Wie wird Darmkrebs vererbt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich möchte einfach nur sagen, dass KEINER, außer TanteBertha, wirklich sachlich und seriös diese Frage beantwortet hat. Man wird immer wieder von Ärzten darauf hingewiesen, dass es eine genetische Komponente beim Darmkrebs geben kann. Insbesondere wenn der Erkrankte noch sehr jung ist. Ist bei mir auch so. Mein Bruder ist mit 23 (!!!) an Darmkrebs gestorben und seither höre ich von jedem Arzt dasselbe, nämlich, dass ich mich auch untersuchen lassen muss. Da ich selbst in dieser Situation bin und Information suche, bin eher enttäuscht von dem was ich hier lese. Mein Bruder hat sein Leben IMMER genossen und es voll ausgelebt, und hat bestimmt kein "Leben ohne Freude" oder ähnlichen Mist erlebt. Und trotzdem wurde er krank. 8rosinchen und co sollten auf solche ernsten Themen keine Antworten geben!!!

Was die Mehrheit der wissenschaftlich orientierten Mediziner derzeit noch nicht wahrhaben wollen ist der Zusammenhang zwischen bestimmten Typen von Krebs und bestimmten Typen von psychischen Konflikten. Und bestimmte Arten des Umgangs mit Problemen lernt man von seinen Eltern und "erbt" Anfälligkeiten auf diese Art. Das kann man aber auch wieder verlernen und Konflikte lösen oder loslassen und dann, so die Erfahrung in diesem Bereich, kommt auch der Krebs zum Stillstand oder bildet sich sogar völlig zurück.

Und ich bin der Meinung, daß man sogar präventiv tätig werden kann, indem man intensiv Psychohygiene betreibt und keine Probleme irgendwelcher Art verdrängt und auch soweit geht, früher evtl. verdrängte Probleme wieder aus dem Unbewußten hochzurufen und sie zu bearbeiten und loszulassen.

Interessanterweise gab es in meinem größeren Familienumfeld in den letzten 50 Jahren nur EINEN Fall von Krebs. Die meisten sind im Alter deutlich über 70 oder weit über 80 gestorben. Meine Eltern leben noch. Mutter ist 84, Vater 87. Ich führe das auf die entsprechende geistige Haltung zurück.

Diese Theorie läßt sich psychologisch erklären:

"Der Autor stellt sich jetzt die interessante Frage, warum angesichts dieser überwältigenden Datenlage gegen eine psycho-soziale Verursachung von Krebs, immer noch von vielen Psychotherapeuten aber auch Betroffenen und gesunden Laien so vehement daran festgehalten werde.

Offensichtlich erträgt die Alltagspsychologie keine erklärungsfreien Räume.

Die in Reaktion auf eine Krebserkrankung unausweichlich erscheinende Frage: „Warum gerade ich?" -beantworten nahezu 60% der Kranken damit, dass sie den Krebs auf eine psychische Überlastung zurückführen, wobei mit dieser Erklärung meist Selbstanklagen und Schuldgefühle mitschwingen.

Obwohl diese Erklärung also zunächst negativ für den Betroffenen erscheint erfüllt sie doch auch einen Zweck:

Indem sie überhaupt irgendetwas zu erklären scheint, stiftet sie Sinn, Lebenskontinuität und ein subjektives Gefühl der Kontrolle über das eigene Schicksal.

Kranke halten also oft an einer solchen Erklärung fest, weil sie besser auszuhalten zu sein scheint als der Zufall.

Und weil Gesunde auch Angst haben vor der Erkrankung, meinen sie sich abgrenzen zu müssen indem sie Erkrankte als „anders", „eigenartig" und zudem für ihr Schicksal selbstverantwortlich ansehen.

Weil die Theorie einer psychosozialen Verursachung von Krebs scheinbar Sicherheit und Kontrolle verschafft (der ist so und so - aber ich bin anders), halten auch die Gesunden so hartnäckig und entgegen aller Befunde daran fest."

(http://www.drchristianmayer.de/index.php?option=com_content&view=article&id=15&Itemid=13)

Besser kann man es nicht beschreiben.

0
@Borg13

@ Borg 13: Ich hab mir den ganzen Text mal angesehen. Nicht sehr überzeugend. Demgegenüber habe ich im Lauf der letzten 20 Jahre viele andere Dinge gehört und gelesen, die sehr deutlich für die psychisch-energetische Ursache sprechen - nicht nur in Bezug auf Krebs; auch auf so gut wie alle anderen Störungen / Erkrankungen.

