Wie schlimm ist Eiter im Ohr?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hoffe, die Eltern nehmen das nicht auf die leichte Schulter. "Häufige Mittelohrentzündungen können zu Vernarbungen des Trommelfells und Verwachsungen im Bereich der Gehörknöchelchen führen und eine bleibende Hörstörung (Schallleitungsschwerhörigkeit) zur Folge haben." Ich hatte als Kind ebenfalls mehrfach Mittelohrentzündungen, Mastoiditis und wurde sieben Mal operiert. Mit 30 gings dann schon nicht mehr ohne Hörgeräte. Möge es dem Kleinen Eurer Nachbarn besser ergehen!

http://de.wikipedia.org/wiki/Akute_Mittelohrentz/a>ndung

Ja es ist wirklich wichtig, dass man mit sowas sofort zum Arzt geht und nicht erst wartet. Sowas kann auch chronisch werden und das will ja keiner. Wenn der kleine das schon öfter hatte, sollte man besonders darauf achten es auch gut nachbehandeln zu lassen.

Es ist wichtig, dass dein Nachbar mit dem Kind zum Arzt geht. Die Entzündung kann sich sehr wohl auch auf das Gehör auswirken. Eine Freundin von mir ist mit Ohrenschmerzen mehrere Tage nicht zum Arzt gegangen und leidet jetzt unter Tinnitus.

Druck im Ohr - Zum Arzt?

Hallo,

in letzer Zeit musste ich sehr häufig zum Arzt und bevor ich jetzt wieder hingehe, würde ich gerne wissen, ob es nötig ist oder sich in Eigenregie lösen lässt.

Vor ein paar Wochen hatte ich während einer Vorlesung plötzich das Gefühl auf dem linken Ohr schlechter zu hören - ich vermutete dann, dass es an einem Pfropf liegt, der sich im Ohr gebildet hatte. Hab mir ein Spray dagegen besorgt und das brachte Linderung und ich hatte keine Probleme mehr. Vor einer Woche begann das Spiel dann aber von vorn, mit dem Unterschied dass das Spray nichts bringt. Ich kann nicht genau sagen, ob ich schlechter höre aber ich verspüre teils starken Druck im Ohr, als wäre Wasser drin und höre/spüre von Zeit zu Zeit meinen eigenen Puls im Ohr. Weiterhin habe ich das Gefühl, dass mein Hals zugeschnürt wird - als wäre er vollkommen verspannt. Deswegen habe ich derzeit die Vermutung, dass es an Verspannungen liegen könnte, wüsste aber nicht ob und warum mein Ohr davon in Mitleidenschaft gezogen werden würde? Angenehm ist das Ganze nicht - aber es kommt und geht in seiner Ausprägung über den Tag und ich möchte nicht schon wieder - wohlmöglich unnötig - zum Arzt gehen.

Kennt das jemand und könnte eventuell Rat geben, wie es sich lösen lässt? Und sollte ich doch zum Arzt gehen: Brauche ich erst eine Überweisung oder kann ich mir einfach beim HNO einen Termin vereinbaren?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?