Wie viel Magnesium enthalten Bananen

0 Antworten

Salz - Magnesium - Blutdruck

Kann Magnesium scih günstig auf meinen niedrigen Blutdruck auswirken?

...zur Frage

Tinnitus durch Aspirin?

Hallo, ich habe vor gestern Abend etwas viel asperien wegen Zahnschmerzen genommen (dürften über einen Zeitraum von 2 Stunden ca. 8x 300 mg tabletten gewesen sein) miten in der Nacht bin ich dann wegen eines lauten Summen aufgewacht, nach etwas googlen und Packungsbeilage lesen ist mir aufgefallen das asperien als neben Wirkung ohrgereusche bzw. Einen Tinnitus auslösen kann, ich habe jetzt schon seid gestern andauernd dieses pfeifen im ohr, geht das nach ein paar Tagen weg?

Denn im Internet und auf der Packung stand nichts dazu wie lange das anhält: (

(Übrigens das erste Mal das ich sowas habe)

LG, und danke für die Antworten Schonmal

...zur Frage

Wirkt Kalzium anregend?

Habe gehört, dass Magnesium in gewisser Weise so etwas wie der Gegenspieger von Calzium sei, welches eine anregende Wirkung habe. So sagen wohl manche auch, man solle morgens Kalzium zum Wachwerdennehmen, abends dann Magnesium zur Beruhigung, quasi als Schlafförderung.

Könnt ihr diese Behauptung bestätigen?

Ich habe vormals noch nicht gehört, Kalzium habe einen anregenden Effekt . So ist ja in Milch viel Kalzium enthalten, und die wird doch sozusagen als "Einschlafhilfe" bezeichnet.

...zur Frage

Welches Schmerzmittel nach Diclo-Dexa-Spritze?

Nach sehr starken Hustenanfällen im Rahmen eienr hefitgen Erkältung haben ich starke Rückenschmerzen im unteren Brustwirbelbereich. Das fing Donnerstag Abend bereits an, allerdings habe ich es darauf geschoben dass ich bei mehreren Stunden Schlaf auf dem Sofa einfach irgendwie schief gelegen hatte, oder aber dass durch das häufige Husten irgendwelche Muskeln überstrapaziert wurden, die sonst nicht so stark beansprucht werden ("Hustenmuskelkater"). Der Schmerz trat da ja auch nur beim Husten auf oder wenn ich zu lange gelegen hatte, im Stehen/Sitzen und ausserhalb der Hustenattakten war er sofort weg. Nachts (im Bett, nicht auf dem Sofa) konnte ich schlafen. Donnerstag war ich auch beim Arzt.

Freitag blieb das dann erst mal so, aber beim Husten/Niessen hat es schon recht heftig im Rücken gestochen gestochen. Zum Glück wurden die Hustenanfälle bereits weniger.

Ab Samstag Nachmittag (logo, natürlich am Wochenende...) war's die Hölle. Liegen/Sitzen ging in gar keiner Art mehr ohne dass es nicht alle paar Sekunden regelmässig im Rücken gestochen hat. Da ich mit Aspirin vorsichtig sein muss (schlägt mir auch den Magen) habe ich es nach einem Muskelenspannungsbad zuerst mit 400 mg Ibuprofen probiert, nach einer Stunde aber dann auch die zweite Hälfte der Tablette genommen (also insgesamt 800 mg Ibuprofen). Daraufhin konnte ich, mit Wärmekissen im Rücken, ca. 5 Stunden schlafen. Danach hat mir allerdings alle 15 bis 20 Sekunden jemand ein Messer im Rücken umgedreht. Ich habe dann noch mal 800 mg Ibuprofen genommen, in Verbindung mit einem vorherigen Muskelentspannungsbad, es ist aber dieses mal keinerlei Wirkung mehr eingetreten

Nachts um halb zwölf war ich dann mein ärztlichen Notdienst. Der Arzt bestätigte meinen Verdacht dass sich vielleicht ein Nerv eingeklemmt haben könnte, konnte diesbezüglich aber nix lockern. EKG und ein Bluttest (durch den irgend etwas am Herzmuskel gecheckt werden soltle) waren unverdächtig. Er verschrieb Novalgin.

Leider haben 1000 mg Novalgin (ist nicht das Original, aber der selbe Wirkstoff) heute Nacht um eins und noch einmal heute morgen um fünf keinerlei Wirkung gezeigt. Auch Wärme brachte keine Besserung. Die Nacht war die Hölle... Daraufhin habe ich heute Morgen gegen acht im Notdienst eine Diclo-Dexa-Spritze bekommen, um den Sonntag zu überbrücken und morgen früh zum Orthopäden zu gehen. In Verbindung mir Wärme im Rücken konnte ich dann endlich auch gut fünf Stunde schlafen.

