Wie wird eine Hochbegabung bei Kindern festgestellt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo traumprinzessin,

du kannst eine Hochbegabung schon feststellen, wenn Kinder ganz klein sind https://babyzauber.com/babyzeit/babys-entwicklung/das-babyjahr/hochbegabung-beim-baby#5784 Wichtig ist hierbei, dass du dein Kind, wenn du eine Hochbegabung feststellen solltest, auch demenstsprechend förderst und forderst und dich mit ihm beschäftigst!

Es ist daher schon gut zu wissen, ob ein Kind eine Hochbegabung hat. Einfach schon aus dem Grund, um es besser zu verstehen und Konflikten mit dem Nachwuchs vorzubeugen.

Die IQ-Tests sind immer altersabhängig, d.h. ein Kind kann im Laufe seines Wachstums (immer bezogen auf seine Altersgenossen) mal mehr, mal weniger intelligent sein.

Egal, wie hoch der IQ ist, ist es ganz wichtig, das Kind entsprechend seinem Lerntyp lernen zu lassen. http://www.netschool.de/ler/lerzit16.htm Sonst lernt es trotz Begabung nichts.

In den öffentlichen Schulen wird es ihm oft langweilig; man sollte also darüber nachdenken, was man privat machen kann - unser Schulsystem ist auf Herden ausgelegt und ncht auf Individuen.

Hooks 11.06.2013, 11:38

Eine gute Sache ist es, dem Kind alle seine Fragen zu beantworten - so, daß es sie verstehen kann. Das siehst Du am Gesichtsausdruck, ob das so in Ordnung ist.

0

Wozu willst Du das wissen? Ist es dann anders für Dich? Antworte auf die Fragen Deines Kindes, führe es in verschiedene Techniken ein (Basteln, Handarbeit, Schere schneiden, Nadel einfädeln, Kochen backen....), und hier ist auch noch was ganz nettes, das habe ich mit meiner letzten Tocher gemacht (ab anderthalb etwa) http://www.dashirnverletztekind.de/glenn-doman-therapie/literatur_autismus_doman.htm lies unter Doman; ich habe das mit dem Lesen gemacht - zur Gaudi der ganzen Familie! Nix von Überforderung...

Hooks 11.06.2013, 11:45

http://www.youtube.com/watch?v=67sRaBaKZBs hier auf Deutsch, in einem Kindergarten, geht aber auch zuhause, mit gründlicher Erklärung

1
Hooks 11.06.2013, 11:50
@Hooks

Kinder brauchen die Zeichen nur 3x zu sehen, um sie unbewußt abzuspeichern! Total ohne zu lernen, einfach nur so - macht riesigen Spaß! ich selbst konnte mit 4 lesen, und habe heute noch gut davon; ich erfasse Schriftliches viel schneller als meine Mitgenossen...

1

http://wiki.bildungsserver.de/index.php/Hochbegabung Das Kind besitzt einen großen Wortschatz, eine sehr elegante Sprache und Ausdrucksfähigkeit. Es beginnt schon früh, diese zu entwickeln. [2]

usw. es wird alles aufgeführt.

...

Ein intelligentes Kind ist für eine normale Familie ein großes Problem!

Ihr müsst euch vorbereiten.

bethmannchen 06.06.2013, 01:43

Ein intelligentes Kind ist für eine normale Familie ein großes Problem!

Das ist doch gar nicht gesagt. Wenn ein intelligentes Kind seine Intelligenz anwenden darf, macht es ganz mit Sicherheit keine "Probleme". Was für Probleme sollten das denn wohl sein? Das es klüger sein könnte, als seine Eltern?

1
bethmannchen 06.06.2013, 01:43

Ein intelligentes Kind ist für eine normale Familie ein großes Problem!

Das ist doch gar nicht gesagt. Wenn ein intelligentes Kind seine Intelligenz anwenden darf, macht es ganz mit Sicherheit keine "Probleme". Was für Probleme sollten das denn wohl sein? Das es klüger sein könnte, als seine Eltern?

0
willkommen 06.06.2013, 07:33
@bethmannchen

Gerade dann, wenn ein hochbegabtes Kind seine Hochbegabung anwendet, wird es zu einem Problem für seine normal intelligenten Eltern und andere. Es ist unbequem, anstrengend, es verunsichert andere, ist unangenehm. Die aufgeführten Indizien in meinem Link sprechen für sich.

0
Hooks 11.06.2013, 07:50
@willkommen

Nein, ein hochbegabtes Kind ist nie ein Problem, wenn man es seine Fragen stellen läßt und gemeinsam mit ihm Antwoten darauf findet. Die Indizien in Deinem Link? Ich habe sie durchgelesen, und mir ist sehr aufgefallen, daß diese Indizien durchweg positiver NAtur sind - aber manche nicht in das Herdendenken von Kindergarten und Schule hineinpassen.

