Wie viel Milch ist gesund für Kinder?

Support

Liebe/r alleinerziehend,

Liebe Community,

kurz eine Erklärung dafür, dass hier ein Beitrag gelöscht wurde: Wir sind der Meinung, dass auf gesundheitsfrage.net auch kritische Stimmen zulässig sein müssen. So lange sie sachlich sind und den rechtlichen Rahmen nicht sprengen. Schmähkritik oder falsche Tatsachenbehauptungen müssen wir aber aus rechtlichen Gründen entfernen.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Herzliche Grüsse

Marie vom gesundheitsfrage.net-Support

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Milch und Milchprodukte sollten täglicher Bestandteil der Ernährung von Kindern und Jugendlichen sein, denn sie sind die besten Calcium-Lieferanten.

Calcium ist wesentlich für den Aufbau von Knochen und Zähnen.

Zwischen dem zweiten und dem zehnten Lebensjahr empfiehlt das Forschungsinstitut für Kinderernährung deshalb eine Aufnahme von 300 bis 400 ml bzw. g Milch oder Milchprodukte pro Tag.

100 ml Milch können dabei auch durch 15 g Schnittkäse oder 30 g Weichkäse ersetzt werden.

Mit einem großen Glas Milch und einem Joghurt oder einem Käsebrot lassen sich die Empfehlungen leicht erreichen.

(http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/contentkin/show.php3?id=415&nodeid=89)

Der hohe Calcium-Gehalt hat auch noch einen weiteren Vorteil:

Milch macht Kinder schlank

Wer hätte das gedacht: Milch ist ein Schlankmacher.

Noch besser: Je mehr Kinder trinken, desto mehr reduziert sie Fettleibigkeit.

Verantwortlich dafür ist der hohe Kalziumgehalt, der die Fettverbrennung in den Zellen ankurbelt.

(ausführlich unter: ...medizinauskunft.de/artikel/gesund/EssenTrinken/1602_schlankemilch.php)

Und:

Wer als Kind viel Milch trinkt oder Topfen isst, hat offenbar eine längere Lebenserwartung.

Das in Milcherzeugnissen enthaltene Kalzium fördere das Knochenwachstum und verringere zudem das Risiko eines Hirnschlags, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Langzeitstudie in der Online-Ausgabe der Fachzeitschrift "Heart".

(http://diepresse.com/home/gesundheit/498886/index.do)

Also gibt Deinem Kind weiterhin unbesorgt Milch(-produkte).

Instinktiv merkt es, was ihm gut tut!

0

also ich hab auch schon öfter davon gehört, dass milch u.a. allergien auslösen kann. auch heißt es in manchen studien dass wir das calzium der milch gar nicht wirklich aufnehmen können. logisch erscheint auch der schluss, dass die natur die milch für neugeborene geschaffen hat. nicht für erwachsenenmägen. aber dein kind ist ja noch längst nicht erwachsen.

ich selbst könnte auch sehr schwer auf milch verzichten. sie fehlt mir buchstäblich. gesundheitliche probleme habe ich. bis jetzt hat mir noch keiner gesagt, dass diese mit der milch zu tun hätten. ich hab aber auch die ärzte die so etwas überhaupt wissen könnten umgangen, weil es mir sehr schwer fiele auf die milch zu verzichten, ich es gar nicht wissen will.

ich würde an deiner stelle einfach nur versuchen deiner tochter so viel wie möglich anderes mit anzubieten. obst, gemüse kartoffeln, pilze, getreide, ei, fisch und etwas fleisch. da ist bestimmt dies und jenes dabei was sie auch mag. meine tochter mag z.b. gemüse fast nur roh. sehr gern isst sie aber gekochte kartoffeln. die nimmt sie sogar einfach nur mit butter und salz ohne weitere beilagen.

Ich kann mich Petra und Auskunft nur anschließen. Allerdings sollte die Milch als Lebensmittel und nicht zu sehr als Getränk angesehen werden. Die Kritik gegen die Milch scheint mir ein Trend zu sein. Wenn ein Kind Milch nicht verträgt, hat es meist auch eine Abneigung dagegen. In diesem Alter hat der Körper noch ein Gespür für das, was ihm gut tut.

Viel Eiweiß verhindert die Aufnahme von Eisen ins Blut, stimmt das?

Dadurch, dass ich viel Sport treibe, trinke ich natürlich auch viel Milch, sehr viel Milch sogar, viel Joghurt und andere Milchprodukte. Mir ist einfach wichtig, viel Eiweiß zu mir zu nehmen. Eine Kollegin aus dem Verein sagte mir jetzt, dass das für den Eisengehalt im Blut nicht gut sei, weil zu viel Milch die Eisenaufnahme hemme. Hat sie recht?

...zur Frage

Hilft Brokkoli essen gegen Haarausfall?

Hallo Ihr,

ich habe schon immer dünne Haare und je älter ich werde, desto dünner werden sie leider. Das ganze ist genetisch bedingt, denn auch bei meiner Mutter ist es so.

In irgendeinem Forum (weiß nicht mehr genau wo) habe ich gelesen, dass es helfen soll, wenn man viel Brokkoli oder andere Kohlsorten isst. Soweit ich mich noch richtig erinnere, sind auch Kresse und Rettich gut, um dem Haarausfall entgegen zu wirken.

Hat irgendjemand ausprobiert, ob das wirklich hilft oder ist das nur ein "Märchen"?

...zur Frage

Was kann man machen, wenn Kinder keine Milch trinken wollen?

Mein Sohn mag keine Milch und auch gegen Käse oder Joghurt sträubt er sich. Früher als Kleinkind hat er Milch immer sehr gerne getrunken. Ist es nicht ungesund für ein Kind, wenn es keine Milch trinkt?

...zur Frage

was kann das sein ? (MILCH)

Hallo ;) Ich bin verwirrt. Also wenn ich Milch so trinke hab ich danach extreme Bauchschmerzen mit heftigen Krämpfen. Doch wenn ich andere Michprodukte wie käse oder joghurt vertrage ich gute. Was ist das das ich von milch so schmerzen bekomme ?

LG Blume1996

...zur Frage

Zu wenig gegessen?

Mein älterer Bruder ist zur Zeit sehr gestresst mit seiner Arbeit und hat komplett seine Mahlzeiten vernachlässigt, dass seine Essgewohnheiten sich sehr verändert haben. Es ist schwer für ihn, noch etwas in sich zu bekommen und abgenommen hat er auch sehr. Mittlerweile auch Bauchschmerzen bekommen.

Danke im Voraus

LG

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?