Wie wirkt L-Tyroxin?

1 Antwort

Hallo Apfelfrau, ich nehme seit fast 2 Jahren tägl. mein L-Thyroxin. Ich habe anfangs sogar stark abgenommen und halte seitdem mein normales Körpergewicht. Wenn Du richtig eingestellt wirst und Dich weiter so ernährst, wie bisher, nimmst Du nicht zu. Es ist völlig korrekt, dass Du jetzt erstmal nur 25 Mykrogramm bekommst. Thyroxin wird einschleichend verordnet - das heißt, die Dosis wird langsam gesteigert, schadet sonst Deinen Nebennieren. Bei richtiger Einstellung wird Du Dich sehr gut fühlen und Du kannst dann bestimmt auch schwanger werden, dazu solltest Du aber nochmal Deine Gyn bzw. Deinen jetztigen Endokrinologen befragen, da kenne ich mich nicht aus. Zu detaillierten Fragen bekommst Du sicherlich gute Antworten im "Hashimoto-Forum". Ich kann Deine Sorgen gut verstehen, war damals über meine Diagnose auch nicht gerade erfreut (ich habe eine Autoimmunthyroiditis). Lebe jetzt ganz normal - bin nicht mehr so müde, leistungs- und konzentrationsfähiger und vor allem viel ausgeglichener. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

Liebe Gerda...vielen Dank für die schnelle Antwort. Wollte sowieso in den nächsten Wochen zu meiner Frauenärztin, dann bespreche ich das dort nochmal. Das mit dem abnehmen wäre ja zu schön, habe nämlich im letzten Jahr etwas zugelegt. Die Endokrinologistin meinte das könnte alles damit zusammen hängen. Ich freue mich jedenfalls sehr wenn ich wieder fitter werde und nicht mehr soviel schlafen muss ;)

0
@Apfelfrau

Liebe 'Apfelfrau, wenn Du in den letzten Monaten zugenommen hast und viel geschlafen hast, liegt das mit Sicherheit an Deiner Schilddrüse - das normalisiert sich jetzt alles in den nächsten Monaten. Du mußt etwas Geduld haben, die Schilddrüse ist ein sehr, sehr empfindliches Organ. Als ich damals Thyroxin bekam, war die Anfangsdosis anscheinend etwas zu hoch. Innerhalb von wenigen Tagen hatte ich statt 51 kg nur noch 47 kg. Das muß bei Dir allerdings nicht auch zutreffen. Ich halte jetzt immer mein Gewicht. Du brauchst wirklich nicht zu denken, Du würdest jetzt fett werden - im Gegenteil. Du hattest zugenommen, weil Deine Schilddrüse nicht mehr richtig arbeitet. Nochmals alles Gute und viel Erfolg beim Gespräch mit Deinem Gyn. Gerda

1

Schwindel nach dem Essen

Hallo zusammen,

ich habe seit einer Woche Probleme, die vor allem nach den Hauptmahlzeiten auftreten und die ich vorher nicht gekannt habe. Sie äußern sich darin, dass ich mindestens das Gefühl habe, einer Ohnmacht nahe zu stehen und leichten Schwindel habe (als hänge das Bewußtsein am seidenen Faden); oft kommt ein Druck auf den Ohren und eine leichte Tonverzerrung dazu; einmal trat relativ starkes Frösteln und Zittern auf, das nach kurzer Zeit wieder verschwand.

Diese Symptome treten im Laufe des Tages meist leicht, nach einer Mahlzeit stärker auf.

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme zZt. 125 µg Thyroxin. Ich war deswegen auch schon mal bei einem Internisten, der mich vor etwa 2,5 Jahren von 75 auf 100 µg heraufgestuft hat. Meine Ärztin hat die Dosis dann auf 125 erhöht.

Als ich vor einigen Tagen wegen dieser Problematik bei meiner Ärztin war, meinte sie dass es durch zu große Essensportionen zustande kommen könnte, und sich das Blut im Verdauungstrakt staut - was mir auch durchaus plausibel erscheint.

Ich habe jedoch in den letzten Tagen darauf geachtet, mehrere kleinere Portionen zu essen und die Problematik besteht immernoch - wenn auch nichtmehr so stark.

Sie meinte auch, dass mein Wert des Steuerungshormons für das Thyroxin leicht erhöht sei und man demnächst über eine Erhöhung der Dosis nachdenken könnte.

Kann dies wohl mit einem Mangel an Schilddrüsenhormonen zusammenhängen? Ich würde sie dann nochmal drauf ansprechen um evtl. eine Dosiserhöhung zu erreichen.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?