Wie sieht die optimale Bahndlung nach einem Schleudertrauma aus?

1 Antwort

Hallo! Was hat deine Freundin denn für Beschwerden und vor allem, in welcher Stärke? Wann war der Unfall und wie war der Unfallablauf? Wenn sie z.B. starke Schmerzen hat, dann hilft ein leichtes Schmerzmittel (z.B. Ibuprofen, sollte dann eigentlich auch der Arzt aufschreiben) und ggf. auch ein Muskelentspannendes Medikament. Leider wird immer sehr schnell gesagt, auf dem Röntgenbild ist nichts zu sehen, also ist es nicht so schlimm.
Wenn die Beschwerden deiner Freundin schnell zurückgehen (innerhalb einer Woche ungefähr), dann muss auch nichts weiter unternommen werden, außer vielleicht dann leichte KG zur Unterstützung der Muskulatur. Es sollte in einem soclhen Fall eine schnelle Mobilisierung angestrebt werden und die normalen Tätigkeiten nur gering eingeschränkt werden.
Sollten die Beschwerden aber länger andauern oder schlimmer werden, dann muss natürlich gründlicher nachgesehen werden. Sinnvoll wäre dann z.B. ein MRT (Kernspin) um mögliche Weichteilverletzungen auszuschließen. Am Besten das ganze als funktionelle Aufnahmen, d.h. nicht statisch in liegender Position, sondern in Bewegung (nach links/rechts gedreht). Aber wie gesagt, dass nur, wenn es ihr nicht innerhalb einiger Tage besser geht.
Bei mir war es z.B. so, dass es mir immer schlechter ging, aber trotzdem keine vernünftige Diagnostik betrieben wurde und immer gesagt wurde, naja es ist ein leichtes Schleudertrauma, das wird schon. Deshalb war über 3 Jahre das Ausmaß der Verletzung nicht erkannt worden udn die Beschwerden haben sich chronifiziert. So weit sollte es natürlich bei deiner Freundin nicht kommen. Wenn es nicht besser werden sollte, dann also gezielt einen Arzt aufsuchen (bei Bedarf darfst du mir auch gerne eine Mitteilung schicken, dann kann ich ggf. mit Adressen oder weiteren Infos helfen). Alles Gute für deine Freundin!

Was tun gegen Rückenschmerzen? Genaueres in der Beschreibung...

Hallo,

erst mal: Das ist mit meinem Rücken:

  • Versteifung Th8-L3 (8. Brust- 3. Lendenwirbel) (Zustand nach Skoliose-OP im Juli 2011)
  • Restkrümmung Skoliose 22° nach Cobb
  • Hyperkyphose (genaue Gradzahl weiß ich leider nicht aus dem Kopf)
  • Wirbelsäulen-Instabilität (http://www.neurochirurgie-katharinen.de/instabilitaet-wirbelsaeule.htm)

Und das alles schon mit meinen 16 Jahren. Das bereitet mir natürlich Schmerzen. Heute war ich auch beim Orthopäden. Der hat mich in eine Spezialklinik überwiesen und mir Krankengymnastik (genauer Schlingentisch) aufgeschrieben. Bis ich einen Termin im Krankenhaus bekomme, dauert es allerdings wohl noch ein bisschen, wie ich die Klinik kenne (ich war da schon öfter und wurde da auch an der Skoliose operiert) und KG geht auch erst in einer Woche los. Was kann ich in der Zeit gegen die Schmerzen tun?

PS: Normale KG (bzw. KG nach Schroth) habe ich auch schon versucht. Das hat die Schmerzen nur schlimmer gemacht.

...zur Frage

Wie aufschlussreich ist ein EKG in Bezug auf mögliche Herzinfarktgefährdung?

Ich habe in letzter Zeit extrem viel Stress und manchmal so ein Ziehen in der Brust und leichte Unregelmäßigkeiten im Herzschlag. Da ich in den Wechseljahren bin (und daher mein natürlicher "Schutz" als Frau vor Herzinfarkten so langsam wegbröckelt) wollte ich, dass meine Ärztin das mal genauer untersucht.

Sie hat jedoch lediglich ein EKG gemacht (ein normales, für ein oder zwei Minuten) und dann gemeint, sie könne keinerlei Hinweise auf Durchblutungsstörungen erkennen. Da mein Cholesterin niedrig ist und ich auch sonst keine Risikofaktoren habe (ich rauche nicht, trinke äußerst selten Alkohol und bin halbwegs sportlich) sieht sie keine Gefährdung.

Nun meine Frage: reicht das denn aus? Ist ein EKG aussagekräftig genug dafür? Oder soll ich - um meine Sorge ein wenig zu dämpfen - eventuell noch auf andere Untersuchungen bestehen? Wenn ja, auf welche?

