Wie verhalte ich mich bei starken Bauchkrämpfen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Na die allererste Maßnahme wäre einfach sich zu bemühen, nicht so schnell zu essen. Wenn man sich beim Essen Zeit lässt, ist das sowieso viel besser für die Verdauung.

Wenn es dann doch zu Krämpfen kommt, dann musst du einfach ausprobieren, was dir am besten hilft, da gibt es verschiedene Möglichkeiten:

auf die Seite legen mit angewinkelten Beinen (Embryonalstellung)

Wärmflasche oder Körnerkissen

leichte Bauchmassage

ggf. entkrampfendes Medikament, z.B. Buscopan

Grundsätzlich wäre es aber sicher angebracht, das mal vom Arzt abklären zu lassen, vor allem, wenn es öfter auftritt. Das hört sich schon nach erheblichen Magenproblemen an.

Ich würde zuerst einmal abklären lassen, ob es überhaupt der Magen ist, der Dir Beschwerden macht. Ich hatte das auch eine ganze Weile, bis sich herausgestellt hat, dass es Gallensteine waren. Gute Besserung

Du solltest auf jeden Fall zum Arzt gehen und dich untersuchen lassen. Du könntest was am Magen oder der Gallenblase haben und das sollte auf jeden Fall vom Arzt abgeklärt werden. Wenn die Ursache gefunden ist, kann man gezielt dagegen vorgehen und dann hast du hoffentlich bald diese Bauchkrämpfe nicht mehr.

Abnehmen ohne Grund - Aufstehprobleme

Nabend, ich nehme schon seit langem immer mehr ab, mittlerweile sind es schon mehr als 30 kilo. Dazu kommt das ich auch schon lange nicht mehr aus dem Bett komme und auch wenn ich mich über den Tag mal eine Stunde hinlegen möchte, schaffe ich es nicht aufzustehen bevor ich irgentwann gegen 22-23 aufwache. Manchmal schalte ich den Wecker einfach aus ohne es mitzubekommen.

Zu mir: bin 17 Jahre alt, 1.90m groß 83kg - (Vor ca. einem halben Jahr noch 115kg) Bin Azubi seit 2011 als Straßenbauer (habe am anfang der Ausbildung nicht abgenommen, dachte es liegt an der Körperlichen "schweren" arbeit. Aber das bezweifel ich da es erst mitte 2012 anfing mit dem Abnehmen.) Bin Raucher (seit ca. 3 Jahren) und Kiffe leider auch fast genau so lange.

Also mit dem Abnehmen ging das ganz schnell... ohne das ich irgentetwas dafür tat abzunehmen purzelten die kilos. Innerhalb von 3 Monaten über 20kilo abgenommen, dann hat es sich etwas beruhigt und ich nahm noch 10 kilo in 3 Monaten ab. Zurzeit nehme ich nicht mehr viel bis garnicht mehr ab. Werde auch langsam viel zu dünn sagen alle. In den letzten 2 Monaten habe ich nur 5 kilo abgenommen.

Das Aufstehn klappt auch schon lange nicht mehr richtig. Komme einfach nicht aus dem Bett, wenn der Wecker klingelt. Der Wecker klingelt oft und ich höre es erst nach 2-3 min. laut Uhr. Oder ich schalte den Wecker im "schlaf" aus. Aber so fest kann man doch eigentlich garnicht schlafen oder? Wenn ich dann Morgens Wach werde (oder am Tag-Abend) Fühle ich mich immer total benommen, bin müde und richtig fertig. Ausschlafen heißt bei mir auch nicht 9-11Uhr sondern eher 3-5Uhr.

Einen Arzt habe ich bisher nicht aufgesucht, meistens regelt sich ja alles nach einiger Zeit.

Wollte mal fragen ob jemand ähnliche erfahrungen hat? Woher das mit dem Abnhemen kommen könnte? Oder noch einige Tipps zum aufstehen hat?

Lg

...zur Frage

Schlimme Schmerzen in der Nacht

Hallo zusammen,

ich (männlich, 17) hab folgendes Problem: Ich bekomme Nachts immer zufällig, aber auch (weil es so oft vor kommt) erwartet höllische Schmerzen. Es passiert mal kurz vorm Einschlafen oder auch mitten im Schlaf. Durch die Schmerzen werde ich immer sofort wach und bin beim vollen Bewusstsein. Also ich versuche mal alles genaustens zu detaillieren: Anfangen tut es in dem mein Körper verdammt heiß wird, als ob meine Temperatur plötzlich auf 42°C steigt (ich hatte mal so hohes Fieber als ich klein war), folgend fühle ich über all wie schnell mein Blut durch mein Körper strömt, dann tauchen Schmerzen auf die man sich kaum vorstellen kann, als wär man kurz vorm sterben. Erst in der Brust, so im Bereich des Herzes und dann fängt es an sich über meinen ganzen Körper auszubreiten. Meinen Körper kann ich zwar in dem Zustand bewegen doch überanstrengt mich das dann immer und die Schmerzen werden noch schlimmer. Sagen wir von einer Skala von 1 bis 10 fühlt es sich wie eine 10 an, ich hatte mal einen Doppelbruch der im Vergleich dazu sich wie ein Nadelpicksen anfühlt. Dieser Zustand hält so 2-5 Minuten an aber wenn man sich gerade in dem Moment befindet, kommt es einen wie eine Ewigkeit vor. Ach und das Atmen fällt mir dann auch ziemlich schwer. Ich weiß das klingt jetzt bisschen bescheuert aber es fühlt sich so an als ob dir jemand deine Seele entreißen will oder jemand deinen Körper besitzen möchte... Hab das jetzt schon ungefähr 4 Monate jede zweite Nacht und hasse es deswegen mich schlafen zu legen. Einen Arzt hab ich bis jetzt noch nicht aufgesucht. Wie dem auch sei, hat jemand von euch auch solche Erfahrungen gemacht? Danke im vorraus.

P.S. das hat nichts mit Schlafparalyse oder ähnlichem zu tun, denn sowas hab ich auch seitdem ich 7 bin und ist kein Vergleich dazu.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?