Wie schmerzhaft ist eine Blasenspiegelung?

6 Antworten

Hallo zusammen Ich hatte heute eine Blasenspiegelung, meine erste allerdings. Ich hatte sehr viel Angst, weil man (LEIDER AUCH HIER) sehr viele Horrorgeschichten liest und hört. Ich kann nur sagen: Bitte bitte keine Angst haben !!! Bevor ich auch nur irgendetwas registriert habe, war alles schon vorbei. Es wurde kurz destinfiziert und den Rest habe ich gar nicht so wirklich mitbekommen, da war ich auch schon fertig. Alles ohne Befund, Gott sei Dank! Also, bleibt wirklich ganz locker und schlaflose Nächte müsst Ihr gar nicht haben deswegen. Nur Mut !

Hatte heute auch eine Spiegelung und ging mit schlimmsten Erwartungen hin. Aber es war definitiv nicht schlimm. Ich bekam ein Betäubungsgel beim Einführen des Instruments und danach hatte ich lediglich ein Druckgefühl. Nach dem Entfernen keine weiteren Beschwerden. Also keine Panik, ein guter Arzt schafft das ohne Schmerzen.

Hatte heute das erste Mal eine Blasenspiegelung und es hat KEIN bisschen weh getan! :-)

Was ist das im Ohr??? Ich höre die ganze Zeit Geräusche wie Pfeifen, kann ich nicht genau sagen Hilf

Hallo Leute, also ich war in einer Feier und da war die Musik sehr laut. Und danach als ich die Feier verlassen habe höre ich was... An den Ohren die ganze zeit was könnte da nur sein Hilfe! Beim schlafen stört es mich sehr ich halte das nicht mehr aus!

-Vielen Dank Ryan

...zur Frage

Knorpel glätten + Kniescheibe anbohren ??

Jemand Erfahrung ????

Wie lang ist man danach an Krücken? Wirklich nur KURZE Zeit??

...zur Frage

Hallo zusammen,hat schon jemand eine Facettentherapie gehabt?,wenn ja ist das schmerzhaft?

Mir wurde eine CT-gesteuerte epidurale/periradikuläre Therapie bzw.Facettentherapie verordnet und ich habe ehrlich gesagt gemischte Gefühle oder auch Angst davor.Ist das schmerzhaft oder nicht,mein Orthopäd sagt nein,aber........ wäre schön wenn es jemand gebe der das schon hinter sich hat und mir etwas darüber sagen könnte.

...zur Frage

Starke stechende Schmerzen unter der linken Rippe.

Hallo Leute. Bin am Samstag um 3 Uhr nachts von schmerzen wachgeworden. Linke Seite unter der Rippen. Es war ein starker stechender und brennender Schmerz. War total häftig. Konnte nicht tief einatmen und ausatmen. Konnte nicht grade gehen. Hatte ein Gefühl dass wenn ich mich gerade stelle, irgendwas in mir reisst. Hatte danach richtiges Schüttelfrost mit Schweissausbrüchen gehabt. Die Schmerzen haben dann ein wenig nachgelassen. Hab dann Rettungsdienst angerufen . Bin dann im Krankenhaus gelandet. DieÄrzte hatten Ultraschal gemacht. Haben nix gefunden. Alle Organe waren normal. Blutwerte (aus dem Finger entnohmen im Krankenwagen) waren auch normal. Schmerzen waren dann weg.
War dann beim Hausarzt weil ich den Brief aus dem Krankenhaus abgeben wollte. Der Arzt konnte mir auch nicht sagen was das sein konnte. Er hatte eine Vermutung dass ich ein Nerv eingeklemmt hätte oder dass es was mit dem Magen zu tun haben konnte.

Ich hatte schon vor Paar Monaten soetwas gehabt nur es war nicht so extrem wie dieses Mal.

Zu dem Vorfall allgemein: ich hatte an dem Tag keine Bauchschmerzen gehabt, kein Durchfall, kein Erbrechen ect. Es war alles in Ordnung. An dem Tag habe ich nichts schweres gehoben, und auch kein Trainig der Bauchmuskeln gehabt. Die Schmerzen kamen ganz plötzlich. Danach habe ich mich auch nicht Ubergeben oder ähnliches gehabt.

Ich weiss dass es blöd ich im Netz den Rat zu suchen, aber trotzdem: kann mir vlt jemand sagen was es sein konnte ? und wie man es am besten vermeiden kann (war schon ziemlich schmerzhaft) ? Mfg.

...zur Frage

Kreislaufprobleme bei ner Grippe. Schonen oder aktiv werden

Hi,

seit letzten Samstag habe ich die Grippe. Es ging am morgen los mit trockenem Reizhusten und innerhalb mehrer Minunten stieg das Fieber bis zu 39,4°. Fühlte mich hundeelend. Nun bin ich die ganze Woche krank geschrieben. Das Fieber ist nun weg der Husten wird besser. Habe noch Kopfschmerzen und Schnupfen. Fühle mich allerdings noch sehr schlapp und mich plagt ein unheimlicher Schwindel. Alles ist zu anstrengend. Meine Frage: Liegt das daran, dass man die ganze Zeit eh nur rumliegt und der Kreislauf im Keller ist? Bzw. verschwindet dieser von selbst wenn man aktiver wird und arbeitet? Oder lieber schonen und warten bis man sich 100%ig wieder fit fühlt?

Nach einer Woche Erholung sollte man doch wieder arbeitsfähig sein,oder?

lg Luni

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?