Wie viele Haare am Tag sind normal?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

hier ein Auszug aus meinem kostenlosen Ebook nie-mehr-Haarausfall, was auf gleichnamiger Seite erhältlich ist:

In der Naturheilkunde ist Haarausfall (nicht Alopezie) immer ein Anzeichen dafür, dass massive Störungen im Organismus vorliegen können. Diese Störungen können sowohl die körperliche, als auch die seelische Ebene betreffen. Je stärker der Haarausfall ist, umso gravierender ist das gesundheitliche Problem, das sich hinter dem Haarausfall verbirgt. Es gilt nun herauszufinden, wo die eigentliche Ursache des Haarausfalls liegt, damit eine dauerhafte Lösung gefunden werden kann. Haarausfallzonen lassen Rückschlüsse auf Energiedefizite bestimmter Organe zu.

Im körperlichen Bereich liegt dem Haarausfall oftmals auch eine Übersäuerung des Körpers, eine so genannte Azidose, zugrunde. Mit der Übersäuerung des Körpers ist eine Anhäufung von Säuren in Blut und Gewebe gemeint. Aufgrund dieser Säureflut werden die PH-Werte in eine negative Richtung verschoben. Somit ist die Verschiebung des Säure-Basen Haushaltes ist eine mögliche Ursache für Haarausfall.

Der Haarausfall steht immer auch mit einer gestörten Darmfunktion in Verbindung. Daher ist folgendes zu berücksichtigen: Die vom Darm aufgenommene Nahrung kann aufgrund der Funktionsstörung nicht richtig verwertet werden. Das hat zur Folge, dass der Körper mit der Zeit unter Mangelerscheinungen leidet. Da die Nährstoffversorgung des Haarbodens für den Organismus nicht lebenswichtig ist, wird er mit den vorhandenen Nährstoffen erst einmal das Organsystem versorgen. Der Haarboden steht in der Versorgungshierarchie weiter unten und bekommt daher nicht genügend Nahrung. Die Haarwurzeln werden unterversorgt.

Grundsätzlich gilt daher die dringende Empfehlung, ganz unabhängig davon, ob eine Störung der Darmfunktion spürbar ist, oder nicht, den Darm in die Haarausfall-Behandlung einzubeziehen. Die Haare spiegeln in ihrer Stärke und in ihrem Glanz unsere Stärke und unseren Glanz wider. Sind wir in Form und gesund, sind es unsere Haare auch.

Stellen sich in irgendeiner Form Kopfhautprobleme ein, ist das auch ein Zeichen dafür, dass der Mensch als Ganzes nicht mehr im Gleichgewicht ist. Haare vermitteln uns tiefe Botschaften, wenn wir offen und aufmerksam die Signale aufnehmen.Da unsere Haare Vitalität und Kraft symbolisieren, zeigt der Verlust der Haare einen Verlust an Kraft, Macht, Einfluss, Gesichtsverlust. Haarausfall kann sogar durch Verlustängste hervorgerufen werden, wie beispielsweise bei Angst vor Neuem oder Unbekanntem. Durch den Verlust der Haare wird noch mehr Angst geschürt. Man könnte das, was noch geblieben ist, auch noch zu verlieren und letztlich mit nichts dazustehen. Ohne Haare, ohne Vitalität, ohne Kraft.

Es ergibt sich die Notwendigkeit, den vom Haarausfall betroffenen Menschen in seiner Ganzheit zu betrachten. Das Gleichgewicht im körperlichen, wie auch im psychischen Bereich muss wieder hergestellt werden. Prüfen sie also:

  • Übersäuerung ihres Blutbildes
  • Genügend Mineralstoffe im Körper, auch Eisen
  • Reinigung ihres Magens durch z. B. Rohkost
  • Beseitigen sie Stress, Ärger,negative Gedanken
  • Sorgen sie für Sport und Bewegung
  • Schließen sie aus unter beeinträchtigenden, tiefsitzenden Ängsten zu leiden

Lieber Mindformer,

Fragen und Antworten dürfen auf gesundheitsfrage.net nicht dazu genutzt werden eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gesundheitsfrage.net/policy

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße Jule vom gesundheitsfrage.net-Support

0
@GesFsupport

Alles klar Jule, danke für den Hinweis. Ich wollte auch nur auf mein "kostenloses" Ebook hinweisen, weil dort alles dazu drin steht, was jemand mit Haarausfall wissen sollte um sich selbst helfen zu können. Ich werde mich selbstverständlich in Zukunft an diese Regel halten. Ich hoffe, dass ich auf Beiträge in anderen Foren aufmerksam machen darf wie z.B. YouTube? Bis dann liebe Grüße Mindformer

0

Hallo...wer über einen längeren Zeitraum täglich mehr als 100.Haare verliert,hat echten Haarausfall.Da sich die Ursachen aber nicht über einen Kamm scheren lassen,gehören Betroffene in jedem Fall in die Hände eines Arztes, der gegebenenfalls wirkungsvolle Medikamente verschreiben kann.Vorbeugend kann man aber auch selbst eine Menge für die richtige Pflege tun!Nur milde Shampoos verwenden und nach der Wäsche mindestens 1.Min.klar ausspülen!Fettiges Haar täglich und trockenes Haar nur jeden zweiten Tag waschen!Haare nicht trockenrubbeln,sondern die Feuchtigkeit sanft mit einem Handtuch ausdrücken!Zum Entwirren der Haare einen großzinkigen Kamm verwenden!Am besten an der Luft-oder mäßig warm trocknen!Tägliches Einreiben(Massage) der Kopfhaut mit Brennesselhaarwasser fördert die Durchblutung der Kopfhaut und somit auch die Versorgung der Haarwurzeln mit Nährstoffen!LG AH

