Wie viel gehen sollte man 3 Wochen nach der Kreuzband-OP?

2 Antworten

Hallo Gnoemli!

Hier noch ein sehr interessanter Auszug aus dem Buch "Arthrose" von Dr. Michaela Döll

Sportverletzungen: Bei allen Sportverletzungen ist darauf zu achten, eine angemessene Schonfrist - auch bei bereits bestehender Schmerzfreiheit - einzuhalten. Erfolgt eine zu frühe Wiederbeanspruchung des betroffenen Gelenks, wird dieses geschädigt und der Heilungsprozess verzögert sich. Auch ist darauf zu achten, dass die beginnende Belastung nur langsam gesteigert werden sollte.

Durchschnittliche Heilungsdauer diverser Verletzungen:

Haut = 1 Woche, Muskel = 3 Wochen, Sehnen = 6 Wochen, Gelenke = 3 Monate!!!

Gute Besserung wünscht walesca

Normalerweise müsstest Du beim Physiotherapeuten in Behandlung sein,so das alles abgesprochen werden kann.Nach drei Wochen ist,je nach Operateur und Vorgabe,Vollbelastung erlaubt. Anschwellen tut es meistens noch.Lege das Bein hoch und mache Quarkwickel und laß Dir Lymphdrainage im Rahmen der Krankengymnastik verordnen. Nach 6 Wochen ist ein moderates Aufbautraining möglich. Gehe nach den Behandlungen in ein fachgeführtes Fitnessstudion oder Rehazentrum,zum Muskelaufbautraining.

Knie nicht streckbar nach Kreuzband-OP

Vor 11 Monaten habe ich mir beim Fußball das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen. Aus der Sehne, die an der Außenseite vom Knie in den Oberschenkel läuft (bin kein Mediziner) wurde ein neues Kreuzband geformt und eingesetzt. Trotz ca. 50 Stunden Krankgymnastik schaffte es niemand, dass sich mein Knie endlich wieder komplett strecken lässt. Woran kann das liegen?

Vor der Verletzung hatte ich bereits Probleme mit meiner Patellasehne. Laut MRT vor der OP war diese gereizt. Heute habe ich im TV (Fall Schweinsteiger) gesehen, dass eine Patellasehenreizung (Patellaspitzensyndrom) bewirken kann, dass das Knie sich nicht mehr strecken lässt. 6 Monate Pause nach der Kreuzband-OP sollten doch wohl auch für die Patella reichen, dass die Reizung verschwindet?!?!??

Was würdet ihr mir empfehlen?

...zur Frage

Beckenventhrombose ?

Hallo,

Vllt kann mir jmd meine Angst nehmen. Ich hatte am 07.07 meine Kreuzband op. Seit letzter Woche brauche ich lt Arzt keine Thrombose spritzen mehr nehmen. Jedoch soll ich den Kompressionsstrumpf weiterhin tragen, was ich auch quasi 24h mache! Ich belaste mein Bein voll seit 1 Woche und habe im Bein selbst keinerlei Schmerzen!

Jetzt seit heute habe ich so ein leichtes vibrieren bzw rattern in der Leisten gegend! Es ist nur eine Stelle und diese ist auch härter als die rechte Seite! Jetzt habe ich Angst vor einer beckenventhrombose da ich zwar voll belaste jedoch relativ viel sitze am PC wegen meines Berufes! Meine Leiste hat aber sonst keinerlei Schmerzen! Könnte mir jmd helfen? Könnte das vibrieren auch dicke Lymphknoten sein oder durch den komischen Laufstil eine Fehlbelastung oder einfach eine Überbelastung durch die plötzliche vollbelastung des Beines?

...zur Frage

4 Monate nach Kreuzband OP

Hallo Zusammen,

mittlerweile sind 4 Monate seit meiner Kreuzband-OP am rechten Knie vergangen (09. Oktober 2012). Habe in anderen Fäden schon über den Fortschritt berichtet, und möchte einfach mal ein kurzes Update geben und ein, zwei Fragen stellen.

Zunächst stand die Befürchtung im Raum, das eine Schublade besteht (Physio). Beim letzten Termin Ende Januar wurde das Bein von meinem Arzt untersucht, Befund: Alles Stabil: :-)

Er meinte ich dürfte nun mit lockeren Lauftraining beginnen, bspw. auf einer Aschenbahn auf dem Sportplatz. Außerdem habe ich angefragt wie es aussieht ob ich was im Fitnessstudio für meine Beine (und meinen nun vorhandenen Bauch) tun darf, worauf er meinte ich könne es problemlos machen.Bin nun auf der Suche nach einem guten Fitnessstudio.

2 Dinge sind allerdings noch vorhanden, die mich stören.

1.) Nach wie vor besteht ein Taubheitsgefühl im rechten Schienbein, zwar nicht mehr ganz so doll ausgeprägt wie am Anfang, aber dennoch vorhanden. Kann es schädlich sein wenn ich trotzdem mit dem Sport beginne?

2.) Betrifft das Knie bzw. obere Schienbein: Wenn ich in einer bestimmten Position liege (auf der Seite, OP-Bein oben) habe ich so eine Art brennendes Stechen an der besagten Stelle, mich würde interessieren was das sein könnte? Das neue Band wurde ja mit solchen Schrauben o.ä. fixiert. Die können nicht aus dem Schienbein ausreißen, oder? Vllt. jemand hier mit ähnlichen Erfahrungen?

Bei mir im Reha-Plan steht:

Ab 4.Monat post-OP: Sportartspezifische Belastung (Spiele Fussball).

Laut Arzt soll ich die nächsten 2-4 Monate noch kein Fussball spielen (war auch nicht mein Plan), sondern soll die Rückrunde laufen lassen und erst ab der Vorbereitung einsteigen (Wenigstens das Ziel ist zu sehen).

Ich weiß noch nicht ob ich wieder anfange, kann mir z.Zt. nur schwer vorstellen die Angst zu überwinden und wieder gegen zu treten. Schauen wir mal....

Danke schonmal für eure Antworten, obwohl es doch sehr viel zu lesen war.....

...zur Frage

OP am Knie Meniskus/ kreuzbandkürzung

hallo, ich hatte im dez 11 eine knie-op wegen der Betazyste. nach 6 wochen bin ich arbeiten gegangen hatte immer noch schmerzen und ich konnte mich nicht hinhocken. im juli12 wurde ein mrt gemacht, dann folgte auch gleich die nächste op. es wurde der meniskus und das kreuzband gekürzt. nun bin ich schon 10 wochen zuhause.inhocken geht wieder., mache meine physio. entspanntes spazieren gehen kein problem, aber meist kommen treppen in die quere und schon hab ich mühe unter schmerzen die treppe hoch zu kommen. auch straffes maschieren ist nicht möglich. ich arbeite im krankentransport ich muss zwischen 100 bis 170 kg weg transportieren, wie lange muss ich mit arbeitsausfall rechnen..oder muss ich mich eventuell nach einem anderen job umsehen. vielen dank für ihre antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?