...zur Frage

Die Knieschmerzen wollen halt einfach keine Ruhe geben:(

Hallo:)

nun wende ich mich an euch, ich weiß Knieschmerzen sind nicht so was besonderes aber vielleicht erkennt ja jemand seine Symptome wieder und kann Tipps geben, was meinem Knie fehlt:( Alles hat im Mai 2013 zum ersten Mal angefangen, an der Innenseite des linken Knies hatte ich immer nach Belastung Schmerzen( Nach Crosstrainer) , darauf hin bin ich zum Hausarzt und der meinte nach einigen Tests, es könnte ein Innenminiskusriss sein oder solche Splitter die sich im Knie bewegen, er schickte mich zum MRT : dieser Arzt schrieb folgendes als Befund:

Relativ schmaler Kniegelenkspalt ( als Hinweis auf nicht sehr breite Knorpelschichten vor allem in den Druckaufnahmezonen der Femurcondylen) Keine vermehrte Flüssigkeit im Gelenk, Intakte Meniski, Intakte Kreuzbänder intakte Knorpelstrukturen ohne lokale Knorpelstrukturveränderungen, keine gelenknahen Knochenödemzonen an Femur, Tibia und patella. Der retropatellare Knorpel ist medial schmäler als lateral, insgesamt nicht sehr breit. Es findet sich eine schmächtige Pilca medio-patellaris. Die Pars intermedia des Außenmeniskus ist relativ lang ausgezogen, der typische Befund eines Scheibenmeniskus liegt jedoch nicht vor.

Beurteilung: unspezifische Auffälligkeiten, wohl eher anlagebedingt relativ schmale Knorpelschichten, (Femurcondylen, mediale Patella)

Also sagte mein Hausarzt mir wiederrum das es der Meniskus nicht sei und verpasste mir einen Zinkleim für ein paar Tage. Danach wars mit dem Knie ein bisschen besser. Ich schonte es und ging für 2 Wochen oder so nicht ins Fitnessstudio ( Cardio und Kraft) ... Nunja so habe ich mich mit etwas Mehr oder weniger Schmerzen dann durchgeschlagen....

Schon ab Beginn der Ferien hatte ich dann wieder stärkere Schmerzen und ging irgendwann dann wieder zum Arzt, der verschrieb mir erstmal Sportverbot, Salben, nen Zinkleim und Krankengymnastik. Als meine Beschwerden aber eigentlich immer schlimmer wurden überwies er mich zum Orthopäden. Der schaute sich die Bilder an und Untersuchte das Knie, und meinte es sei geschwollen und irgendwas würde blockieren und schrieb dem Hausarzt diesen Bericht:

Diagnose: Chondropathia patellae li. Befund: ausgeprägte Myalgie Quadrizepsmuskulatur li. Oberschenkel mit positivem Zohlenzeichen des li. Kniegelenks.

Er empfohl mir wieder Krankengymnastik und schickte mich mit den Schmerzen nach hause. Dann redete er noch irgendwas von Schleimbeutelentzündung, die an angeblich auf den Bildern sehen könnte?, das war mittlerweile September 2013

Ich sollte mit Krankengymnastik versuchen den Schmerz wegzubekommen und sollte ersteinmal mit dem Sport pausieren,

Nun als im Dezember mein mittlerweile 3. Rezept zuende war und ich zwischendrin fast gar nicht mehr auftreten konnte ohne höllische Schmerzen zu haben, hat der Hausarzt mich zum Chirugen geschickt.

Der meinte, die Kniescheibe würde zu weit innen laufen und das würde die Beschwerden machen, durch das Training dieses Oberschenkelmuskels würde es weggehn....

...zur Frage

Was tun gegen Kopfschmerzen nach Schleudertrauma?

Vor ca. zwei Jahren hatte ich ein Schleudertrauma. Seit dem habe ich immer wieder heftige Kopfschmerzen! Physiotherapie hat leider nicht geholfen. Hat mir jemand einen Tipp, was ich noch machen kann?

...zur Frage

unterbauchschmerzen gehen nicht weg

Ich habe seit 2 monaten heftige unterbauchschmerzen, über dem schambein mittig und etwas links. Esse schon wenig wegen der übelkeit bei den schmerzen. Habe eine bauchspieglung hinter mir. Es wurden verwachsungen im mittelbauch entfernt. Mehr wurde nicht gesehen. Mrt kleines becken ergab: 2 kleine ovarialzysten, adenomyosis uteri, keine schwellung der lymphknoten im bauchraum, prolabierte blase, zwei kleine zysten in der leber. Über dem darm wurde nichts geschrieben. Dieser müsste doch im mrt kleines becken zu sehen gewesen sein. Oder? Vielleicht wurde was im mrt übetsehen? Sieht man im mrt entzündungen oder abszesse? Ich war zig mal in der Notaufnahme wegen starker unterbauchschmerzen. Wurde auxh jedesmal gynäkologisch untersucht. Das blutbild ist immer in ordnung, crp und leukozyten im normalen Bereich. Bauch ist weich und tastbar. Somit werde ich immer nach hause geschickt mit den schmerzen. Darmspieglung ist am 2.1.14. Ich bin total verzweifelt. Sind denn die blutwerte so maßgebend, um den patienten nicht weiter zu behandeln? Und ihn nach hause zu schicken? Nehme derzeit tramadol 100 retard. Im januar habe ich Termin in einer schmerzsprechstunde. Wärmeflasche auf den unterbauch tut mir nicht gut. Und jetzt hab ich angst wegen krebs.

...zur Frage

Gangstörung nach Krankengymnastik?

Hallo, ich habe im unteren Rücken schmerzen und bin schon seit einem Monat in Physiotherapie. Mein Rücken sieht schon kräftiger aus lt. Therapeutin. Jedoch schwanke ich oft nach links und auf der rechten Seite bei der Leiste zieht es.

Woran kann das den liegen? Oft hab ich das erst nach der Gymnastik zu Hause. Der Orthopäde hat mir nur eine Spritze gegeben, war nicht sehr sinnvoll.

Könnte ein Chiropraktiker weiterhelfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?