Wie schnell müsste sich die Kondition beim Sport verbessern?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lucien,

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem Entschluss gesünder zu leben! Du wirst bald merken dass es Dir besser geht wie vorher!

Bei hohem Gewicht muss der Körper natürlich sehr viel mehr tragen wie bei schlanken Menschen, deswegen ist es nur nachvollziehbar, dass es Dir besonders schwer fällt und die Fortschritte langsamer sichtbar werden! Immerhin muss Dein Körper auch viel mehr Leisten, selbst bei 15 Minuten Walken ist das bei Dir so, wie wenn andere 1 Stunde joggen!

Es ist auch gar nicht schlimm, wenn Du keine großen Fortschritte bemerkst, denn das Ziel ist ja, durch den Sport dem Körper etwas gutes zu tun! Und egal ob Du besser wirst oder nicht, das Ziel erreichst Du ja auch dann schon wenn es nicht besser wird! Einfach nur da durch dass Du 15 Minuten Walkst, und dadurch ordentlich aus der Puste gerätst, tust Du Dir ja schon was sehr gutes!

Denn durch den Sport werden nicht nur Kalorien verbrannt, sondern auch noch vielen Krankheiten vorgebeugt, das Herz/Kreislauf-System wird viel stärker, und die Muskeln schütten während ihrer Arbeit hunderte an heilenden Botenstoffen aus, die z.B. Entzündungshemmend wirken!

Ich finde, Du solltest einfach weiter machen wie bisher, immer solange bis Du "Platt" bist, und keine großen Erwartungen daran hängen, wie gesagt, alleine dass Du nachher erschöpft bist, ist der Beweis dass Du Dein Ziel, Deine Gesundheit erreicht hast! Es hat ja Jahre gedauert um das Gewicht aufzubauen, genauso ist es inordnung wenn es auch Jahre dauert bis das Gewicht wieder herunter geht! Am besten lasse Dich auch Ärztlich noch beraten!

PS: Eventuell kannst Du ja auch bei Deiner Ernährung ein wenig verbessern, damit meine ich aber nicht eine Hungerkur, sondern einfach nur einen Teil der ungesunden Ernährung durch eine gesündere zu ersetzen! Zum Beispiel nur 1x pro Woche Chips & Süsses auf den Speiseplan und die anderen Tage stattdessen durch Obst ersetzen!

Es ist nie zu spät mit seinem Leben einen Neu-Anfang zu wagen, und ich drücke Dir die Daumen Lucien, dass Du es auch schafft durchzuhalten und an dem neuen gesunden Weg festzuhalten!

Viele Grüsse,

Bernd

Lieber Bernd,

danke dir, das mit der Umstellung der Ernährung mache ich bereits, also ich streiche nichts ganz weil ich Angst habe sonst Fressattacken zu bekommen vor lauter Heißhunger, aber ich esse schon viel weniger Süßes und mehr Obst und Gemüse, gönne mir nur jeden Tag eine Kleinigkeit.

0
@Lucien

Lieber Lucien, ich finde, Du machst das alles wirklich sehr vernünftig und bedacht, da hast Du echt gute Chancen, Dauerhaft gesünder zu leben! Genau, nicht zu radikal, und sich alles verbieten, sondern ein gesundes Mittelmaß finden! Der Körper braucht ja auch seine Zeit um umzulernen, mit weniger Kalorien klarzukommen. Und lasse Dir ruhig Zeit und habe Geduld, abnehmen und fitter werden brauchen seine Zeit, und es gibt auch immer Phasen zwischendurch, wo es scheinbar nicht weiter geht. Ich wünsche Dir sehr, dass Du bald merkst, dass es Dir spürbar besser wie früher geht!

Lasse Dich nur nicht durch negative Gefühle, z.B. Streit mit Nahestehenden Menschen, oder auch durch Schicksalsschläge, entmutigen! Die Welt ist so geschaffen, dass gerne versucht wird die Menschen von ihren guten Wegen abzubringen! Wer aber standhaft bleibt, kommt zu Ehren.

Du kannst echt Stolz auf Dich selber sein, und Selbstbewusst, dass Du es schaffst aus dem "sich hängen lassen" auszubrechen, und ein Neuanfang zu starten!

Ich wünsche Dir von Herzen alles gute,

Bernd

0

Erst einmal, Dein Beitrag hat mich total interessiert. Dies ist zwar keine Antwort auf Deine Frage, aber da ich selbst erst kürzlich mit walken angefangen habe und auch noch keine großen Ergebnisse wahrnehme würde es mich interessieren wie es dir jetzt geht.

Meine aktuelle Bilanz liegt mit 93 kg bei 1,65 cm Körpergröße bei einem BMI von 34. Nicht wirklich toll, aber eigentlich geht es mir trotz Übergewicht soweit gut. Herz / Kreislauf / Gelenke haben ihren Dienst trotz des Übergewichts noch nicht quittiert.

