Wie schlimm ist kiffen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

wers zu oft nimmt kann total abstumpfen und ihn interessiert nichts mehr und er hat keinen bock irgendwas zu tun, ausserdem kann das gehirn bei dauerkonsum schlechter werden

Psychosen können einem das Leben ruinieren, und man kommt nie mehr klar in seinem leben.

Das hängt ganz davon ab wie stabil ein Mensch an sich ist. Manche können damit umgehen, so als wenn man gelgentlich Alkohol trinkt. Andere werden psychisch abhängig und kiffen rund um die Uhr. Ich halte kiffen für nicht so gefährlich wie Alkohol.

hey also bei mir ist so ich hab 2 mal gekifft aber bin nicht süchtig geworden es hängt am menschen ab.

in einer studie wurde dargelegt, das bereits die erste einahme von hanf etc. zu warnvorstellungen führen kann..

Selbstverständlich kann man vom Kiffen süchtig werden - wie auch von Alkohol.

Ein besonderes Problem ist dabei, dass ein Kiffer antriebsarm und egozentrisch wird, er also nichts mehr zuwege bringt und andere Menschen ihm eigentlich sch...egal sind.

Ausserdem ist das Kiffen der klassische Einstieg in eine "Karriere" mit harten Drogen.

Was möchtest Du wissen?