Frage von Moppelchen393, 35

Wie wird eine Beinversteifung gemacht?

Ich habe vor etwa 4 Monaten bei einem Unfall eine komplett schlaffe Beinlähmung links zurück behalten. Da das Bein komplett gelähmt und es hängt schlaff herunter , damit habe ich natürlich Probleme , mit Krücken zu gehen. Ich kann das Bein so nicht lange nachschleifen, 1. ist das schwer so und 2. gehen mir die Schuhe kaputt . Normalerweise sitz man damit im Rollstuhl, da ich im 1.Stock eine Eigentumwohnung habe, muß ich die eine Etage mit Krücken bewältigen. Ich binde das schlaffe Bein mit einem Tuch hoch , ganz fest an meinen Körper. Nur so stört das Bein nicht , beim Treppensteigen , auf gerader Strecke verbinde ich beide Beine zusammen, um so in dieser Position , besser mit Krücken Stück für Stück zu schwingen. Diese Strecke ist nur bis zu meinem Auto ( ca. 50m) . In meiner Wohnung sitze ich im Rollstuhl und im Auto habe ich auch einen Rollstuhl .Mein Arzt hat mir eine Beinversteifung vorgeschlagen oder noch schlimmer amputieren lassen. Bei der Versteifung des Knies und Fuß kann ich mir auch nicht vorstellen, ob ich so auf dem gelähmten Bein dann stehen kann? Wenn das geht , brauche ich vielleicht nur noch eine Krücke.Vielleicht kann mir jemand was dazu sagen. Danke im Voraus!

Antwort
von Winherby, 21

Hättest den Doc mal fragen sollen, in welcher Beinhaltung er das Bein zu versteifen vorschlägt.

Also ganz gerade gestreckt, so dass Du darauf evtl. kurz mal stehen könntest, um eine Krücke zu sparen, kannste vergessen. Das ginge zwar, aber dann wäre das Bein bei hundert anderen Tätigkeiten im Wege.

Am günstigsten wäre wohl ein Versteifung bei einer Winkelung von ca. 30 im Kniegelenk und das Fußgelenk bei 90°.

Warum lehnst Du die Amputation so kategorisch ab (kommt so rüber) ? Überleg mal wieviele Vorteile das für Dich hätte. Vermutlich hast Du auch kein Gefühl im Bein, jeder kleine Mückenstich und sonstige unbemerkte Verletzung könnte sich entzünden und Du merkst es nicht. Das Bekleiden des Beines ist beschwerlich. Und Du hättest beim Gehen auf UA-Stützen weniger Gewicht auf den Händen/Armen und das unnütz gewordene Bein wäre nicht mehr dauernd störend im Wege, also das Fixieren an Körper oder re. Bein wäre nicht nötig. 

Hört sich jetzt auf Anhieb wohl pietätlos an, aber mal gründlich durchgedacht, ist der Gedanke der Amputation sehr wohl gerechtfertigt. Alles Gute, lG

Antwort
von Hooks, 4

Zu den genannten Themen kann ich Dir nichts sagen, aber ich würde auf jeden Fall als Nervennahrung hochdosiert Magnesium und Vitamin B probieren. Vielleicht führt das zu einer Besserung. Ich weiß natürlich nicht, was Dein Schaden genau ist, aber vor einem großen Eingriff würde ich die Vitalstoffe einige Wochen ausprobieren. Operieren kann man dann immer noch.

https://www.amazon.de/Monatsvorrat-Magnesiumstearat-Kr%C3%A4uterhandel-Sankt-Ant... (mind. 10 mg pro kg Körpergewicht; bei Überdosierung wird Dein Stuhl weich, bei starker Überdosierung Durchfall).

https://www.lifeextensioneurope.com/bioactive-complete-b-complex-60-vegetarian-c...

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=v8j61hc2oa602b0t7ddpfitoh6&...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten