Wie stellt man ein Helfersyndrom ab? Hilft Psychotherapie?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Egal, ob man es "Helfersyndrom" nennt oder irgendwie anders, es ist klar, um was es geht: Mag sein, Du lässt Dich ausnutzen, aber die wesentliche Frage ist, warum Du das tust. Denn Du weißt ja offensichtlich, dass es besser wäre, mal nein zu sagen, schaffst es aber einfach nicht. Meist sind sowas gelernte Muster aus der Vergangenheit, und die haben einen Grund und sind auch zu etwas gut. Vielleicht hast Du z.B. gelernt, dass man Dich nur mag, wenn Du niemals nein sagst und immer hilfst. Dann wäre es wichtig umzulernen. Und dabei kann eine Psychotherapie durchaus hilfreich sein. Auch dabei herauszufinden, warum Du das tust und warum Dir nein sagen so schwer fällt. Wenn Du es eben alleine nicht schaffst. Das ist absolut keine Schande. Im Gegensatz zu bethmannchen denke ich nicht, dass es etwas hilft, sich darüber aufzuregen, wie faul oder egoistisch die Anderen sind, die Dich um Hilfe bitten, und die therapieren zu wollen (warum ist mann eigentlich automatisch faul und egoistisch, nur weil man jemand um Hilfe bittet???). Du kannst niemand anders therapieren, das geht nicht!!! Ändern kannst Du nur Dich selbst, und darauf kommt es an, wenn Du ein besseres Leben haben willst. Viel Erfolg dabei!

na klar kann man dagegen eine Therapie machen. Und natürlich kann dir damit geholfen werden - hier kannst du übrigens testen, ob du es wirklich hast, aber sprich am besten nochmal mit einem arzt

http://www.palverlag.de/helfersyndrom-test.html

Was möchtest Du wissen?