Nun (Abends kurz vor sechs) beginnt es wieder empfindlich zu stechen und der Angstschweiss steht mir, im Hinblick auf die kommende Nacht, bereits auf der Stirn. Vor mir stehen die Packungen mit dem Novalgin (500 mg), Aspirin (500 mg) und Ibuprofen (800 mg) (zum Glück steht keine geladene Pistole zur Auswahl...). Könnte ich jedes dieser Schmerzmittel nach der Spritze heute morgen nehmen? Ist ja inzwischen ein ganz schöner Cocktail, den ich seit gestern eingenommen und gespritzt bekommen habe (normalerweise nehme ich so gut wie nie so was).

...zur Frage

Detox-Diät/Kur nur mit normalen Bananen - Funktioniert die Entgiftung auch auf diese Weise?

Hallo,

ich habe mich letztens mit der sogenannten Detox-Diät auseinandergesetzt und würde diese gerne ausprobieren. Allerdings konnte ich keine Forenthemen mit Erfahrungen zu der Frage finden, ob Bananen entgiften?

Auf folgender Seite habe ich mich informiert: http://deavita.com/gesundes-leben/gesunde-ernahrung/detox-diat-entgiftet-3-tage.html


  • Würde es auch reichen, wenn ich die Bananen, Gurken und Äpfel durcheinander esse, ohne sie zu einem Saft/Smoothie zu verarbeiten? Ohne weitere Lebensmittel über mehrere Tage hinweg. Ich würde auch gar nichts anderes essen und die täglichen 3 Liter Wasser trinken. Kann die Entgiftung so genauso gut stattfinden, oder liege ich so im Nachteil?

Ich dachte die Bananen entgiften hauptsächlich und deshalb ist es des weiteren egal. Ich bin gespannt auf Antworten von Leuten, die so etwas schon einmal gemacht bzw. sich damit auseinandergesetzt haben.

...zur Frage

wie kann ich meine psychiaterin überzeugen, das medikament zu wechseln?

ich bekomme seit 2 jahren das neuroleptikum seroquel wegen verdacht auf borderline persönlichkeitsstörung (stimmungsschwankungen, svv) und depressionen (wobei es auf vor allem auf ersteres anspricht). ich habe es damals in der klinik bekommen und wurde damals sorgfältig ausgesucht (war das dritte medikament, die ersten zwei haben bei mir nicht richtig gewirkt). es wirkt stimmungsstabilisierend und beruhigend und war damals ein segen um einfach mal von meinem gefühlschaos runterzukommen. damals hatte ich 300 mg (Retardtabletten).

nach dem klinikaufenthalt bin ich nun in ambulanter psychotherapie in kombination mit psychopharmaka (seroquel). allerdings wirkt das medikament zu sehr sedierend und ich habe das gefühl, dass es mich in der entwicklung meiner therapie eher behindert, bzw. dass alles einfach bleibt wie es ist. ich habe zwar kaum stimmungsschwankungen mehr gehabt, allerdings oft eine sehr gedrückte stimmung. das habe ich meiner psychiaterin dann auch gesagt und sie meinte, wir sollten die dosis reduzieren. das haben wir dann auch gemacht und sind von 300 auf 200 runter. in den ersten tagen merkte ich, dass meine stimmung im schnitt weniger depressiv war, allerdings die stimmungsschwankungen wieder zurückkamen. nach ein paar wochen verflog der positive effekt allerdings wieder und es war wie vorher, nur mit zusätzlichen stimmungsschwankungen. bei weiteren reduktionsschritten ist genau das selbe passiert: nebenwirkungen blieben, eigentliche wirkung des medikamentens verschlechterte sich. mittlerweile bin ich bei 75 mg (25 mg Mittags, 50 Abends)

nun zu den eigentlichen fragen:

irgendwie finde ich, das bringt nichts mehr so weiter und habe das gefühl, dass es sinnvoll ist, das medikament zu wechseln. es soll zwar stabilisierend wirken, allerdings nicht sedierend, sondern eher stimmungsaufhellend. gibt es sowas?

wie kann ich meine psychiaterin überzeugen, dass ich ein anderes medikament will? sie tendiert meiner meinung nach mittelfristig gesehen eher zu absetzen, wovor ich allerdings grosse angst habe und ich glaube, dass es nicht klappen wird - noch nicht jetzt. ich will ihr eigentlich nicht einfach sagen: "ich möchte das medikament wechseln". vielleicht hat sie dann das gefühl, dass ich glaube, sie macht ihre arbeit nicht richtig. ich habe mich mit der medikation von psychopharmaka etwas eingelesen, habe mir ein paar bücher fachliteratur besorgt, da mich das thema irgendwie interessiert. ich weiss natürlich, dass diese entscheidungen meine ärztin zu treffen hat, allerdings finde ich einfach, seroquel ist nicht mehr das richtige medikament für mich. ich habe auch angst, dass sie mich nicht richtig ernst nimmt, da ich erst 16 bin. und noch die letzte frage: welche medikamentengruppe wäre für mich am ehesten geeignet? wenn ich ihr vielleicht einen vorschlag bringe, nimmt sie mich vielleicht eher ernst, da sie merkt, dass ich mich informiert habe und es mir wichtig ist.

vielleicht kann mir ja jmd. ein paar anregung für mich.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?