.

Als ganzheitlich erkennender und denkender, spirituell bewußter Mensch an so etwas wie "Zufall" zu glauben, fänd ich heute geradezu infantil! DAS würde ich eher "magisches" Denken nennen, das ja den spirituell bewußten Menschen of vorgeworfen wird. ICH meinerseits habe verstanden, daß der KOSMOS "Ordnung" ist. Nichts geschieht in diesem Universum ohne Grund. Alles geschieht aufgrund der Gesetzmäßigkeiten, die sich aus den Eigenschaften der Ursubstanz des Universums ergeben.

.

Körper und Seele sind die zwei Ausprägungen von zwei Dimensionen des Seins, der materiellen und der "energetischen". Und der "Geist" ist die "freie" Energie, die in und zwischen beiden fließt und die ihr Kommunikationsmedium ist.

Jedes psychisch-energetische Geschehen findet seinen Ausdruck auch im Körper und umgekehrt. Alles kommuniziert mit allem. Das ist so, das MUSS so sein und es KANN auch gar nicht anders sein.

.

Ich bin seit 40 Jahren mit eigenen psychosomatischen Phänomenen konfrontiert, seit Ende 1987 auch mit dem Phänomen "plötzlicher Suizid" und "psychische bzw. psychosomatische Störungen / Erkrankungen" bei anderen Menschen und habe sehr weiträumig mich erkundigt nach den Ursachen, Auslösern und Zusammenhängen - OHNE an die Regeln von "Wissenschaftlichkeit" oder irgendeine Religion oder Konfession gebunden zu sein. Wer offenen Sinnes in der Welt ist und ALLE Fakten bereit zu berücksichtigen, der MUSS die Zusammenhänge, die Wahrheit, erkennen.

(Fortsetzung folgt)

0
@heureka47

Fortsetzung:

.

Hinzu kommt, daß ich offenbar einer der wenigen bin, die sich von der ansonsten so sehr weit verbreiteten "kollektiven Zivilisations-Neurose" soweit befreit haben, daß ich den typischen Beeinträchtigungen nicht mehr erlegen bin.

.

Im Grunde ist alles, was man zur Erkenntnis der Wahrheit braucht, auch schon in der Welt. ALLE Dinge sind im Grunde erkannt und beschrieben. Nur sind sie den von der kollektiven Neurose beeinträchtigten Menschen oft so entgegen ihr begrenztes und festgefahrenes Weltbild, daß sie solche Informationen als "Spinnkram" abwerten MÜSSEN - sozusagen "zwanghaft" (neurotisches Abwehr- / Vermeidungsverhalten).

DAS ist ein wesentlicher Aspekt der "Weltproblematik" und Kern der "Globalen Krise" von der CLUB OF ROME und andere seit 40 Jahren sprechen.

.

Aus 14 Jahren intensivster Erfahrungen in der Selbsthilfebewegung Psychiatrie-Erfahrener, also Menschen mit - schweren - psychischen Störungen / "Erkrankungen" weiß ich zum Beispiel, welche abstrusen Theorien bei Psychiatern vorherrschen, um "Psychosen" zu erklären und zu behandeln. Das kommt daher, weil sie die geist-energetische Dimension des Seins ausblenden, nicht wahrhaben können/wollen und sich von daher den wahren Ursachen und Zusammenhängen nicht stellen. Nicht nur die Betroffenen, die Patienten, wenden sich seit zig Jahren gegen diese abstrusen Theorien (denn empirische wissenschaftliche Untersuchungen finden nicht statt!!!), sondern auch aufgeschlossenere Psychiater und Therapeuten. Aber der "mainstream" der – biologisch orientierten - Psychiater - unterstützt von der beteiligten Pharma-Industrie - hat natürlich über die Ökonomie die Macht der Meinungsbildung in der Hand.

Im Grunde herrscht nicht die Vernunft, sondern die Neurose; es herrscht nicht Gesundheit, sondern Krankheit; es herrscht nicht Liebe, sondern Angst und Dummheit….

