Wie schnell entstehen schmerzhafte Verwachsungen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lexi77!

Solche Verwachsungen im Bauchraum können auch recht früh nach einer OP entstehen. Alle Organe sind von Bindegewebs-Netzen umgeben, die auch unter Spannung geraten können. Schau mal in diesen Tipp hinein (bes. Punkt 2b). Vielleicht wäre das mal eine gute Behandlungsmöglichkeit für Dich!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-da-der-unterschied

Baldige Besserung wünscht Dir walesca

Hallo Walesca, danke für deine Antwort. Meine Manualtherapeutin, zu der ich regelmäßig wegen meiner HWS gehen muss, behandelt auch immer schon meinen Bauch mit. Und als sie mal zur Fortbildung war, hat der Chef der Praxis Osteopathie bei mir angewendet. Aber nach all diesen Behandlungen geht es mir immer nur noch schlechter und die Schmerzen werden noch schllimmer. Jeder Druck auf der linken Bauchseite, selbst der leichteste Druck tut weh.

Würde das dann für Verwachsungen sprechen? Weißt du das vielleicht?

1
@Lexi77

Hallo Lexi! Meiner Meinung nach würde das schon für Verwachsungen oder auch eine Entzündung sprechen. Das sollte vllt. mal von einem Chirurgen abgeklärt werden - ggf. mit einer Bauchspiegelung. Was sagt denn der gen. Osteopath dazu?Ich hatte früher immer starke Menstruationsschmerzen. Das wurde erst besser, nachdem die Verwachsungen mit einer Laparoskopie beseitigt wurden. Auch bei meiner Zwerchfell-OP wurden wieder einige Verwachsungen mit beseitigt! LG

1
@walesca

Hallo Walesca! Oh man, ich hatte so gehofft dass ich (mal abgesehen von der Sonde, mit der ich sonst sehr gut klar komme) alles überstanden hätte nach der Not-OP. Und jetzt schon wieder zum Chirurgen? Da kann dann mein Gastroenterologe nicht weiterhelfen? Den Osteopathen hatte ich ja nur zweimal in Urlaubsvertretung, seitdem habe ich den auch nicht mehr gesehen, da der nur selten in der Hauptpraxis ist. Aber vielleicht bekomme ich mit ganz viel Glück nächste Woche nochmal einen Termin bei ihm.

Ich werde das morgen denke ich erstmal mit meinem Hausarzt besprechen, zu dem will ich sowieso hingehen, weil ich gerne die Schmerzmittel wieder ändern würde. Mit dem Palexia komme ich irgendwie nicht klar. Ich habe zwar inzwischen ein kleines bißchen weniger Schmerzen aber dafür sehr störende Nebenwirkungen (ständige Übelkeit, immer müde, frieren etc.), dann lieber mehr Schmerzen aber keine Übelkeit.

Und meine Ernährungsberaterin meinte, dass ich sonst auch noch mal zu einem Schmerztherapeuten gehen sollte...

Na wenn das so ist, dann habe ich ja wieder einige Termine vor mir. :-(

Liebe Grüße und nochmal Danke!

1
@Lexi77

Ich hoffe auch für Dich, dass alles ohne OP geregelt werden kann. Frag doch mal Deinen Hausarzt, ob Du die Schmerzmittel auch ggf. als Pflaster bekommen kannst. Dann könntest Du den Magen davon verschonen!!! Meine Mutter hatte damit immer sehr guten Erfolg, weil der Wirkstoff dabei kontinuierlich abgegeben und der Magen geschont wird. Der Vorschlag wg. einer Schmerzambulanz ist sicher sinnvoll. Die Ärzte dort kennen sich damit doch noch viel besser aus als andere. Wir haben da gute Erfahrungen in der Uniklinik Bonn (Venusberg) gemacht. LG

1
@Lexi77

An Entzündungen hatte ich auch schon gedacht, aber Lexi schrieb ja,daß die Blutwerte ox sind.

1
@froscheee

Hallo nochmal! Schmerzpflaster hatte ich vor ca. 8 Jahren schonmal, damals nach meinem Unfall wegen der HWS. In der Zeit als ich die hatte, stand ich nur noch neben mir, ich musste mich ständig übergeben und hatte mit massivsten Nebenwirkungen zu kämpfen. Deswegen sind wir da schnell wieder von abgegangen. Aber das Absetzen war dann auch die Hölle, ich hatte Entzugserscheinungen "vom Feinsten", obwohl ich die nur kurz angewendet hatte. Wir haben inzwischen auch das Palexia wieder abgesetzt wegen zu starker Nebenwirkungen, insbesonder starker Übelkeit und sind zurück zur "alten" Medikation (Targin udn Valoron).

Bei der Schmerztherapeutin habe ich inzwischen auch angerufen, um einen Termin zu machen, da muss ich aber leider noch 5 Wochen (!) warten! :-( @froscheee: ja die Blutwerte wurden jetzt mehrfach kontrolliert und es war immer alles völlig in Ordnung.

Aber trotzdem habe ich starke Schmerzen (trotz Schmerzmittel manchmal Stärke 7-8 auf der berühmten Skala bis 10) und könnte manchmal wahnsinnig werden! Im Moment bin ich auch schon wieder bei 6 :-(

1
@Lexi77

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg bei der Schmerztherapie!!! LG

0

Ich kann dir da nur die Bauchmassage empfehlen, ganz vorsichtig und ohne Druck und Schwedenkräuter. www.gesundheitsfrage.net/tipp/anregung-des-stoffwechsels-durch-bauchmassage Mach die Massage regelmäßig, man kann dabei, außer mit zuviel Druck, nichts falsch machen. Es kommt Manches über Nacht und man weiß nicht warum. Wichtiger ist es danach zu suchen, was Linderung verschafft und nur wer sucht und probiert, der findet.

Hallo dinska, danke auch dir für deinen Rat. Nur leider ist es so, dass selbst solche leichten Massagen zu einer Schmerzverstärkung führen. Außerdem kann ich ja auch wegen der Magensonde nicht problemlos diese Massage anwenden...

0

Was möchtest Du wissen?