Wie schlimm ist eine Wurzelbehandlung?

1 Antwort

Ich bin ein wenig überrascht, wie sorglos die Wurzelbehandlungen "in Kauf" genommen werden. Als bei mir ein zweiter Zahn wurzelbehandelt werden sollte, habe ich nach Alternativen Ausschau gehalten. Denn wer ein bisschen recherchiert bekommt mit: Jeder "tote" Zahn ist eine tickende Zeitbombe im Körper und kann chronische Krankheiten auslösen, evtl. sogar in Zusammenhang mit Alzheimer/Demenz stehen. Letztlich habe ich einen neuen Zahnarzt gefunden, der den Kiefer in Verbindung zum restlichen Körper (!) ganzheitlich betrachtet mir in mehreren Sitzungen Pulpa Dentis (also zahneigene Substanz) in den Kiefer gespritzt hat. Die Heilungschancen für den entzündeten Zahn lagen bei 50 Prozent. Es hat geklappt. Der Zahn ist gerettet und macht überhaupt keine Probleme mehr! Die Kasse hat das allerdings nicht bezahlt - warum auch? Die Kosten hielten sich zum Glück in Grenzen (ca. 100 Euro).

Super Antwort ! Tote Zähne sind wirklich enorm gefährlich für den Körper, da sie unentwegt Gifte in den Körper leiten, auch wenn der Zahn wurzelbehandelt ist. Wenn überhaupt, sollte es die erweiterte Wurzelbehandlungsmethode sein, die zahlt aber leider die Krankenkasse nicht

0

Was möchtest Du wissen?