Wie unterscheiden sich muskuläre Rückenschmerzen von Einklemmungen im Wirbelbereich?

5 Antworten

Es könnte sich schon etwas eingeklemmt haben. Wenn die Stufenlage hilft, dann kann es ein Problem der Wirbel oder Knochen sein, denn die werden dadurch entlastet. Verkrampfte Muskeln tun immer weh, auch im Liegen können sie in bestimmten Positionen schmerzen. Es kann auch ein Ischiasnervproblem sein. Du solltest auf alle Fälle mal deinen Rücken entspannen. Gut ist progressive Muskelentspannung, Essigbäder und Rückengymnastik. http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/essigbad

Also das kann schon eine Verklemmung auch sein. Aber auch muskuläre Verspannungen können ausstrahlen. Versuche doch mit einer Massage den muskulären Bereich etwas zu lockern und mach weiter deine Dehnübungen, dann kann sich - falls eine solche Verklemmung vorliegt - die Verklemmung lösen. Aber warte nicht zu lange, wenn es sich nicht bald bessert, suche einen Hausarzt oder Orthopäden auf!

Hallo, Du solltest morgen zu einem Orthopäden oder zumindest zum Hausarzt gehen. Wir können verständlicherweise nicht beurteilen, ob da ein Nev eingeklemmt ist oder Du so starke Verspannungen hast, dass die Schmerzen in den Arm ausstrahlen. Da es bei Dir besser wird, wenn der Rücken entlastet und gedehnt wird, gehe ich mal von einem einem Rückenproblem aus, das ein Physiotherapeut gut behandeln kann. Vielleicht hast Du nur einfach eine Blockade, da könnte der Orthopäde Dir direkt helfen. Ein gezielter Handgriff und das Problem wäre beseitigt. Aber wie gesagt, lass das ärztlich abklären - ich hatte mal einen eingeklemmten Nerv und hatte starke Schmerzen und Empfindungsstörungen im Arm. lg Gerda

da könnte der Orthopäde Dir direkt helfen. Ein gezielter Handgriff und das Problem wäre beseitigt.

Aber bitte nicht an der Halswirbelsäule solch ein ruckartiges Einrenken machen lassen!!! Da sollte wirklich nur ein Osteopath dran gelassen werden, der solche Blockaden ganz sanft lösen kann. LG

0
@walesca

Ich habe jetzt auch nicht an die oberen Halswirbel gedacht, im allgemeinen sind Blockaden eher im Brustwirbelbereich zu finden. Vielleicht hatte ich ja immer Glück mit meinem Orthopäden, der hat mir beim Lösen von Blockaden noch nie Schaden zugefügt. Im Gegenteil: Mit wahnsinnigen Schmerzen in die Praxis gegangen, leichtfüßig wieder die Treppe heruntergelaufen. Ein Osteopath ist natürlich eine Alternative, wenn man keinen guten Orthopäden hat oder der Orthopäde nicht helfen kann. Der Fragesteller sollte sich aber vorab bei der Krankenkasse erkundigen, ob diese osteopathische Behandlungen zum Teil bezahlt. Eine Behandlung kostet bei meiner Osteopathin 80 €, die TK zahlt hier je Sitzung 60 € dazu. Leider machen das nicht alle Krankenkassen. lg Gerda

0

Was möchtest Du wissen?