Wie steckt man eine Rückenmarksnarkose weg?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, wenn man per Aufklärungsbogen erfährt, was alles passieren kann, dann ist man erst einmal "bedient". Aber es wird halt auch das Ausgefallendste und Seltenste erwähnt, um sich abzusichern.

In Wirklichkeit ist die Rückenmarksnarkose verträglicher als eine Vollnarkose und belastet auch den Körper weniger. Man spürt echt nichts mehr - daher dann ja auch nicht in den Beinen. Eine Weile nicht aufstehen zu dürfen, ist lästig, aber wenn man merkt, wie langsam das Gefühl in die Beine zurückkehrt, ist es ja absehbar, wann man wieder aufstehen darf.

Zur Beruhigung lies vielleicht auch mal hier: http://www.medknowledge.de/abstract/med/med2009/01-2009-37-peridualaenesthesie-da.htm

bekommt man dann bei solch einer Rückenmarksnakose auch einen Katheder gesetzt? Weil ich denke mal wenn man diese Narkose erhält und kein Gefühl mehr ab Becken hat, merkt man ja auch nicht, wenn man zur Toilette muss oder?

0
@BieneMaya17

Nicht zwangsläufig. Die PDA werden unterschiedlich dosiert, das richtet sich nach den Erfordernissen bzw. der vorgesehenen OP. Bei kompletter Lahmlegung des Unterleibs geht es tatsächlich nicht ohne Katheter.

0

Was möchtest Du wissen?