Wie vermeide ich bei meinem häufig an Angina erkrankten Kind einen Fieberkrampf?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Offenbar solltest du das Immunsystem deines Sohnes stärken und mit deinem Kinderarzt eine Mandelentfernung diskutieren. Einen Fieberkrampf verhindert man am besten, indem man das Fieber erst gar nicht so hoch steigen lässt. Manchmal hilft da auch nur eine Wirkstoffkombi aus Paracetamol und Ibuprofen, aber in jedem Fall solltest du Wadenwickel durchführen.

Mein 3-jähriger Sohn ist auch ein Fieberkrampf-Patient. Der Kinderarzt hat uns erklärt, dass der Fieberkrampf nicht daher rührt, wie hoch das Fieber ist, sondern auf dem Weg nach oben beginnt der Krampf. Ob man so einen Fieberkrampf unterdrücken kann, bezweifle ich. Vor allen Dingen finde ich es nicht gut, prophylaktisch zu viel fiebersenkende Mittel zu geben. Der Körper braucht ja auch die Auseinandersetzung mit der Krankheit, also das Fieber, um Antikörper zu bilden. Wichtig ist jedoch, immer diese Rectodelt Zäpfchen im Hause zu haben, um den Fieberkrampf unter Kontrolle zu bekommen.

Du solltest häufig Fieber messen, wenn dein Kind krank ist, denn dem Anfall geht meist ein rascher Fieberanstieg auf über 39 °C voraus. Bei einer Temperatur von 38/38,5° sollte ein fiebersenkendes Zäpfchen (Paracetamol) gegeben werden

Was möchtest Du wissen?