Wie sollte man mit dementen alten Menschen umgehen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo bootsfahrer,

1) Informiere dich. - je mehr du über die Krankheit weißt, desto besser.

Die Kranken sind sich, besonders zu Anfang ihrer Erkrankung oft unsicher. Sie merken, dass etwas nicht stimmt und reagieren darauf oft ungehalten, ungeduldig oder ungerecht.

2) Bleibe ruhig. Versuche, dem Demenzkranken Sicherheit zu geben, vermittle, dass alles in Ordnung ist.

3) Argumentiere nicht. Der Demenzerkrankte wird unwahre Behauptungen aufstellen. Widersprich ihm nicht.

4) Nimm Beschuldigungen nicht persönlich. Der Demenzkranke versucht, die für ihn immer unverständlicher werdende Welt zu erklären. Er wird dich oder andere beschuldigen ihm Dinge gestohlen zu haben oder ihn extra ärgern oder gar umbringen zu wollen. Er glaubt fest daran. Bleib ruhig und geh´ nicht weiter darauf ein.

5) Lenke ab. Versuche das Thema zu wechseln. Schlage vor,etwas zu spielen oder einen Spaziergang zu unternehmen.

6) Strukturiere. Je weiter die Krankheit fortgeschritten ist, desto schwieriger kann sich der Demenzkranke orientieren. Neu Dinge werden immer schlechter oder gar nicht mehr behalten.

Viele Grüße, Alois

Auch wenn es sicherlich oft schwierig ist, dass wichtigste und beste was ihr machen könnt, ist deinem Opa viel Geduld und Verständnis entgegenzubringen! Natürlich fällt das oftmal schwer, wenn er euch nicht mehr erkennt, aber für deinen Opa ist es sicherlich noch viel schwieriger zu verstehen, warum ihr euch ihm gegenüber frustriert oder gereizt verhaltet. Wenn er davon überzeugt ist, dass du seine Mutter bist, ist es vielleicht am besten, ihn manchmal einfach in dem Glauben zu lassen, wenn es sich freut, dass du da bist!

Meine Antwort kann ich mir sparen - Du hast schon sehr feinfühlig das Richtige gesagt!:o)

0

Betablocker gegen Supraventrikuläre Tachykardie?

Ich habe jetzt seit einiger Zeit "Probleme" mit meinem Herzen.

Es schlägt sehr schnell, nur schon vom Treppen steigen und auch sonst im Ruhezustand/Alltag. Seit ca. einer Woche gehe ich jetzt in ein Fitnessstudio und dort mussten sie halt meinen Puls usw. messen. Soweit so gut, aber als sie meinen Ruhepuls beim ersten Besuch gemessen hatten, waren es so ca. 120 bpm. Beim zweiten Besuch, wollten sie ihn nochmals messen, da der schon ziemlich hoch für eine 15-Jährige war. Diese Messungen waren auch nicht Besser, 130 & 140bpm. Während dem Training habe ich bei den "Kraftgeräten" (sorry weiss grad nicht, wie die heissen :D) so ca. einen Puls von 150-160bpm, bei den Ausdauergeräten nur schon nach 4 Minuten 190+bpm.

Deshalb hat mich meine Mutter beim Arzt angemeldet. Heute hatte ich einen Termin beim Arzt und der vermutete eine supraventrikuläre Tachykardie. Deshalb muss ich in naher Zukunft mal einen Herzultraschall machen und ein 4 oder 5 Tage EKG machen.

Meine Mutter sagte, dass man dies wahrscheinlich mit Betablocker behandeln würde. Weil ich so neugierig war, wollte ich mal schauen, was für Nebenwirkungen Betablocker hat. Da sah ich auch, dass eine Nebenwirkung Gewichtszunahme ist und manche sogar 12kg oder noch mehr zugenommen hatten.

