Wie Stoffwechsel normaliesieren ?

1 Antwort

Morgen,

wie ist denn Dein Essverhalten so? Wann ist Du und vorallem was? Achtest Du auf eine gesunde Ernährung? Bei SU ist vorallem der Grundsatz verringert, weswegen eine kalorienreduzierte Ernährung sinnvoll ist.

Abnehmen trotz Schilddrüsenunterfunktion

http://schlank.net/ursachen/schilddruesen-unterfunktion.htm

Sobald die Schilddrüsenunterfunktion erfolgreich behandelt wird, müsste das Abnehmen eigentlich ganz von selbst passieren - wünscht man sich als Betroffener.

Bei manchen Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion funktioniert das sogar, vor allem wenn sie jung sind oder vorher nur sehr langsam zugenommen haben.

Aber die Meisten müssen sich trotz erfolgreicher Behandlung ernsthaft bemühen und ihre Lebensweise umstellen, um erfolgreich abnehmen zu können. Schließlich fällt das Abnehmen auch gesunden Menschen schwer, vor allem, wenn sie über 30 oder gar über 40 sind.

Der Vorteil der erfolgreichen Behandlung der Schilddrüsenunterfunktion liegt darin, dass Abnehmen jetzt möglich ist und sich die Mühe mit Ernährungsumstellung und Sport lohnt.

Das eigentliche Abnehmvorhaben gestaltet sich bei Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion nicht anders als bei anderen Menschen.

Es gibt also keine spezielle Diät zum Abnehmen bei Schilddrüsenunterfunktion.

Damit der Stoffwechsel nicht durch das Abnehmvorhaben heruntergeregelt wird, ist es ganz wichtig, nur langsam abzunehmen.

Crashdiäten mit schnellem Abnehmerfolg und starker Kalorienreduktion sind verboten. Sonst kommt man in den Hungerstoffwechsel und hat dadurch eine neue Abnehmblockade geschaffen.

Zur Aktivierung des Stoffwechsels ist viel Bewegung wichtig.

Ernährung Bei der Ernährung gelten die generellen Ernährungsgrundsätze zum Abnehmen, beispielsweise:

Ernährung dauerhaft umstellen - keine Diät
Viel Obst und Gemüse (nach Verträglichkeit)
Kohlenhydrate reduzieren
Fette reduzieren
Eher eiweißbetont essen
3 Mahlzeiten täglich
Bei den Mahlzeiten satt essen (aber nicht vollstopfen)
Vor den Mahlzeiten leicht hungrig sein
Süßigkeiten und Snacks meiden
Süße Softdrinks meiden
Unverdünnte Säfte meiden
Reichlich Wasser oder Kräutertee trinken
.... 

Sport / Bewegung Viel Bewegung ist besonders wichtig, wenn man trotz Schilddrüsenunterfunktion erfolgreich abnehmen will.

Durch viel Bewegung und Sport kann man nämlich einerseits den geringen Kalorienverbrauch spürbar erhöhen.

Konsequenter Muskelaufbau durch Krafttraining kann sogar den Grundumsatz erhöhen, sodass man rund um die Uhr mehr Kalorien verbraucht.

Außerdem hilft Sport und insbesondere der Aufbau von Muskelmasse gegen zahlreiche Beschwerden, die das Abnehmen unnötig schwer machen.

Der Blutdruck wird stabilisiert, das Herz gestärkt und Depressionen gemindert. Außerdem funktionieren die Hormondrüsen wieder besser, weil sie besser durchblutet werden. Das hat zur Folge, dass von selbst wieder mehr Schilddrüsenhormone produziert werden können. Das gesamte Beschwerdebild der Schilddrüsenunterfunktion wird also gelindert.

