Frage von sunnyflower, 34

Wie wahrscheinlich ist es, dass Gewebeproben bei einer Magenspiegelung an der falschen Stelle genommen werden?

Sodass das Ergebnis falsch-negativ ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby, 27

Bei der sog. Gastroskopie führt der Arzt ein Gastroskop ein, das ist eine Linse mit Beleuchtung. Damit sieht er sehr genau das Innere des Magens. 

Wenn dann eine Gewebeentnahme (die sog. Magenbiopsie) für nötig hält, kann er ja dabei sehr genau sehen, wo er mit der kl. Zange das Gewebe abzwackt. Daher halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass er an einer falschen Stelle die Biopsie durchführt. 

Hier eine Seite wo alles recht gut erläutert wird, lG. 

http://www.onmeda.de/behandlung/magenspiegelung-risiken-und-komplikationen-5890-...

Kommentar von Winherby ,

Danke für diese Bewertung, lG

Antwort
von Tigerkater, 18

Ein Arzt der Erfahrung in der Durchführung einer Gastroskopie hat, hat auch Erfahrung in der Durchführung einer Biopsie, so sie denn erforderlich ist.

Ich bin sicher, dass dieser Arzt nicht an der " falschen " Stelle biopsiert !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community