Da ich erst 15 bin und ich mir sehr gut vorstellen kann, dass ich mich mit so einer "krassen" Gewichtszunahme sehr schwierig tun würde, wollte ich wissen, ob das mit jedem Betablocker so ist und ob es Alternativen gibt.

(Kleine Info: Meine Mutter hat Vorhofflimmern, beide meiner Omas hatten einen Herzinfarkt, eine ist daran gestorben & mein Vater und mein Opa väterlicherseits hatten auch was mit dem Herzen)

Jetzt sonst noch ein paar kleine Fragen :)

  • Neustens habe ich immer einen trocken Hals, ich trinke deshalb viel, aber es hilft nicht. Könnte dies einen Zusammenhang haben?
  • Ich habe mehrmals täglich ein Stechen in der linken Brust, kann das auch von dieser Krankheit kommen, da der Arzt sagte, es könnten sehr viele Sachen sein, aber er denke es sei nicht vom Herzen.
  • Hie und da habe ich auch dass mein Herz ein paar Mal sehr stark schlägt (sehr unangenehm) und ich habe dann einen Druck auf der Brust der bis in den Hals geht, ist das schlim?
  • Ich bekomme während dem Joggen und sonstlichen Ausdauersportarten sehr schlecht Luft durch die Nase (nicht weil sie verstopft wäre oderso) und muss deshalb sehr schnell mal durch den Mund atmen. Gibt es etwas dagegen und hat dies auch einen Zusammenhang?

Sooo jetzt bin ich auch fertig, danke fürs durch lesen ;)

Liebe Grüsse

...zur Frage

Sorge um meinen großen Bruder - Was kann ich tun?

Ach je, jetzt schreib ich auch mal, könnt vielleicht was länger werden, weiß ich noch nicht.

Also, ich bin jetzt 15 Jahre alt geworden, vor gar nicht so langer Zeit und mein Bruder 19. Wir haben daheim immer wieder das ein oder andere Problem, aber bislang hat uns das nie so mitgenommen. Unsere Mutter tut immer so, als wäre sie eine tolle Mutter, als würde sie uns behüten und schützen und was weiß ich. Doch ich weiß es inzwischen selbst nicht mehr.

Seid sie sich von unserem Vater trennte, da war sie abends ständig unterwegs und während unser Vater im Ausland rum hockte bei seiner neuen Freundin, da kam sie abends komplett blau nach Hause und hat sich bei uns, meistens bei mir ausgeheult, sagte sie wolle sterben, sie sähe keinen Sinn mehr und sie könnte nicht mehr. Ich habe mich um sie gekümmert, ich bin abends, wenn sie weinte zu ihr gegangen, habe sie getröstet, habe mir mit 13 Jahren ihre Sorgen angehört, ihre Ängste und was weiß ich. Ich war ihr "Objekt" wenn sie wütend war, dann hat sie meine Zeichnungen (mein größter Heiligtum) durch einander geworfen, sie hat mich geschlagen, das ich weinend in der Ecke saß und unter Tränen meinen Vater anrief, er sollte kommen und mir helfen, ich hatte Angst, Angst vor meiner Mutter.

Meine Mutter ist nachts einmal abgehauen und ich musste sie suchen, mitten in der Nacht, ich habe damals auch den Abschiedsbrief von meinem Vater gefunden, denn auch der sa kein Sinn mehr in seinem Leben. Nein, er lebt nun noch.

Meine Mutter hat Medikamente genommen, das sie nicht so aggressiv ist, die hat sie nun abgesetzt und es klappt nicht wirklich, wie dem auch sei, die ganze Zeit über habe ich die Familie wo es nur ging zusammen gehalten, ich habe mich gegen meinen Onkel, meine Tante und meine Oma gestellt um meinen Vater zu verteidigen, obwohl er es eigentlich gar nicht verdient hätte, denn er lachte mich aus, als ich weinend vor ihm auf dem Boden lag und beleidigt mich aus Gemeinste.

