Wie sinnvoll ist Meerluft bei Lungenerkrankungen?

3 Antworten

meine tochter hat seit ihrem 1. lebensjahr ständig bronchitis gehabt. nach kortison, aufputschenden inhalationszusätzen, diversen anderen chemischen keulen und der diagnose "bronchial asthma & beginnende neurodermitis" haben wir nach einem jahr dann den heilpraktiker ins vertrauen gezogen (u.a. eine darmsanierung & ernährungsumstellung). parallel hab ich die ki-ärztin auf eine mutter- kind- kur angesprochen, die diese sofort befürwortet hat.

waren von mitte märz bis anfang april 08 in zingst an der ostsee zur kur. auf grund des alters waren nur das "inhalieren am strand & sole-bäder mit mama" möglich. seit der rückkehr in die versmogte grossstadt haben wir bisher keine bronchitis und -im verhältnis zu vorher- eine verschwindend geringe infekthäufigkeit.

allerdings merke ich jetzt- gut 1 jahr danach-, dass die haut wieder sehr trocken ist & meine tochter auch seit ungefähr 2 wo. "hüstelt" & mal mehr mal weniger verschnupft ist.

Hallo, habe durch unseren sportlichen Einsatz und einige Allergien etc. einiges daz mitbekommen. Wie bereits gesagt kann eien solche Kur für längere Zeit Linderung bringen. Welche Maßnahmen unternehmt Ihr denn sonst zuhause? Sowohl in medizinischer Hinsicht wie auch z.B. durch die Montage von Staub / Pollengittern, der Verbannung von Teppichen etc.? Ich würde nach Absprache mit dem Lungenfacharzt auch weiterhin zuhause aktiv z.B. mit einem Lungentrainer arbeiten oder andere Dinge unternehmen. Dafür bedarf es auch keiner chemischen Keule oder sonstiger schädlicher künstlicher Medizin... Liebe Grüße

Bei Allergikern bringt es danach mehrere Monate Linderung. Für deine Kinder ist entweder Meeresluft oder Gebirgsluft über 1600m empfehlenswert. Da wir in D in dieser Höhe keine Asthmaklinik haben, gibt es eine Kooperation mit der Wolfgang-Davos-Klinik in Davos/Schweiz. Stationäre Aufenhalte muß der Kinderarzt verschreiben. DAs tun die auch gerne. Wenn die Kinder klein sind, darf die Mutter sogar kostenlos mit. Sehr empfehlenswert, aber der Andrang ist riesig! Auch können dort die Kinder zur Klinik-Schule, so dass sie keinen Unterricht verpassen.

Probleme mit Atmung, Kiefer(Zusammenhang)?

Schon seit mehreren Monaten habe ich ab und zu leichte Atemprobleme und möchte gerne aufgrund meiner Hypochondrie meinen Krankheitsverlauf ausführlich darstellen:

Als Kind hatte ich laut Mama eine leichte Lungenentzündung und spastische Bronchitis, mit manchen allergisch bedingten Asthmaanfällen. Ich (19) habe nebenbei chronische Bauchschmerzen (Fruktosemalabsorption, Milchproteinallergie, leichte Gastritis, Psychosomatisch-Depressionsbedingt). Allergien habe ich auch sehr sehr viele. Ich rauche akkut zirka 1 Zigarette pro Tag ( früher etwas mehr, versuche das weiter einzuschränken). Jetzt habe ich schon seit paar Monaten fast täglich Schleim im Hals (manchmal grün, manchmal nur weiß) und muss ihn ständig abhusten, was ziemlich nervig werden kann... Nebenbei bekomme ich wenn ich stark Luft hole im Bereich des Kehlkopfes leichte stechende Schmerzen, die dann sofort abklingen. Und bei körperlicher Betätigung, vorallem bei Kälte, bekomme ich schon nach paar Minuten schwer Luft und die eben genannten Schmerzen verschlimmern sich stark. Ebenfalls bei körperlicher Betätigung fangt es an in Bereich der Schläfen, am Kiefer (unter den Ohrläppchen) und allg. am Kopf (dies erst bei langer Beanspruchung) zu schmerzen. Die gleichen Symptome habe ich in der Anfangsphase von einer Erkältung, die ich im Übrigen auch sehr oft bekomme.

Nun zu meinen Fragen: Haben die Atembeschwerden und die Kiefer/Schläfen-Schmerzen (treten auch manchmal ohne Erkältung auf) eine gemeinsame Ursache? (Vielleicht beides Entzündungen...)

Muss ich mir bei der theoretisch gleichbleibenden kleinen Konsummenge Tabaks ernsthafte Sorgen machen?

Hat dies schwerwiegende Folgen wie COPD?

Was kann ich konkret Tun um diese Symptome zu mildern?