DAS ist das Problem, daß man solche Kinder nicht über einen Kamm mit andern scheren kann, weil sie keine Mitläufer sind.

Daraus resultiert ganz einfach die "Problem"lösung: Laßt das Kind seine Spielkameraden und Lernkameraden selber suchen! Pfercht es nicht in ein System ein!

Eine Mutter, die sich wirklich um ihre Kinder kümmert, wird schon damit zurechtkommen. Wenn sie allerdings fremdarbeiten geht und ihr Kind immer nur in irgendwelche Gruppen abgibt, um Ruhe dafür zu haben - das ist ein Problem. Aber nicht des Kindes, sondern ihr höchsteigenes hausgemachtes.

1
bethmannchen 12.06.2013, 01:08
@Hooks

Ich denke, es ist einfach eine falsche Erwartungshaltung, wenn man da ein Problem erwartet. Mit einem hoch begabten Kind haben die Eltern eine ungewöhnliche Herausforderung vor sich.

Ein Problem entsteht sicher erst, wenn das Kind sich an den Durchschnitt angleichen soll.

Ich erinnere mich noch genau an mein erstes Schuljahr. Die anderen malten noch an Lirum-Larum-Löffelstiel herum, und ich las Bücher, die eigentlich für Jugendliche und Erwachsene geschrieben waren. Was waren das dagegen für banale Geschichtchen in unserer Fibel, und so kurz und einfältig! Die anderen kamen noch mit den Ziffern 1-10 durcheinander, und ich hatte das Multiplizieren und Dividieren schon intuitiv erfasst. Die ganzen Grundschuljahre waren für mich einfach nur gähnende Langeweile. Und das war nur in der Schule, aber so ein Tag hat 24 Stunden!

Gelangweilte Kinder kommen auf die unglaublichsten Ideen, und das "nervt dann die Erwachsenen", die sich "wundern", warum sich dieses Kind "nicht einfügen will", solche "Probleme" macht. Tja, das kommt daher, dass es nicht weiß, wo es hin gehört. Es sticht eben nicht mit Länge aus der Gruppe, sondern mit Grips.

Man muss sich dabei vergegenwärtigen, dass diesen Kindern oft ein adäquater Ansprechpartner fehlt. Mit Gleichaltrigen können sie kaum etwas anfangen, weil die geistigen Abstände unüberbrückbar sind. Man denke da allein an Wortschatz, Sprachgewandtheit, erfassen größerer Zusammenhänge usw. Ihnen sind die Themen und Interessen der Gleichaltrigen fast immer zu banal (doof).

Das bedeutet nun nicht, dass sie sich mit anderen Kindern nicht anfreunden können, oder nicht spielen können, aber sobald es über Toben, Bolzen, hintereinander her laufen hinaus geht, wird der Unterschied, der geistige Abstand zu groß.

Mit ein oder zwei "dummen" Menschen im sich herum kann ja jeder leben, aber wenn jemand "nur von dummen Menschen" umgeben ist, dann geht er ein wie eine Primel.

1
Hooks 12.06.2013, 20:03
@bethmannchen

Das hast Du gut ausgedrückt!

Ganz allgemein sind diese "peer groups" ganz schlecht für die Entwicklung eines Kindes, weil es überall auf der Welt so ist, daß Kinder von Älteren lernen. Blöde, daß man immer nur drauf getrimmt wird, daß man sich mit Altersgenossen gut vertragen soll. Das geht in den meisten Fällen nicht gut - es endet mit Stillstand und Blödsinn.

Wo Kinder viel mit Älteren zusammenkommen, ist auch eine gute Entwicklung möglich.

0
willkommen 06.06.2013, 06:05

Ein IQ-Test ist nicht unbedingt erforderlich, dient der Bestätigung, man erkennt eine Hochbegabung am Verhalten, in dem von mir angegebenen Link werden die 'Besonderheiten' Hochbegabter aufgeführt.

Ein hochbegabtes Kind ist für eine normale Familie ein großes Problem!

Eltern sollten sich vorbereiten.

0
Hooks 11.06.2013, 07:52
@willkommen

Wenn ich mir Deinen Link durchlese, habe ich auch mindestens ein Kind dieser Sorte. Es traten auch die beschriebenen Probleme auf, weil es sich nicht in das Schema F der Schule pressen ließ (vorher war alles ok - bis 7 eine herrliche Kindheit). Seit es privat lernt, ist auch da alles in bester Ordnung.

0

Was möchtest Du wissen?