Wie wird jemand aus dem künstlichen Koma erweckt?

2 Antworten

Die Tiefe des künstlichen Komas wird individuell an jeden einzelnen Patienten angepasst. Nur in seltenen Fällen sind die Patienten in wirklich tiefer Bewußtlosigkeit. Meist werden sie zwar massiv gegen Schmerzen und Stress abgeschirmt, können aber oft noch Stimmen und Berührungen wahrnehmen. Deshalb wird jeder Patient im künstlichen Koma so behandelt, als sei er wach. Doch wirkliche Erinnerungen an diese Zeit haben die Menschen nach Beendigung des künstlichen Komas nur selten. Wenn die Medikamente abgesetzt sind, muss sich erst der eigene Atemantrieb wieder stabilisieren. Oft dauert es noch Tage oder gar Wochen, bis die Erinnerung wieder einsetzt.

Hallo....

Erstmal tut es mir sehr leid, was mit deinem Opa passiert ist... Mein Mann lag im künstlichen Koma!!! Ich denke, dass man das mit Medikamenten macht.... Als er dann wach werden sollte, wurden die Medikamente langsam abgesetzt!!! Ich hab's damals als sehr langwierig gesehen, bis er wieder wach war... Aber vielleicht war das auch einfach nur mein empfinden!!! Habe noch nie gehört, dass jemand aus dem "KÜNSTLICHEN KOMA" nicht mehr erwacht ist... Nur wenn jemand so ins Koma fällt!!! Lg

Kann man jemanden aus einem künstlichen Koma immer wieder erwecken?

Ich habe in einer Arztserie gesehen, wie sie einen Patienten in ein künstliches Koma versetzt haben. Letztendlich ist der Patient dann auch gestorben ohne davor nochmal aufzuwachen. Ich finde das ganz jetzt schon ein bisschen gruselig. Ich meine, ich weiß nicht mehr woran er gestorben ist, an irgendwelchen Komplikationen glaube ich. Aber ist das denn eine so sichere Sache, dass man Menschen ins Koma legen kann und jederzeit wieder erwecken kann? Ist das dann eine Art Dauernarkose oder wie kann man sich das vorstellen?

...zur Frage

Blinddarmdurchbruch, künstliches Koma

Kann man wegen eines Blinddarmdurchbruchs auch ins künstliche Koma versetzt werden?

...zur Frage

Freundin hatte Gehirnblutung und liegt im Koma - welche Folgen können auftreten?

Hallo zusammen!

Heute habe ich erfahren, dass eine gute Freundin von mir seit drei Tagen im Koma liegt. Sie ist um die 45 Jahre alt und dürfte wohl die Treppe runtergefallen sein. Nun liegt sie mit einer Hirnblutung im Krankenhaus. Man hat sie ins künstliche Koma versetzt, als man sie nach einem Tag aus dem Koma holen wollte, begann sie um sich zu schlagen als sie wach wurde.. daher versetzte man sie erneut ins Koma. Soweit ich weiß, ist das Blut nicht direkt ins Gehirn gekommen sondern nur zwischen Schädeldecke und Gehirn. Heute wurde sie operiert, man hat das Blut abgesaugt und die Ärzte sagen, dass die OP gut verlaufen sei.

Nun wollen sie sie langsam wieder aus dem Koma holen. Wie sind die Chancen bei so etwas? Welche Folgen kann es haben, bzw. wird sie überhaupt wieder "normal" sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?