Wie werde ich meine ewigen Schmerzen los????? 18 Jahre

5 Antworten

Hallo Stern, natürlich ist eine Ferndiagnose totel schwer und als Laie sowieso. Aber ich kenne so unspezifische Rückenprobleme mit starken Schmerzen vom meinem Bruder. Er ist jahrelang zu Ärzten gelaufen und wurde als Simulant abgestempelt. Hattest du als Teenager mal eine Zahnspange? Denn eine Möglichkeit wäre, dass du Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion haben könntest. Um das zu diagnostizieren muss man oft viele Wege in Kauf nehmen, da sich noch nicht viele Ärzte damit auskennen. In den USA wird dies schon oft behandelt. Dabei wirkt sich ein Missverhältnis der Kiefer auf den gesamten Bewegungsapparat aus. Und dass du unterschiedlich länge Beine hast (haben übrigens sehr viele Menschen) begünstigt das noch. Vielleicht kann dir eine Ostheopath helfen... wünsch dir viel Glück!

Habe von einer Atlaswirbelverschiebung gelesen doch als ich meinen Arzt darauf angesprochen habe hat dieser gemeint, wenn ich solch eine Verschiebung haben würde, wäre ich quärschnittsgelehmt. Bin auch mit ca 11 auf den hinterkopfgeschlagen u hatte eine leichte gehirnerschütterung. seitdem habe ich diese beschwerden. Röntgenaufnahmen haben nichts ergeben. mit 12 bin ich ohnmächtig geworden, aufgrund eines eisenmangels uns mit voller wucht auf mein kinn geschlagen, beidesmal war es ein fliesenboden - also schön hart... seitdem knackt es wie oben beschrieben. ich weiß ja nich ob die schmwerzen jetz unbedingt mit der skoliose in zusammenhang stehen müssen. der knochenbau u die anordnung der wirbel sei laut röntgenbild in ordnung, nur renken diese sich immer wieder selbst aus u ein! langsam bekomme ich auch angst das das irgendwann chronisch wird oder sich meine wirbel dadurch abnutzen oder so. weil das ewige knacken 60-70 mal am tag ja nicht gut sein kann. vo arzt bekomm ich immernur so antworten wie - kannst rihug knacken, da passsiert nichts, du renkst dich nur immer wieder selber ein. aber wenn dies der fall ist, wieso sagt man dann das man sich nicht so oft hintereinander einrenken lassen soll?? Dann KANN das ja bei mir garnicht in Ordnung sein oder?! u zudem diese kopf und rückenschmerzen!! ich habe jetzt schon wieder schiss vor der schule, weil ich weiß das ich dort den ganzen tag sitzen muss, auch die arbeit mit den kindern im kindergarten, 3 mal die woche bereitet mir kopfzerbrechen-hochheben, bücken,ausstehen, heben usw... dabei hab ich schon knieschmerzen wegen des beinlängenunterschieds. langsam komm ich mir vor wie als wenn ich schon 80 wär, da wären diese beschwerden ja vllt noch altersentsprechend, aber mit 18?! :-( Hat noch jemand einen rat was das sein könnte, was hilft oder was ich machen kann bez an wen ich mich wenden kann? u weiß jemand ob man heutzutage die massagen selber zahlen muss oder ob das die krankenkasse übernimmt?

Du solltest Dir auf jeden Fall auch mal die obere Halswirbelsäule untersuchen lassen. Damit ist der erste und zweite Halswirbel (Atlas und Axis) gemeint. Benommenheit, Ohnmacht, Schwindel, Kopfschmerz sind typische Zeichen einer Fehlfunktion oder Fehlstellung in diesem Bereich.

Wirbelsäule: Schwindel / Benommenheit ??

Hallo,

ich leide seit einem halben Jahr unter den folgenden Symptomen:

  • Schwindel / Benommenheit / leichte Wahrnehnungsstörungen
  • Ständiges Knacken im Nacken und Brust / Rückenbereich
  • Klemmgefühle linker Brustbereich, die durch Drücken auf Brustkorb / Rippen durch Knacken verschwinden
  • Teile der linken Hand + kleiner Finger taub
  • Wackelige Beine, als wenn diese gleich wegknicken
  • bei angewinkeltem linkem Arm wird der Ellenbogen taub
  • oft Schmerzen in den Armen und Beinen, wie heftiger Muskelkater
  • Verspannter Nacken bis in die Rückseite vom Kopf
  • Kopfschmerzen
  • oft unbefriedigendes Atmen, als wenn zu wenig Luft da ist

Ich lag bereits 2 Mal im Krankenhaus. Die wichtigen Organe wurden gründlich untersucht. Ich bin 22, männlich und schlank gebaut.

Lassen diese Dinge etwas auf wie z.B. auf den Atlaswirbel zurückschließen?

Danke für Euren Rat

...zur Frage

Seit 3 Jahren Muskelentzündung

Ich brauche nun dringend einen Rat. Ich habe seit 3 Jahren eine Muskelentzündung im linken Oberarm, ca. 3 fingerbreit unter dem Schultergelenk, wahrscheinlich wurde dies bedingt durch skoliose im Nacken, meine Wirbelsäule geht hier gerade nach oben, wodurch ich auch öfters Schmerzen im Nacken bis in beide Schulterblätter habe. Durch diese Muskelentzündung und die daraus folgende Schonhaltung hat sich nun auch noch im linken Schultergelenk eine Kalkablagerung festgesetz, die mir einen Nerv dort einklemmt.