0

Grundsätzlich gibt es kein Gen, das Krebs vererbt. Es gibt allerdings Familien, in denen bestimmte Krebserkrankungen häufiger vorkommen als in anderen Familien. Wissenschaftliche Beweise für eine Vererbung gibt es aber dennoch nicht. Es gibt allerdings Erkrankungen, insbesondere auch im Zusammenhang mit Darmkrebs (weil Du speziell danach fragst), die unbehandelt zu Krebs "entarten" können. Ich spreche hier von Darmpolypen, die eigentlich bei einem Grossteil der Bevölkerung vorkommen. Diese Polypen können ein Leben lang da sein und es passiert nichts, sie können sich aber auch verändern und zu Krebs werden. Man spricht hier von einer ademonatösen Polyposis und DIESE VERANLAGUNG kann vererbt werden, NICHT jedoch der KREBS.

Zellen entarten, wenn sie nicht mehr - ausreichend - von der heilenden, gesunderhaltenden, universellen, lebengebenden Lebensenergie erreicht werden. Und die Lebensenergie kann dort nicht gut fließen, wo Blockaden, Verkrampfungen, Anspannungen, Angst, innere Widerstände usw. sind.

0

hallööchen, es gibt auch seelisch-geistige gründe für erkrankungen, denn alles was in unserem inneren nicht im gleichgewicht ist, muss sich im aussen deshalb spiegeln, damit wir "aufwachen" und hinschauen und verändern. denn wir wollen "eigentlich" alle gesund sein. und zwar auf allen ebenen. jedoch haben wir alle eine KINDHEIT, die sich in sehr vielen fällen von anderen wenig unterscheidet. aus den kindheitserfahrungen nehmen wir sehr viel hass, groll, schuldgefühle, gefühle der scham, trauer, minderwertigkeitsgefühle, mit ins leben. diese gefühle begleiten uns und nagen an uns. wie gehen die meisten menschen mit diesen gefühlen um, wenn die wieder mal "hochkommen": wir wollen diese gefühle nicht fühlen, weil sie unangenehm für uns sind, und wir machen dann, was wir immer schon gemacht haben: das gefühl muss weg, unterdrücken, ablenken etc. WO ABER DIE MEISTE ZEIT UNANGENEHME GEFÜHLE UNTERDRÜCKT WERDEN, kann es kaum freude geben. für mich ist krebs ein ausdruck einen lebens ohne freude... auf der seelisch-geistigen ebene...

Diese Antwort ist ein Schlag in´s Gesicht eines jeden Krebskranken!!

Hier wird mit pseudo-psycholgischen, sprich esoterischen, Argumenten dem Kranken suggeriert, er trage selbst die "Schuld" an seiner Krebserkrankung.

0
@Auskunft

das kann durchaus so empfunden werden! manchen "betroffenen" hilft es jedoch aufzuwachen, und neue möglichkeiten zur umkehr und heilung kennenzulernen. niemand muss hinnehmen, wenn ein arzt sagt: damit müssen sie jetzt leben! wir haben die wahl, wir sind auch nicht abhängig. wir können uns durchaus selbst "therapieren", und heilung kann sowieso NUR IN UNS SELBER STATTFINDEN, und nichts und niemand kann dies von aussen tun. und was die esotherik angeht, dieser begriff wurde auf "geheimlehren" übertragen, die in früheren zeiten nur einem bestimmten personenkreis zugänglich waren... was verbindest du mit esotherik ???

0
@8rosinchen

Diese Frage hatttest Du doch schon einmal hier gestellt.

Siehe meine damalige Antwort.

0

hallööchen, mal angenommen, "an dem märchen der vererbung wäre etwas wahrheit dran, dann kann ich mir nur vorstellen, das es die GEWOHNHEITEN SIND, DIE VERERBT WERDEN!!! nach dem gesetz von ursache und wirkung kann auch dann nur das produziert werden, was verursacht worden ist. ich versuche jetzt ein beispiel: wenn deine mutter während der schwangerschaft RAUCHT, dann hast du als fötus KEINE CHANCE diesem GIFT auszuweichen. du kommst SÜCHTIG AUF DIE WELT!!! das ist vererbung. das gleiche gilt für wenig gesunde ernährung, wenig förderliche gedanken, einstellungen und handlungen. DAS GUTE IST: DU KANNST, WENN DU DICH DAFÜR ENTSCHEIDEST, ALLES ÄNDERN, WAS DU ÄNDERN WILLST!!! daran glaube ich zutiefst, weil ich diese erfahrung seit mehr als 20 jahren selber mache. lass dir bitte nichts einreden, nach dem motto: geht nicht... alles ist möglich, wenn du es als richtig und wichtig für dich entscheidest... alles gute

Ja, es werden allerlei Denk- und Verhaltensweisen "vererbt", das glaube ich auch. Darüberhinaus wird glaube ich auch die "Schwingung" von der Mutter an das Kind weitergegeben. Wenn die Mutter angstdominiert ist, dann überträgt sich dieses auf das Kind - und es kann dem erst entrinnen, wenn das Kind einen entsprechenden Verstand entwickelt hat und sich entscheiden kann, sich selbst umzuprogrammieren.