Zusätzlich möchte ich noch einige hilfreiche Tipps geben. Der Gang zum Dermatologen kann kein Fehler sein, auch wenn das Problem nicht gelöst wird zu einem zweiten oder dritten. Falls das nicht in Augenschein genommen wird, dann gibt es noch diverse Naturheilverfahren. Wenn ich unter Haarausfall leiden würde, was ja mal so war, dann würde ich außer dem Gang zum Arzt zuerst drei Tage Rohkost einlegen, wie rohe Karotten, rohen Kohlrabi, Äpfel, Birnen, Melone usw außerdem ungezukertes Müsli und auf jeden Fall kein Fleisch oder Süßigkeiten. Dann würde ich sehr sehr viel trinken, also ca 3-4 Liter am Tag reines Wasser oder ungezuckerte Säfte. Dann würde ich wenn es geht öfter Sauna machen um den Körper zu entschlacken und zu entspannen und während der Sauna würde ich darüber nachdenken, was mir im Leben am meisten zu schaffen macht, notafalls einen sehr guten Freund oder Freundin die unbeteiligt sind zurate ziehen. Eigentlich könnte man das Laufen lassen unter Körper reinigen und Seele reinigen. Man muss bei Überbelastung auch mal die Maschine ein wenig zurückfahren. Ergänzen kann man das ganze noch mit autogenem Training und Bewegung wie Fahrrad fahren oder Joggen. Wenn sich da nach einer Woche nichts tut, dann würde ich ernsthaft nachforschen. Die Aufdeckung von verborgenen Ängsten und ob sie überhaupt vorhanden sind ist wohl eher am schwierigsten. Schon mal den Beitrag gesehen auf YouTube (nicht meiner)? http://www.youtube.com/watch?v=5fXq5BqvSnI

Haarausfall im Sommer? Geht das?

Hallo

Also, ich verliere überall am Kopf gleichmäßig viele Haare. Ich weiß nicht ob es einfach nur Stress ist? Vor zwei Monaten hatte ich einen dollen Magen-Infekt, im Februar hatte ich kurz eine starke Erkältung mit Fieber. Sonst allgemein bin ich Student und habe dadurch hin und wieder stark Stress. Gerade nachdem Haare waschen verliere ich relativ viele Haare. Ich wasche meine Haare aller 3-4 Tage. Heut hab ich sie mal geglättet, was ich sonst nicht mehr mache, da es sich im Sommer eh nicht lohnt. Dabei gingen mir schonmal tolle 60 Haare verloren + die 30 die ich vorher durchs waschen und durchs durchfahren verloren habe. Seid ein paar Wochen verliere ich täglich maximal 60 Haare.

Es ist schon etwas erschreckend, da ich sonst nie so viele Haare in der Anzahl verloren habe. Dick sind sie nach wie vor. Die Kopfhaut lichtet sich auch nicht! toitoitoi Ich nehme eine antiandrogene Pille. Und so an sich mache ich keine Diät. Bin kerngesund nochmal toitoitoi, bis auf die Tatsache, dass mein Arzt im Blut eine kleine Unterfunktion der Schilddrüse entdeckt hat. Er meinte aber das es nicht behandlungsnotwendig wäre, da die Werte zwar (dezent) zur Unterfunktion neigen, aber noch im Normalbereich sind. Und ansonsten... ich verwende ein Silikonfreies Shampoo, esse regelmäßig und viel, hab kein brüchiges Haar.

Vielleicht fehlt mir auch nur ein Stoff. Könnt ihr denn Priorin empfehlen? ich würde ungern mein Shampoo (shampoo repair von Hairwell) wechseln und zu plantur 21 wechseln, da ich mein Shampoo ganz ok finde. Im übrigen, ich bin 22 Jahre alt.

Kann der ganze Spuk auch daher kommen, dass man im Sommer vielleicht allgemein etwas mehr Haare verliert? Durch die Sonneneinwirkung? In den Wintermonaten hatte ich nie solche Probleme, und jetzt wo es seit gut drei Wochen so warm ist, fängt der ganze Ärger an! Ich hatte das auch Anfang März/April wo die Sonne im Frühling von jetzt so extrem schien und es mega warm war! Zwischendurch wo sich das Wetter beruhigt hatte, beruhigt sich auch der Haarverlust ein bisschen!!

Ich weiß halt nicht ob der jetzige Haarverlust von rund 100-120 Haaren nach den Haare stylen schlimm ist. Wie gesagt es ist nicht so das ich jeden Tag soviele Haare verliere. Einmal sind es mehr und einmal weniger. Einmal sind es bloß 30 Haare und dann wieder 80

Im Winter hab ich kaum Haare verloren. Da waren es im Monatsdurchschnitt maximal 30-40 Haare! das ist das der Durchschnitt den ich all die Jahre verloren habe!! (ich hab über die Monate meine herausfallenden Haare fast täglich gezählt deswegen kann ich das so genau sagen!)

Ich habe auch kleine feine Haare am Ansatz bekommen, als wären sie mir irgendwann mal abgebrochen, woran ich mich aber nicht erinnern kann. Ich hatte das auch noch nie, dass ich solche Art 'Stietzen' oder 'Babyhärchen' am Ansatz verteilt habe.

Vielen Dank für kommende Hilfen im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?