Ich habe in den letzten 3 Jahren soviel probiert um das los zu werden, angefangen mit Rheumatabletten, die mir der Arzt verschrieben hat, über Rheumasalben, Schmerztabletten (die ich aber nur ungern nehme, da sie nicht die Ursache bekämpfen), Solebäder, Saunabesuche, Wassergymnastik, Stromdingens vom Orthopäde, Antibiotika soltle ich auch schon nehmen, Stoßwellentherapie, diese half beim ersten mal wunderbar, und ich war 2 Monate schmerzfrei, die zweite brachte dann leider gar nichts, sogar homöopathische Salben und Tabletten habe ich probiert, obwohl ich nicht an sowas glaube, und Krankengymnastik. Von selbst mache ich mir Rosmarin-Wacholderumschläge im Wechsel warm und kalt. Das hilft dann auch für ein paar Stunden gegen die Schmerzen, aber die Bewegungseinschränkung bleibt bestehen.

Nun weiß ich auch nicht mehr weiter, und hoffe, ihr könnt mir weiter helfen.

...zur Frage

Schmerzen im Brustbein und Rücken

Hallo!

Ich habe seit gestern Abend Schmerzen im Brustbein. Wenn ich tief einatme und bestimmte Bewegungen mache, ist es sehr unangenehm. Wenn ich auf das Brustbein leicht raufdrücke, tut es extrem doll weh. Außerdem habe ich Schmerzen im Nacken und im Rücken und auch links und vorallem rechts vom Brustbein, das fühlt sich an, wie eine Verspannung. Es fing gestern Abend ganz plötzlich an, im Ruhezustand, ich habe ganz normal gesessen, keine sonstigen Bewegungen oder Verrenkungen gemacht. Ich weiß, es ist erst seit gestern und geht vielleicht auch alleine weg... Aber das, was ich gelesen habe (Wirbelsäule, Nerven, Herz...) klingt nicht besonders beruhigend. Es ist heute auch etwas schlimmer geworden. Ich bin übrigens erst 18 Jahre alt.

Liebe Grüße, Franzi.

...zur Frage

Rückenschmerzen beim atmen?Skoliose?

Ich bin 14 und hab ne leichte Skoliose.War ja jetzt vor nem Monat oder so wieder beim Orthopäden.Ich glaub ich hab ne linkskonvexe Lumbalskoliose oder sowas ähnliches.Auf den Röntgenaufnahmen gab es zwei eingezeichnete Winkle.Einer von 23,8 un der andere von 24,5 Grad.Der Arzt meinte ich bräuchte kein Korsett müsste aber dringend wieder mit Krankengymnastik anfangen (bin grad auf der Suche nach einer xD).naja und als ich bei dem war, fragte er nach Schmerzen.Ich hab dem auch erzählt das ich teils echt strake Rückenschmerzen bekomme wenn ich mich hinlege (Mir kommts so vor als ob ich den tag über mit nem extremem Hohlkreuz rulaufe.).Aber ich hab nicht gesagt das ich auch manchmal Rückenschmerzen beim Atmen hab.Ich hab in dem Moment einfach nicht dran gedacht.Ich hab die schon seit 1,5 Monaten und die werden auch nicht besser.Hängen die Schmerzen mit der Skoliose zusammen?Ist es was ernstes? Und es kommen immer viele mit "Geh zum Arzt".Also wenn ihr meint ich muss echt zum Arzt, soll ich mir dann nen Termin beim Orthopäden machen (das dauert dann schonmal teilweise bis zu 3 Monate bis wieder einer Frei ist) oder soll ich zum Hausarzt?Ist es möglich das ich falsch atme, also das ich nach innen atme oder so? Langsam nerven die Rückenschmerzen nur noch xD Hoffe ihr könnt mir helfen :)

...zur Frage

Heftige Nacken/Halsverspannungen was tun?

Hi, ich 29, Bürohengst habe seit etwa 2 Monaten ziemliche Verspannungen im Hals und Nacken. Ich denke der Auslöser waren 2 stressige Monate in der Firma und ein gleichzeitiger naher Todesfall, sowie auch natürlich ungünstige Haltung im Büro.

Da ich nicht so der Arztgeher bin weiß ich nicht so recht an welchen Arzt ich mich wenden soll. Da das ganze mit Nebensymptomen wie Benommenheit, willkürlichen Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Kribbeln in den kleinen Fingern, (abhängig von der Haltung:) Globusgefühl, ja sogar bis leichte Sehstörungen dann doch ein bisschen heftig wurde, hat erstmal der HausArzt das Blut gecheckt (alles bestens). Danach wurde die Wirbelsäule geröngt was auch nichts ergab. (Das meiste hat sich von selbst "erledigt")

Wärme und Übungen helfen nur kurzzeitig.

Ich glaube das ganze hängt mit den beiden Muskelsträngen die gefühlt in den Kopf wandern (die meisten Beschwerden sind dort) und den beiden Halsmuskeln die nach vorne gehen, sowie sekundär mit den Muskeln der Schulter zusammen.

Meine Frage: zu welchem Arzt geht man da Masseur-Orthopäde-Chiropraktiker-Osteopath-Pysiotherapeuth?

Hat sonst jemand Tipps wie man das noch bekämpfen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?