Wie sinnvoll ist Meerluft bei Lungenerkrankungen?

2 Antworten

meine tochter hat seit ihrem 1. lebensjahr ständig bronchitis gehabt. nach kortison, aufputschenden inhalationszusätzen, diversen anderen chemischen keulen und der diagnose "bronchial asthma & beginnende neurodermitis" haben wir nach einem jahr dann den heilpraktiker ins vertrauen gezogen (u.a. eine darmsanierung & ernährungsumstellung). parallel hab ich die ki-ärztin auf eine mutter- kind- kur angesprochen, die diese sofort befürwortet hat.

waren von mitte märz bis anfang april 08 in zingst an der ostsee zur kur. auf grund des alters waren nur das "inhalieren am strand & sole-bäder mit mama" möglich. seit der rückkehr in die versmogte grossstadt haben wir bisher keine bronchitis und -im verhältnis zu vorher- eine verschwindend geringe infekthäufigkeit.

allerdings merke ich jetzt- gut 1 jahr danach-, dass die haut wieder sehr trocken ist & meine tochter auch seit ungefähr 2 wo. "hüstelt" & mal mehr mal weniger verschnupft ist.

Hallo, habe durch unseren sportlichen Einsatz und einige Allergien etc. einiges daz mitbekommen. Wie bereits gesagt kann eien solche Kur für längere Zeit Linderung bringen. Welche Maßnahmen unternehmt Ihr denn sonst zuhause? Sowohl in medizinischer Hinsicht wie auch z.B. durch die Montage von Staub / Pollengittern, der Verbannung von Teppichen etc.? Ich würde nach Absprache mit dem Lungenfacharzt auch weiterhin zuhause aktiv z.B. mit einem Lungentrainer arbeiten oder andere Dinge unternehmen. Dafür bedarf es auch keiner chemischen Keule oder sonstiger schädlicher künstlicher Medizin... Liebe Grüße

Darf man zu einer Bronchitis sein Asthmaspray benutzen um den Husten zu stillen?

Meine Freundin ist Asthmatikerin und besitzt deshalb Asthmaspray. Während eine Bronchitis wollte der Husten in der Nacht nicht aufhören,das Abhusten fiel ihr schwer. Deshalb nahm probierte sie ihr Spray. Und siehe da: der Husten wurde milder, sodass sie schließlich einschlafen konnte.

Aber verträgt sich das denn überhaupt? Ich meine nicht und deshalb frage ich Euch. Danke schon mal im voraus!

...zur Frage

chronische bronchitis,was tun?

hallo..ich leide seit jahrzehnten unter einer verschleppten bronchitis.nehme 2mal2 hübe viani inhaler..habe nie geraucht!!meistens endet die situation,das ich antibiotika nehmen muss..ich habe jetzt so dollen husten,ne ganze flasche mucosolvan ist schon alle und mit mentholsalbe hats auch nicht geholfen.nun hat mir der doc cortisontbl und antibiotika verschrieben..nehme noch acc zum schleimabhusten..was kann ich machen,damit ich nicht ständig diese probleme habe..ich habs auch schon mit propolis versucht.ich lebe gesund,esse gemüse ect.leide aber auch gelegentlich unter heuschnupfen.wer weiss da rat???lg.fliegerbiene

...zur Frage

Dringend Hilfe, bitte. Asthma?

Hallo Also ich habe seid ca. 2-3 wochen Husten wa auch schon beim Arzt und der hat gesagt es ist eine ganz normale Bronchitis die von Viren ausgelöst wird. Jetzt habe ich aber seid ein paar tagen atembeschwerden. Vor den "atembeschwerden" habe ich sehr oft gehustet jetzt huste ich nurnoch ca. 2 mal am tag aber diese 2 mal husten sind verbunden damit das ich luft schlucke(aus reflex?) Und meine augen tränen und wenn ich zusätzlich etwas mehr schleim im hals habe kriege ich schwerer luft. Habe ich Asthma? Vielleicht Allergisches Astma, weil ich habe auch erst seid einem monat meerschweinchen?

...zur Frage

ab welchem alter kann man bei kindern asthma diagnostizieren?

für die diagnose asthma muss man ja eigentlich einen lungenfunktionstest machen, so war das zumindest bei mir. unser sohn (4) hat immer wieder bronchitiden, dass wir befürchten er bekommt auch asthma. ab wann kann man das diagnostizieren?

...zur Frage

Wie kann man bei Kindern die Lungenfunktion überprüfen?

Worauf muss ich mich und meinen Sohn wohl einstellen, wenn die Lungenfunktion überprüft werden soll? Er ist fünf, ich weiß nicht, wie gut er mitmachen wird. Ist das schmerzhaft für ihn?

...zur Frage

Seit einem Monat Jucken in den rechten Bronchien, was könnte das sein?

Hi zusammen, wir sind derzeit für ein Jahr in Neuseeland. Eines Tages bemerkte ich an einer Stelle im Hals (wohl Höhe der Bronchien) eine Art Jucken/Kitzeln. Ich muss mich die ganze Zeit räuspern und es kommt auch etwas Schleim mit. Bin nach einer Woche zum Arzt, weil ich keinerlei sonstige Symptome hatte. Lungenkrankheiten jeglicher Art hatte ich noch nie. Er schaute in den Mund, tastete aussen am Hals herum, meinte er sieht nichts und schickte mich mit Antihistaminika nach Hause, die mich zwar beruhigt aber nichts gebracht haben. Nun ist ein ganzer Monat vergangen und es ist jeden Tag genau das gleiche. Bin ansonsten topfit aber die eine Stelle juckt furchtbar vor sich hin. Es hat sich sonst nichts verändert. Bekomme echt langsam Angst. Ärzte tun hier rein garnichts und es ist sauteuer dort hinzugehen. Danke fürs lesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?