Wie schädlich ist Schimmel in der Wohnung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schimmel ist immer schädlich, da er seine Sporen in die Luft abgibt, und ebendiese über unsere Atemwege, manche Schimmel auch über Haut und Augen, Krankheiten auslösen können, die schon unter der richtigen Wahrnehmungsschwelle ernsthafte Folgen haben können. Man diskutiert, ob Schimmel nicht etwa genauso gefährlich wie Asbest sei.

Den Vermieter holen, sich ja nicht aufschwatzen lassen, das käme "von schlechtem Lüften", und eine Samierung einfordern. Oftmals sind versteckte Lecks in Wasserleitungen der Auslöser

Schimmel ist total gefährlich! Zum Glück kann man dem aber vorbeugen, nicht nur durch lüften oder heizen - in manchen Gebäuden, die z.B. schlampig gedämmt wurden, bringt das gar nichts. Aber Naturkalkfarben werden schon seit Jahrtausenden in der Wandgestaltung verwendet, weil Naturkalk die Bildung von Schimmel verhindert. Wichtig ist nur, dass man zu einer natürlichen Farbe greift. Haga Naturfarben aus der Schweiz arbeiten seit 1953 konsequent ökologisch und haben sogar Volldeklaration.

Kann Schimmelbildung solche Symptome verursachen?

Hallo, ich bin männlich und 30 Jahre alt. Habe schon etwas länger Probleme mit meiner gesundheitlichen Situation.

Seit dem Einzug in die neue Wohnung bin ich ständig durch Schimmel belastet. Mein Vermieter hat mir Mittel zur Beseitigung gegeben. Ich wische auch jeden Tag das Schwitzwasser vom Fenster weg. Lüften tue ich auch, und am heizen spare ich ebenfalls nicht so extrem (Schlafzimmer 18°C, Wohnzimmer 20°C, Küche 19°C). Leider ist vor allem im Schlafzimmer die Wand sehr kalt bzw feucht. Ich bekomme es einfach nicht in den Griff da ich durch die Arbeit und Schule nur Morgens und Abends lüften kann. Ausziehen werde ich definitiv, bis ich eine neue Wohnung gefunden habe, möchte ich kämpfen.

Folgende Sympthome sind seit einigen Monaten entstanden: seit 2-3 Tagen Verdauungsbeschwerden (Durchfall) Übelkeit & Appetitlosigkeit (1-2 Wochen) Blasenschwäche (hoher Harndran ca 6 Monate) Konzentrationsprobleme, kein Gedankenfluss (Depressions-Stimmung) gereizte Atemwege (Schleimbildung) trockene bzw tränende Augen (Augenringe stark angeschwollen vor allem Morgens) Gewichtsverlust ca 5kg in 3-4 Wochen Mund ausgetrocknet (starkes Durstgefühl trotz guten Trinkverhalten) Schlafstörung (Durchschlafstörung, häufiges erwachen) starke Kopfschmerzen (mal stärker mal weniger stark) Schwindelanfälle (Kreisende Bewegung im Kopf, jedoch nicht stark) Haut (Hände und Beine sind etwas blass bzw blau geworden) allgemein hoher Erschöpfungszustand

Ich wär die letzte Zeit oft krank, und weiß nicht mehr weiter, denn beim Hausarzt war ich schon. Bluttest gemacht (kein Befund auf erhöhte Zuckerwerte) Urin Test (ein einem Tag leicht erhöhte Blutzuckerwerte)

Dienstag gehts zum Urologen und Ende März mache ich nochmals nen Langzeit Zucker Test um eine mögliche Erkrankung auszuschließen.

Nun meine eigentliche Frage, was soll ich nun tun? Leider gibt es ja erst ab 35 einen Vorabcheck. (Ganz Körper Check)

Vorerkrankung Familiärer Hintergrund Oma (Nierenkrebst) Opa (Darmkrebst) Vater (Leukämie [erfolgreich behandelt worden])

Mein Hausarzt sagt ich soll mir wegen der Schimmelbildung in der Wohnung keine Sorgen machen. Leider kann ich mich auch in der Schule kaum konzentrieren, brauche ewig um meine Gedanken zu steuern.

War ratet Ihr mir? Wird evtl die KK trotz meines Alter eines Ganz Körper Check zustimmen? Wenn ich morgen zum Arzt gehen sollte, wie soll ich den Hausarzt wegen Schimmel umstimmen?

