-( Kennt jmd vlt einen ähnlichen Fall und könnte mir weiterhelfen? Mit dem aktivsein komme ich klar, jedoch nicht mit der Unruhe und dem Schlafmangel..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?