Frage von aachenforever, 75

Wie weit ist ein Kaloriendefizit gesundheitlich tragbar?

Also mal vorneweg, ich bin weiblich, 17 Jahre alt und wiege momentan auf eine Größe von 1,72 Metern ca. 63 Kilogramm. Die Sache ist, dass ich mal deutlich mehr gewogen habe, um genau zu sein mit 14 82 Kilo bei einer Größe von 1,65 Metern.

Ich habe mit Sport und einer Ernährungsumstellung (auf vegan) in den letzten Jahren knapp 20 Kilo abgenommen, was mich in den Bereich des Normalgewicht gebracht hat. Allerdings bin ich, (wer ist es schon ;) ) noch nicht ganz zufrieden mit meiner Figur, und würde sie gerne mehr definieren, stoße hier allerdings auf meine Grenzen.

WARUM ES EINE GESUNDHEITSFRAGE IST: Ich habe vorher immer sehr viel und unbedacht gegessen, und achte nun auf die Kalorien und Nährstoffzufuhr. Wenn ich allerdings mehr als ca. 1200 kcl am Tag zu mir nehme, nehme ich, trotz viel Sport nicht ab, sondern sogar zu. Das ich mein Körperfett reduziere, findet wirklich erst ab einer Kalorienzufuhr von unter 1000 am Tag statt, was ja eigentlich nicht gesund ist...wohlfühlen tue ich mich aber damit.

Kann es sein, dass mein Energiestoffwechsel, warum auch immer (Gewichtsabnahme, Ernährungsumstellung) einfach so niedrig ist, dass es auch ausreicht, verhältnismäßig wenig zu essen, oder ist es gesundheitsschädlich, weswegen ich dies nicht weiter fortsetzen sollte?

Ich meine ich würde gerne noch etwas abnehmen, aber nicht um jeden Preis...

Vielen Dank schon mal im Voraus :)

Antwort
von JanineB, 62

Hallo,

hast du zwischendurch bereits kalorienreduziert gegessen? Dann passt sich der Stoffwechsel an und kommt mit weniger Energie zurecht bzw. du nimmst nur mit hungern ab.

Ich selber habe mir mit Diäten meinen Stoffwechsel kaputt gemacht, ohne dass ich abgenommen habe. Erst mit Slim-XR habe ich gelernt, mal die Kalorien außer Acht gelassen und dann endlich abgenommen. Und das rapide.

Ich würde an deiner Stelle weniger auf die Ernährung achten. Stattdessen mit Fitness, Kraftsport und Intervalltraining die Körperdefintion in Angriff nehmen. Ernährung behälst du so bei und reduzierst die Kalorienzufuhr am besten nicht noch weiter.

Antwort
von bethmannchen, 44

röße von 1,72 Metern ca. 63 Kilogramm

Das Gewicht ist ideal (172 - 100 - 10% = 64,8 kg) Was willst du also abnehmen? Da wird schon kein überflüssiges Fett vorhanden sein.

Der normale Kalorienbedarf liegt für eine Person mit moderater körperlicher Tätigkeit bei 3.500 kcal. Mit 1.000 kcal. wird man gerade noch nicht verhungern.

Wenn du Sport machst, dann bildest du Muskeln. Wenn du also zunimmst, wirst du Muskelmasse zunehmen, also schwerer werden. Ein großer schlaner Muskelprotz wird genau so viel wiegen, wie ein gleich großer Fettsack. Eine Handvoll Muskelmasse ist viel schwerer, als eine Handvoll Fett.

Wenn du bei mehr als 1.000 kcal. pro Tag trotz Sport noch zunimmst, kann höchstens eine Schilddrüsenunterfunktion vorliegen. Das kann ein Arzt mit einer Blutabnahme testen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community