Wie verhindert man das Einschlafen beim Meditieren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Yeethi, hast Du die Frage schon einmal der Gruppenleiterin gestellt? Ganz sicher würde sie Dir antworten, dass es nicht schlimm ist, wenn man anfangs beim Meditieren einschläft. Das wird mit der Zeit immer besser und irgendwann wirst Du nicht mehr dabei einschlafen. Lass Dich nicht davon entmutigen und mach weiter und es ist von Vorteil, wenn Du nicht nur in der Gruppe meditierst sondern auch täglich eine kleine Meditationseinheit in Deinen Tagesablauf integrierst. Muss ja keine halbe Stunde sein, manchmal reichen sogar schon 10 Minuten. Alles Gute - Sallychris

Aufrechtes Sitzen ohne Lehne hält den Meditierenden ziemlich zuverlässig wach. Vor dem Meditieren hilft auch - vor allem morgens in der Früh - kaltes Wasser über Gesicht und Unterarme fließen zu lassen.

Ansonsten ist es auch kein Beinbruch, gelegentlich kurz "weg zu sein". Oft ist es auch ein kleines Satori, das man erlebt, frei von Gedanken, frei von Raum- und Zeitgefühl. Das kann man schon mal mit Schlaf verwechseln.

Mein Tipp: Nicht irritieren lassen, einfach weiterhin meditieren ... statt einfach nur rumzusitzen und nichts zu tun. :)

Viel Erfolg!

Während einer Meditation soll man nichts "wollen", man soll etwas zulassen; wenn du also während einer Meditation einschläfst, dann ist es (für dich) gut so.

Was möchtest Du wissen?