Wie wirken Anti-Demenz-Medikamente?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt verschiedene Medikamente gegen die Demenz, die eventuell auch auf unterschiedlichen Wirkweisen beruhen. Mir ist eine Wirkstoffgruppe bekannt, die für einen Ausgleich des Mangels an Acetylcholin sorgen soll. Acetylcholin dient im Gehirn als Botenstoff der bei einer Demenzerkrankung nicht mehr hinreichend vorhanden ist. Dieser Typ der Wirkstoffgruppe nennt sich Cholinesterase-Hemmer.

Kann Rivastigmin eine Alzheimer-Demenz aufhalten?

Da wir bei meinem Großvater einige Symptome bemerkten, sind wir mit ihm zu einem Neurologen gegangen, welcher Alzheimer-Demenz im Anfangsstadium auch bestätigte. Er soll nun das Mittel „Rivastigmin“ bekommen. Was wisst ihr darüber? Kann Rivastigmin eine Alzheimer-Demenz komplett aufhalten oder sie damit sogar geheilt werden?

...zur Frage

Demenz herauszögern, ist das möglich?

Wie kann man denn eine beginnende Demenz Erkrankung etwas herauszögern? Gibt es Medikamente oder Übungen?

...zur Frage

Besteht ein Zusammenhang zwischen Demenz und Vollnarkose?

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Demenz und Vollnarkose? Ich habe immer gedacht, dass eine Vollnarkose es begünstigen kann an Demenz zu erkranken. Ist das auch so? Ich überlege schon lange einen kosmetischen Eingriff machen zu lassen, da ich psychisch darunter leide. Aber die Vollnarkose hielt mich bisher davon ab...

...zur Frage

Wo kann man prüfen lassen, ob man eine Demenz-oder Alzheimer-Veranlagung hat?

In meiner Familie leiden einige Ältere unter Demenz und Alzheimer. Wo kann ich untersuchen lassen,ob ich eine Veranlagung dazu habe und kann man da vorbeugen?

...zur Frage

Demenz, Alzheimer oder etwas ganz anderes.

Mein Großvater (72 Jahre) ist vor etwa einem Jahr eine Treppe hinunter gestürzt, hat sich dabei eine Platzwude am Hinterkopf zugezogen und war auch kurz bewusstlos. Im Krankenhaus wurde damals der Schädel geröntgt und eine CT gemacht. Gefunden wurde damals nichts. Zu einer Nachuntersuchung mit einer weiteren CT ist er nicht gegangen, weil er grundsätzlich nichts von Ärzten hält. Seit dem Vorfall hat er geistig extrem nachgelassen. Er wirkt oft teilnahmslos, vergisst Namen, redet manchmal anderen nach, hat Stimmungsschwankungen, schließt ohne Grund Türen ab und vergisst wo er den Schlüssel hingetan hat, ist in der Nacht inkontinent und redet immer wieder davon, wie sinnlos doch alles ist. Außerdem ist er sehr unsicher auf den Beinen, hat Diabetes Typ 2 und manchmal erhöhten Blutdruck. Wir fragen uns jetzt, ob das einfach Demenz oder Alzheimer sein kann oder in irgendeiner Weise mit dem Sturz zusammenhängt? Er lässt sich derzeit von einem Urologen untersuchen, verweigert aber bereits jetzt einen Besuch beim Neurologen.

...zur Frage

Wie reagiert man, wenn Alzheimer-/ Demenz-Patienten die Krankheit erkennen?

Wie sollte man reagieren, wenn Alzheimer-/ Demenz-Patienten erkennen, dass mit ihrem Gehirn irgendetwas nicht ganz stimmt? Bei meinem Schwiegervater hat man die Krankheit diagnostiziert, aber er will es nicht wahrhaben. Nun war ein Moment in dem sich die Krankheit eindeutig gezeigt hat, was ihm natürlich unangenehm war. Wie soll man in solchen Momenten reagieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?