Wie und wo kann man sich Scheidenpilz einfangen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich kannst Du Dir einen Scheidenpilz fast überall einfangen. Auf unsauberen Toiletten, schmutzigen Handtücher und Waschlappen, durch Geschlechtsverkehr und auch beim Einführen eines Tampons können die Keime eindringen. Mit einem nicht intakten Immunsystem ist man empfänglicher für Infektionen dieser Art, als wenn man bei guter Gesundheit ist. Man sollte sich auch VOR dem Toilettengang immer die Hände gründlich waschen um Infektionen, die auf diesem Weg entstehen könnten, zu verhindern. Sauberkeit ist eigentlich das A+O. Allerdings sollte man nicht ins Gegenteil gehen und übervorsichtig werden. Das würde nur die Empfindlichkeit erhöhen und somit zu häufigeren Erkrankungen führen.

Hallo Julia, Ansteckungsmöglichkeiten m.Scheidenpilzerreger finden sich dort, wo es warm ist, z.B.ungepflegte Sauna u.Schwimmbecken, überfeuchte u.gebrauchte Handtücher u.Waschlappen. Faktoren die einen Scheidenpilz begünstigen: Antibiotika, Stress, Wechseljahre, Diabetes. L.G.Kleroma

Kann es sein, dass ich über 2 Monate einen Scheidenpilz habe?! (nur ab und zu kurze Besserung)

Hallo Leute! Ich kämpfe nun seit zwei Monaten mit einer Scheidenentzündung, die inneren Schamlippen sind gerötet, mal weniger, mal mehr. Es juckt, beisst und brennt. Wenn ich gehe, ist es am Schlimmsten. Ich habe jetzt aber von vielen gehört, dass das normalerweise nach 3 Tagen wieder weggehen sollte, mit der richtigen Behandlung. Bei mir gieng das aber nie richtig weg. Ich bekam von meinem FA zuerst ein Antymykotikum und Zäpfchen und Salbe, dies brachte eine geringe Besserung. Nach zwei Wochen bekam ich auch noch Gynoflor, um die Scheidneflora wieder aufzubauen. Half auch nicht viel. Ich wächselte dann die Frauenärztin, doch auch meine neue kann nicht weiterhelfen. Sie sagt, ich hätte einfach viele Bakterien in mir, welche Entzündungen verursachen könnnen (der Scheidenpilz kam kurz nach der Einnahme von Antibiotika.) Ich nahm dann auch noch Antibiotika gegen Ureaplasma, zuerst wurde sogar eine Chlamydieninfektion diagnostiziert, war dann aber in den nächsten beiben Testen negativ. Mein Ausfluss ist sehr flüssig, aber eigentlich geruchlos, war anfänglich eher käsig. Ich weiss nicht mehr weiter. Wollte nun fragen, ob das denn überhaupt Scheidenpilz sein kann?? über 2 Monate??? (hatte nur 2 mal für 3 Tage Ruhe, dann kams sofort wieder)

Und hättet ihr eine Idee, wie ich es noch behandeln könnte? Starten nächste Woche ein Praktikum, ist also wirklich dringend!!! Danke für jede HIlfe! =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?