Lieber Gruß

...zur Frage

Zäher Schleim im Hals, des öfteren Kurzatmig

Ich habe seit 3 Wochen einen richtig zähen weißen Schleim im Hals, dieser kommt von der Nase. Jedoch lässt er sich schlecht "hochziehen" und nach draußen befördern. Ich war deshalb schon 2 mal beim Arzt und immer wieder mit Sinupret heim geschickt worden. Zudem habe ich seit wenigen Tagen festgestellt das ich bei körperlichen Belastungen schnell kurzatmig werde. Asthma hatte ich noch nie und hatte bisher nie beschwerden was das Atmen betrifft. Außerdem bin ich Wochenendspendler, in der Wohnung in der ich die meiste Zeit verbringe habe ich festgestellt das die Außenwände feucht sind. Bzw. die Außenwand wurde mit Kipskarton abgestellt und dazwischen nicht gedämmt. Kann sich dort Schimmel gebildet haben, bzw. Können solche Symptome durch Schimmel ausgelöst werden?

Oder kann es eine Allergie gegen Pollen sein, von der ich vorher nie betroffen war?

Wer kennt sowas? Was hilft?

...zur Frage

Sicher umziehen - ohne Bettwanzen!!!

Hallo, nach langer Suche und Verzweiflung konnte nun zweifelsfrei eine Bettwanze in meiner erst vor drei Monaten bezogenen Wohnung gefunden werden. Nach einem Beratungsgespräch mit einem Kammerjäger stellt sich bei mir der begründete Verdacht ein, dass meine "Mitbewohner" irgendwo in dem Haus beheimatet (Altbau) und nun auch zu mir übergesiedelt sind. Jedenfalls bestärkt sich er Verdacht nach dem Ausschlussverfahren: Ich war nicht im Urlaub, habe keine gebrauchten Gegenstände gekauft, hatte keinen Besuch über Nacht und hab auch selbst nirgendwo anders geschlafen --> Also, vielleicht von den Nachbarn??

Die Hausverwaltung wirkt leider sehr inkompetent ("Vielleicht haben sie sich in einem Einkaufszentrum auf eine alte Couch gesetzt?") und hilft mir nicht weiter, das Problem vernünftig anzugehen und einen Befall im gesamten Haus oder einer anderen Wohnung sicher ausschließen zu können.

Da ich keine Lust habe, dass es zu einem wiederkehrendem Problem wird und ich nach geraumer Zeit wieder Kundin eines (sehr teurem! 500€ aufwärts für meine 35m² Wohnung) Kammerjägers werden muss, habe ich beschlossen auszuziehen!

Natürlich werde ich auf jeden Fall erstmal den Kammerjäger beauftragen, meine Wohnung zu "entwesen", da ich diese Wanzen KEINESFALLS mit in die neue Wohnung nehmen will!!! Aber auch ein Kammerjäger kann mir keine Garantie geben, dass nach einem einmaligen Einsatz alles vernichtet ist.

Und nun, nach langer Vorgeschichte, endlich zu meiner Frage:

  • Wie kann ich umziehen, ohne Bettwanzen mitzuschleppen? Welche Vorsichtsmaßnahmen kann ich - zusätzlich zum Kammerjäger - treffen?

  • Kann ich Bücher, Kleidung, etc. mit in die Sauna nehmen? Tötet eine Stunde Sauna bei ~ 80°C zuverlässlich Bettwanzen? ...Oder wie lange müssen Bettwanzen einer solchen Hitze ausgesetzt sein, damit es ihnen den sicheren Tot bringt?

  • Tötet die Microwelle Bettwanzen? Kann ich beispielsweise Bücher etc. in der Microwelle sicherheitshalber behandeln? Falls ja: wie lange, wie viel Watt?

  • Da ich für den Kammerjägereinsatz meine Elektrogeräte (PC, Drucker...) unter einer Plastikfolie schützen soll, frage ich mich, wie ich Bettwanzen beseitigen kann, die sich ggf. in meinem Drucker oder PC-Bildschirm versteckt halten?

...Leider habe ich nur ein kleines Gefrierfach im Kühlschrank, deshalb kann ich nicht schlichtweg alle meine Sachen einfrieren :(

Um jede Hilfe und nützlichen Ratschlag dankbar! Viele Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?