Nun, aber weiter, in der Zwischenzeit ist alles wieder ruhiger geworden und nun ist es so, das mein Bruder, der sich aus der ganzen Sache fein raus gehalten hatte jede Nacht wach wird, oft höre ich ihn, wie er dann rumläuft, oder wecke ihn. Er weint dann, schreit, oder winselt einfach nur und wenn ich ihn wecke, dann schaut er mich eine Weile an und sagt dann ich solle ins Bett gehen, wenn ich am nächsten Morgen drauf anspreche und frage was los ist, dann ignoriert er mich einfach.

Nun hat er irgendwann im Halbschlaf einmal was gemurmelt von wegen: "Es ist alles meine Schuld, Papa, Mama... es ist alles meine Schuld." Solche ähnlichen Sachen sagte er dann häufiger, kann sich aber angeblich am nächsten Tag an nichts mehr erinnern. Nun hatte er vor einer Woche einen schweren Asthmaanfall und musste auch in paar Tage im Krankenhaus bleiben, heraus kam: Lungenentzündung. Er ist jetzt seid gestern wieder daheim und gestern Nacht hat er eben wieder geschluchzt und ich hab ihn geweckt und er meinte, er hätte mich damals beschützen müssen

...zur Frage

Juckreiz ohne Ausschlag, überall, bei wärme wird es schlimmer

Hallo ihr lieben, ich hätte eine Frage,

Ich habe nun seit insgesamt 9 Wochen einen "Ausschlag" der nicht wirklich einer ist, es sind ab und zu erhöhte Pünktchen da, die aber weder rot sind (außer vom kratzen) noch eitrig sind. Es juckt wie die Hölle, am schlimmsten ist es, wenn es warm ist (z.B. im Bett) und am schlimmsten wenn ich dusche. Am liebsten würde ich mir die Haut abziehen, damit es endlich aufhört. Begonnen hat das ganze jedoch ganz leicht nur an den Händen, zwischen den Fingern und wanderte dann unter die Achseln über die Brust, den Bauch entlang bis zu den Ober- und Unterschenkeln. Was ich komisch finde, im Gesicht habe ich es nicht, nur einmal für einen Tag am Kinn. Ich habe am Montag einen Allergie-Test-Termin, da lasse ich mich durch alle Lebensmittel checken (obwohl ich meine Ernährung nie umgestellt habe), ich dachte es wären Orangen, aber die esse ich auch seit zwei Wochen nicht mehr. Am Freitag darauf habe ich einen Gyn-Termin, meine Mom meint nämlich, dass es eine Geschlechtskrankheit sein könnte (das kann ich mir nicht vorstellen, aber okay). Nur ich wollte wissen, wer mir etwas sagen kann, denn ich habe sogar Allergietabletten, eine Aloe-Vera-Cortison-Mischung und Fenestil-Tabletten (gegen den Juckreitz) probiert, aber es hat gar nichts geholfen. Ach und wenn ihr irgendwas mit dem Waschmittel sagt, dann kann ich euch enttäuschen, ich und meine Mom haben nie die Waschmittel geändert, es blieb bei Ariel und ich hab die alten mit der neuen Packung verglichen, es sind die gleichen Inhalte. Wegen dem Ortwechsel habe ich es auch probiert, ich habe eine Woche in meiner Wohnung verbracht, eine Woche bei meiner Oma, eine Woche bei meiner Mom und eine Woche im Gartenhaus von meiner Mom, aber es wird nicht besser, egal was ich probiere, ich verzweifel schon richtig...

Bitte helft mir, irgendwie... mein Hautarzt kann leider auch nichts erkennen...

P.S.: Wie kann man im Blut nachweisen ob etwas nicht stimmt? Bzw. welche Anzeichen kann man sehen (Werte) ausgenommen die Leberwerte - die sind bei mir nämlich normal, ich habe nur eine leichte Entzündung im Körper...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?