Wie viel Beckenknochen wird entnommen?

1 Antwort

Hallo, ich nehme an, dass bei Dir eine Operation aufgrund einer Instabilitätssituation an der Schulter ansteht. In solchen Situationen kommt es sehr häufig vor, dass ein "Knochenspan" an der Pfanne angesetzt wird. Dieses Knochenstück (meist als Knochenspan bezeichnet) dient dazu bei einer zu kleinen Schulterpfanne bzw. bei Defekten an der Schulterpfanne diese zu vergrößern und damit wieder mehr Stabilität in der Schulter zu generrieren. Der Knochen wird oftmals vom Beckenkamm entnommen. Alternativ kann auch aus dem Schienbeinkopf ein Stück Knochen entnommen werden. Der Beckenkamm bietet sich meistens an, da der operative Zugang einfach ist und das Risiko von Komplikationen sehr gering. Ein weiterer Vorteil ist, dass man vom Beckenkamm nahezu jede Spangröße gewinnen kann, ohne dass der Entnahme-Defekt problematisch wäre. In aller Regel hat der entnommene Span eine Länge von 2-3,5 cm und Dicke von 1-2 cm. Eines ist jedoch nicht selten und wurde bereits in einer anderen Antwort ausgeführt. Die Spanentnahme kann mehr weh tun als die eigentliche Schulter-OP und es kommt nicht selten zu Blutergüssen. Aber auch hier sind die Patienten sehr individuell unterschiedlich und man kann mit geschickt eingesetzten Medikamenten die Beschwerden gut in den Griff bekommen. Als Patient soll man sich nicht scheuen rechtzeitig bei Schmerzen nach einem Schmerzmittel zu fragen. Gute Besserung und viele Grüße aus Saarlouis Dr. H. Groß

Was möchtest Du wissen?