Viel Glück und alles Gute

Schilddrüsenunterfunktion, TSH-Wert 4, abnehmen erwünscht

Hallo,

ich bin 20 Jahre alt und habe heute erfahren, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe, der TSH-Wert liegt bei 4,1. Ich hatte vor 4 Jahren 20 kg abgenommen und jetzt seitdem wieder ca. 25 kg zugenommen. Deshalb hatte meine Ärztin die Vermutung, dass sich dadurch vielleicht eine Unterfunktion ergeben haben könnte. Mir wurde nun für 10 Tage eine halbe Tablette Euthyrox 50mg verschrieben, anschließend soll ich auf eine ganze erhöhen. Und nach 6 Wochen soll ich nochmal zu einem Termin kommen zur Blutabnahme. Ob dies tatsächlich dazu führt, dass ich leichter abnehme, wenn ich normal esse, konnte sie mir leider nicht sagen. Da ich nun aber bereits fast 100kg wiege, interesssiert mich dieses Thema schon sehr.

Könnt ihr mir hier weiterhelfen? Oder habt ihr schon selbst ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke & Grüße

...zur Frage

Wechselwirkungen Schilddrüsentabletten

Kurze Frage,

ich nehme seit ca. 5 Monaten Euthyrox 50mikrogramm, habe jedoch in letzter Zeit sehr zugenommen. Ich esse seit ca. 2 Monaten sehr viele Soya-Produkte, die sich ja laut Packungsbeilage negativ auf die Wirkung der Schilddrüsentabletten auswirken sollen.

Kann das wirklich daran liegen? Selbst bevor ich die Tabletten nahm, habe ich NIE so schnell so stark zugenommen. Ich möchte jedoch ungern auf die Soya-Produkte verzichten, aufgrund meines Vegetarismus und einiger Stoffwechsel-/Verdauungsbeschwerden meiner Mitmenschen.

...zur Frage

Nimmt man nach dem Abnehmen schneller wieder zu?

Letzten Sommer und Herbst habe ich es geschafft, einige Kilos abzunehmen. Nun scheint mir, dass mein Körper regelrecht nach Kalorien lechzt und sofort mit Zunahme reagiert. Wo ich früher nicht so schnell zugenommen habe, geht es jetzt, nach dem Abnehmen umso schneller. Hat der Stoffwechsel sich geändert?

...zur Frage

Halten sich Essstörungen ein Leben lang?

Eine Freundin von mir war lange magersüchtig, sie hat sich aber nie richtig helfen lassen, sondern es nach einer Weile dann immer selbst in den Griff bekommen, zumindest hat sich dann etwas zugenommen und es schien ihr besser zu gehen. Aber es geht eigentlich schon seit über 10Jahren so, dass immer wieder Phasen auftreten wo sie abnimmt und sehr dünn ist. Sie ist eigentlich immer dünn, aber es ist manchmal wesentlich ausgeprägter. Kann sowas ein Leben lang bleiben? Wäre es besser sie würde sich mal Hilfe suchen oder ist es ok, wenn man einfach relativ dünn ist und es nie ganz schlimm wird? Was meint ihr?

...zur Frage

Zu viele Follikel an den Eierstöcken

Da ich öfters Unterleibsschmerzen habe und mein** Zyklus viel zu lang** (+40) ist, hat meine Frauenärztin einen vaginalen Ultraschall gemacht.

Sie meinte, dass an meinen** Eierstöcken** viel zu viele Follikel sind. Ich habe sie auch gesehen, es waren mindestens 6 pro Eierstock. Die Ärztin ist der Meinung, dass es durch Übergewicht kommt. Ich habe innerhalb eines Jahres auch 6kg zugenommen.

Ich bin 25 Jahre alt und wiege 83kg bei 180cm. Ich ernähre mich gesund und mache Sport. Sie meinte, dass ich einen sehr langsamen Stoffwechsel habe und deshalb komplett auf Brot, Reis, Süßigkeiten.... verzichten sollte.

Ich bin etwas verwundert, dass sie meint es läge am "Übergewicht". Diese Zyklusschwankungen hatte ich schon immer. Meine Schilddrüse ist gut eingestellt, vor einem Jahr hatte ich eine leichte Unterfunktion.

Sind wirklich die 6kg "Übergewicht" schuld? Was für Folgen haben die Follikelansammlungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?