Ich bedanke mich schonmal im Voraus, dass du dir die Mühe gemacht hast all dies durchzulesen :) Ich hoffe auf schnelle Antworten und noch einen schönen und gesunden Tag. MfG Obsto123

...zur Frage

Stechen in der Brust nach bronchitis

Hi Ich hatte bisvor ein paar Tagen eine bronchitis .reizhusten mit Auswurf ,schnupfen ,Fieber, Gliederschmerzen und stechen in der Brust .seit ein paar Tagen ist alles wieder weg nur noch ein schleim.da ich bong rauche und Zigaretten rauche ist der Auswurf oft bräunlich bis dunkelbraun . Aber das stechen in der Brust ist noch da , es sticht kurz Links dann rechts dann nicht mehr dann wieder rechts also es kommt immer wieder.ich spüre dass der Schmerz innen ist. Manchmal geht das stechen in den Bauch über

...zur Frage

Skigymnastik vor dem Skiurlaub sinnvoll?

Ich fahre über Neujahr in den Skiurlaub und habe Angst vor großen Verletzungen. Ist es sinnvoll vor dem Urlaub Skigymnastik zu machen um Verletzungen vorzubeugen?

...zur Frage

Kompressionsstrümpfe im Winter sinnvoll?

Sind Kompressionsstrümpfe zum Laufen eigentlich auch im Winter bei Kälte sinnvoll oder hilft das nur im Sommer?

...zur Frage

Asthma Bronchiale atypische Lungenentzündung Bronchopneumonie. Partialdruck des CO2 65 mmHg.

Habe heute bei der Entlassung aus dem KH nach 5 Tagen Aufenthalt meine Epikrise bekommen mit dem Laborbefund.

Lunge ist laut Arzt nun frei, habe extreme Rasselgeräusche starke Schmerzen links Rippen beim Husten, rasseln wie eine Lok beim Ausatmen, kann so gut wie nicht schlafen, da es immer rasselt und wie kleine Blasen blubbert beim Ausatmen, verursacht starken Hustenreiz und immer wieder Hustenanfälle entstehen im Minutentakt. Inzwischen rasselt es nun nicht mehr nur im Liegen, sondern immer und pausenlos, bei jedem Ausatmen. Selbst wenn ich huste bleibt das rasseln. Vor dem KH rasselte es nur im Liegen links und nicht im Sitzen.

Ich leide zwar an Asthma Bronchiale, aber mir ging es in den letzten 8 Jahren gut ich hatte keine Probleme. Ich rauche auch nicht.

Nun habe (hatte?) ich durch einen Virus (ich nehme an Legionellen) (Nein hier wird sowas dann nicht weiter auf die Ursache im Blut untersucht) eine atypische Lungenentzündung und wurde entsprechend im KH mit Antibiotika Intravenös und weiteren Medikamenten behandelt. Medoklav, Amikazin, Deksametazon 4mg, Flavamed, Sambutamol, Deksofen, Chlorat 0,9% 100ml, Manitol.

Laboriere damit nun schon die dritte Woche. Zuvor hatte ich vom Arzt Cefuroxime 500mg 10 Tage, und Kortison 4mg 2x am Tag 2 Tabletten. Half aber nichts. Daher dann also nach 10 Tagen dann eingewiesen ins KH. Meine Tochter war auch krank, fast 4 Wochen aber so schlimm wie mir ging es Ihr nicht. Sie ist inzwischen auch wieder voll gesund.

Meine Laborwerte sind mir nicht so ganz begreiflich und es ist zu heiß um nun zu Fuß zum Arzt zu gehen. Auto fahren traue ich mich nicht, mir ist sowas von schummrig im Kopf. Außerdem sitzen beim Arzt dann mind. 10 Leute die auch diesen Virus haben und ich dann wieder da mittendrin. Ich lebe nicht in Deutschland und hier ist das alles leider etwas anders. Auch die Hygiene in den Wartezimmern. Alles ist eng und man wird angehustet. Daher warte ich eher auf der Straße. Aber darum geht es nicht.

Meine Frage: auf dem Laborbefund sind 2 Werte. Partialdruck des PCO2 38 mmHg. Partialdruck des PO2 65 mmHg.
HCO3 25 und Blutsenkung 28mm

Das sind die Werte die offenbar nicht ganz in der Norm sind. Alles andere ist meiner Meinung nach, soweit ich es vergleiche konnte, im Bereich des Normalen.

Mein Problem ist der schreckliche und sehr schmerzhafte Husten, ich bin total heiser kann kaum sprechen und das rasseln und blubbern hindert mich auch sehr was zu tun außer wie gelähmt da zu sitzen und bei einem Hustenanfall schweißgebadet Luft zu schnappen, ich bin hundemüde.

Wer hatte sowas und was habt Ihr gemacht?

Ich brauche irgendeinen guten Rat bitte.

Ich habe mein Spray Salbutamol, aber nehme es 4 bis 5 mal am Tag zwei Sprühstöße ohne dies wäre es noch viel schlimmer. Da ich zwischen drin so richtige schlimme Hustenkrämpfe hatte, die ich dank dem Spray verhindern kann.

und habe extrem viel Schleimbildung

...zur Frage

Kniebandage bei Verdacht auf Arthrose sinnvoll - Erfahrung mit Kniespiegelung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?