0
@heureka47

also normalerweise erst dann, wenn es auf eigenen füsseb steht, oder...

0

hallööchen, zusätzlich empfehle ich dir das buch von Helmut Wandmaker "WILLST DU GESUND SEIN? VERGISS DEN KOCHTOPF! darin findest du die wirklichen ursachen für alle denkbaren krankheiten. alles gute

Helmut Wandmaker, der mit seinem Buch "Willst Du gesund sein, vergiß den Kochtopf" Furore machte, sieht im "Abfall der Menschheit von roher Nahrung" den "wahren Sündenfall".

Wir seien an gekochte Nahrung genetisch nicht angepaßt, diese vergifte den Körper, Brot und Getreide verstopften die Atemwege mit zähem Schleim.

Weitere Thesen: Milch ist für Erwachsene unverdaulich, "anorganische" Mineralien aus Kochkost führen zu Verkalkung, die Gärung stärkehaltiger Kohlenhydrate verursacht Herzerkrankungen und - durch den entstehenden Alkohol - letzten Endes eine Art "Trunksucht".

Wandmaker verspricht "unbändige, robuste Gesundheit" durch basenbildende Früchte-Rohkost ("die beste Medizin") und lehnt auch Nüsse und (ungekeimte) Samen wegen ihrer verdauungsstörenden Enzyminhibitoren ab.

Kritiker bemängeln, daß Wandmaker gesicherte Erkenntnisse häufig mit unbewiesenen Behauptungen vermische.

Neben der "Gefahr der Einseitigkeit" monieren die Gießener Wissenschaftler (Anmerkung: = Verfasser der Gießener Rohkost-Studie, der ersten umfassenden Datenerhebung über den Ernährungs- und Gesundheitsstatus von Rohköstlern in Deutschland)

unter anderem Wandmakers Aussagen über die Unverdaulichkeit von Getreide und die reinigende Kraft der Fruchtsäuren, die "jeder physiologischen Grundlage entbehren".

Auch könne "das weitgehende Fehlen von fettreichen Lebensmitteln zu einer mangelhaften Absorption der fettlöslichen Vitamine und damit zu einer Mangelversorgung des Organismus führen."

(http://www.schrotundkorn.de/1999/sk9905e1.htm)

0
@Borg13

so ist es nun mal mit der MEINUNGSVIELFALT und der MEINUNGSFREIHEIT. wandmaker ist sehr radikal, man könnte auch sagen KONSEQUENT. nach dem motto: ein bisschen schwanger gibt es nicht!!! ;-)) es darf auch jeder mit seinem körper machen, was er will, allerdings nicht ohne auch die FOLGEN ZU ERLEBEN!!! [...]

0
@8rosinchen

Liebe 8rosinchen,

bitte achte in Zukunft darauf provozierende Äußerungen zu vermeiden.

Ein höflicher und respektvoller Umgangston ist uns auf gesundheitsfrage.net sehr wichtig. Deshalb habe ich einen Teil Deiner Antwort gelöscht.

Viele Grüße,

Linda vom gesundheitsfrage.net-Team

0
@GesFsupport

sorry, was genau ist an meiner antwort provozierend? ist meine antwort nicht eher sehr sachlich und themenbezogen? ich denke JA... alles gute

0

@ 8rosinchen: Ich bin auch sehr für "lebendige" Nahrung. Aber das allein macht den zivilisierten Menschen nicht gesund! Gesundheit bzw. Heilung kommt durch die universelle Lebensenergie, durch die universelle Liebe - und die kommt vor allem durch das menschliche Bewußtsein.

.

Da der zivilisierte Mensch großmehrheitlich in einem in dieser Hinsicht falschen Bewußtsein lebt, muß vor allem auch dieses falsche Bewußtsein korrigiert werden.

0
@heureka47

ok. das habe ich inzwischen verstanden. DANKE!!! jetzt weiss ich, warum ich hier war... und jetzt kann ich in liebe gehen... alles gute

0

Was möchtest Du wissen?