Wie und wann Partner von Krankheit (chronische Hepatitis B) erzählen?

2 Antworten

hallo!

ein wenig kenne ich dein problem und kann dich verstehen.

meine mutter hat auch seit ca 30 Jahren Hep C. sie hatte es bei einer bluttrasfusion nach den geburt von meinem großen bruder bekommen. ich hatte glück und hab es nicht bekommen.

wichtig ist, dass man gut über die krankheit aufgeklärt ist und alle fragen beantworten kann. ich find es schwierig, deine frage zu beantworten, wann du es deinem partner sagen solltest. man sollte nicht zu lange warten aber auch nicht gleich von anfang an sagen, Hallo, ich hab das. das könnte vielleicht abschreckend wirken. ich denke, man muss den richtigen moment abwarten und es vorsichtig angehen.

ich würde dir gern mehr helfen, aber ich will auch keinen falschen rat geben. es ist wirklich kein leichtes thema.

Ich wünsche dir viel erfolg und dass dein partner dich mit alles ecken und kanten nimmt und akzeptiert ;)

Liebe grüße

Vielen Dank für deine Antwort...und ja, du hast Glück gehabt, sehr gut, das freut mich!!! Aus unerklärlichen Gründen hat mein Vater sich trotz nicht geimpft nie angesteckt bei meiner Mutter...meine beiden Ex-Freunde sind sehr gut damit umgegangen, aber ich komme vom Land und wir kannten und lange...und es war auch mein Freundeskreis...der Rest hat mich ja auch wie erwähnt extrem ausgeschlossen und als Virus betitelt und getuschelt...und jetzt lebe ich in der Großstadt und alles ist anonymer...bringt Vor- und Nachteile...und sagen muss man es dem Partner ja, so viel Verantwortungsbewusstsein habe ich...wäre voll cool, wenn es Leute gibt die von meiner oder der anderen Seite her Erfahrungen gesammelt haben?!

1
@Mausdame

Ist der Thread hier noch aktiv? Wenn ja, würde mich über Kontakt freuen

0

Hallo Mausdame!

So gravierende Probleme sollte man dem Partner erzählen, sobald es zwischen Euch "ernst" wird!! Biete ihm dabei aber auch an, ihn über Einzelheiten der Krankheit und ihre Folgen genau zu informieren und lass ihm - nach diesem Gespräch - erst einmal etwas Zeit, das zu verdauen. Auch wenn er erst einmal abweisend reagiert, kann sich das nach einer Bedenkzeit ja immer wieder zum Positiven ändern!!!!

Für Dich habe ich noch einen Vorschlag, mit dem Du diese Krankheit ggf. auch weiter behandeln kannst. Ob man sie ganz beseitigen kann, müsstest Du mal mit einem Therapeuten abklären, aber ich habe mit der Bioresonanz schon sehr viele gute Erfahrungen gemacht und kann es nur empfehlen. Schau mal in diesen Tipp, incl. aller Ergänzungen.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/chronische-infekte-unklare-beschwerden-bio-frequenz-therapie-hilft-bestimmt

Alles Gute wünscht walesca

Chronisches Durstgefühl

Ich habe seit Jahren chronischen Durst. Ich muss ständig etwas trinken und bringe es so oft auf bis zu 10 Litern Flüssigkeit täglich. Meine Nieren wurden überprüft, eben so wurde auf Zucker getestet. Bei einem Blutbild kam absolut nichts heraus und ich habe mehrere Ärzte und einen alternativen Heilpraktiker gefragt - kein Ergebnis. Niemand hat auch nur einen Vorschlag, was bei mir nicht stimmt. An sich würde mich ja der Durst nicht stören, aber wenn ich weniger als 5-6 Liter trinke, bekomme ich unerträgliche Kopfschmerzen...

Hat jemand vielleicht einen Vorschlag, was ich noch machen könnte?

...zur Frage

Hepatits B Wäsche?

Hallo alle zusammen. Ich arbeite seit neuesten mit einen Hepatitis B infizierten zusammen und bekomme demnächst meine Impfung. Allerdings stellt sich bei mir nun die Frage, wie ich meine wäsche sauber bekomme, da es sich manchmal nicht vermeiden lässt in Berührung und Kontakt zu kommen. Weiß jemand bescheid, wie heiß sie gewaschen werden muss und das Virus zu töten ? Der Sagrotan Hygienespüler ist ja nicht nachweislich darauf getestet.

Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

L.g.

...zur Frage

Wie lange reicht eine Hepatitis A Impfung?

Wann muss eine Hepatitis A Impfung aufgefrischt werden? Oder hält die, wenn man die einmal bekommen hat?

...zur Frage

Hepatitis B mit hoher Viruslast. Wie groß ist die Gefahr einer chronischen Infektion?

Hallo an alle, die helfen können. Vor knapp eineinhalb Monaten wurde eine Hepatitis B festgestellt. Ich habe eine sehr hohe Viruslast. Über dem maximal messbaren Wert.

In diesen knapp 7 Wochen wurde 2 mal Blut abgenommen und getestet. Die Werte haben sich nicht verändert. Da habe ich jetzt doch große Sorge. Meine Fragen - Wie hoch ist die Gefahr einer chronischen Hep B? - Wie schnell sollten sich die Werte nach unten ändern?

Ich bin in sehr sehr guter Behandlung und habe einen tollen Arzt. Dennoch wende ich mich auch an die Fachwissenden und Betroffenen in diesem Forum, da mich doch die Sorge umtreibt, mein Leben durch eigene Schuld so in Gefahr gebracht zu haben.

...zur Frage

Seit Monaten gewollt keinen Orgasmus. Gefährlich oder nicht?

Durch eine Chronische Hepatits B habe ich mein ganzes Sexleben komplett auf den Kopf gestellt. Seit ich im Frühjahr die Diagnose bekam, hatte ich gewollt keinen Orgasmus mehr. Meine Frage wäre, ob das Auswirkungen hat, oder sogar gefährlich ist? Ich meine mal gelesen zu haben, dass fehlender Orgasmus über einen langen Zeitraum die Gefahr eines Krebses sehr begünstigt. Durch meine Chronische Hepatitis B laufe ich eh schon mit dem Damoklesschwert eines Leberzellkarzinoms herum.

...zur Frage

Kann man was gegen Chronische Steißbein Schmerzen?

Mir wurde letztes Jahr im Oktober der Stuhl in der Schule weggezogen. Seit dem tut mir mein Steißbein weh, ich habe bald ein MRT. Es werden Chronische Steißbein Schmerzen vermutet, wenn das der Fall wäre kann man was dagegen machen?

Und Ich nehme seit 4 Tagen Ibrobrofen, der Arzt hat es mir empfehlen, es hilft allerdings nicht es tut immer noch weh, sollte ich es weiter nehmen, absetzen oder wieder zum Arzt oder zur Apotheke?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?