Einzig problematisch ist meine "verknotete" Schilddrüse und meine Histamin Intoleranz, welche mich aber beim Sport nur selten einschränken.

Anfang November 2012 habe ich nach jahrelanger Sport-Abstinenz nun mit 1 x wöchentlich 1,5 Stunden Sport im Verein (präventive Wirbelsäulengymnastik) angefangen, dann Anfang Dezember um eine weitere Stunde die Woche Step-Aerobic aufgestockt und seit Weihnachten um eine weitere Stunde Nordic walking pro Woche ergänzt. Also dreimal die Woche Bewegung.

Daneben versuche ich etwas weniger zu essen, trinke viel Wasser und ungesüßten Tee, versuche Naschereien zu meiden und verzichte überwiegend abends auf Kohlenhydrate.

An Gewicht habe ich leider trotz aller Mühe bislang fast nichts verloren (maximal 2 kg).

Da ich mich durch den Sport aber besser fühle, werde ich mich weiter bewegen.

Würde es toll finden wenn Du mal berichtest, wie es sich bei dir weiter entwickelt hat.

Lg. Astrid

Liebe/r redbergfee,

das Schreiben von Antworten sollte sich darauf konzentrieren, dem Fragesteller mit seinem ganz persönlichen Problem weiter zu helfen. Gern kannst Du eine eigene Frage eröffnen, damit die Community sich speziell Deiner Suche nach Rat widmen kann. Wenn du sie in Form einer Antwort stellst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie gesehen wird, eher gering. Sie ist dann auf der Startseite für jeden als Frage sichtbar und du wirst sicher eine Menge guter Antworten bekommen. Wenn Du einen User direkt etwas fragen möchtest, könnt ihr euch befreunden und dann auch PNs schicken.

Viele Grüße,

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Wenn du vorher nach einer Minute schon fix und fertig warst und es jetzt nach 5 Minuten erst anstrengend findest, ist das doch schonmal eine DEUTLICHE Verbesserung. Du darfst da auch nicht zu viel erwarten, nach gerade mal zwei Wochen ist noch kein großer Konditionszuwachs zu spüren, erst recht nicht, wenn man vorher so gut wie nichts gemacht hat. Dein Körper muss sich auf die neue Belastung einstellen, und das braucht seine Zeit. Ließ dich doch mal in das Thema Cardio-Training ein, dann weißt du, was richtig ist, und worauf es ankommt. Aber wenn du einfach am Ball bleibst, kommen irgendwann auch die Erfolge!

Wie kann ich mich überwinden (aus gesundheitlichen Gründen) Sport zu treiben?

Ich hasse Sport. Ich habe schon im Kindergarten Sport gehasst und in der Schule ebenso. Ich weiß nicht, warum das so ist. Ich müßte aber unbedingt Sport treiben, jedesmal macht mich mein Arzt runter, weil ich keinen Sport mache, denn wegen meiner Diabetes und meinem Übergewicht müßte ich unbedingt etwas Sport treiben. Aber ich komme so schnell aus der Puste. Wir wohnen in einem kleinen Ort, wo nur Berge sind. Ich kann nichtmal 5 Minuten spazieren gehen ohne sehr schnaufen zu müssen, da ich 135 Kilo wiege. Ich habe daheim ein Ergometer stehen, aber ich kann mich nicht überwinden drauf zu steigen und zu fahren. Falls ich mir einer Magenbypass Op unterziehe, dann muß ich danach auch unbedingt Sport machen. Was soll ich tun? Wie kann ich mich überwinden? Ich bin total am verzweifeln und will so einfach nicht mehr weitermachen......

...zur Frage

starke Gewichtszunahme durch Psychopharmaka

Hallo,

Ich nehme seit ca 3 Wochen pro Tag: 45 Tropfen Atosil (Promethazin) und 75mg Doxepin.

Seit dem habe ich stark zugenommen, angefangen hab ich mit ca. 85 kilo, jetzt bin ich bei 100 kilo. Mein BMI ist noch(!!) im normalen Bereich.

Ich hab bereits eine Ernährungberatung hinter mir, verzichte komplett auf süßes und treibe viel sport.

Auf die Medikamente wurde ich während eines stationären Aufenthaltes in einer Psychiatrie eingestellt.

Meine Hausärztin hat abgelehnt da etwas gegen zu tun, da die Medikamente mir so gut helfen.

Hat jemand eine Idee was ich dagegen tun kann??? Die Wahrscheinlichkeit, dass ich durchs Übergewicht wieder in die Depression rutsche ist sehr hoch...

Ich hoffe mir kann jemand helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?