Wie schädlich ist Kalk für den Körper?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde sagen nein. Kalk ist in Wasser beinahe unlöslich, deswegen kann dein Körper gar nicht zu viel davon aufnehmen.

Richtig, kalkhaltiges Wasser hat keinerlei negative gesundheitliche Auswirkungen, allenfalls geschmackliche.

Einige Menschen haben die Befürchtung, dass davon die Arterien verkalken könnten - das ist allerdings nicht richtig.

0

Kalk im Wasser ist meines Wissens nicht schädlich, nur wenn man zusätzlich noch Calcium einnimmt kann es für das Herz und die Herzkranzgefäße gefährlich werden. Ich selber hatte Jahrelang wegen Osteoporose die ich habe, täglich Calcium eingenommen, das Ergebnis war, das meine Mitralklappe( Herzklappe) total verkalkt war und sie undicht wurde, Im Herzkzentrum hat man mir von dem Zusammenhang, Calcium und Verkalkung am Herzen hingewiesen, darum nehme ich es seitdem nicht mehr.

Alle die sich ueber Trinkwasser interessieren, ob aus der Leitung oder aus der Flasche, sollten sich Mal einen Ueberblick ueber die Bedeutung >organisch und anorganisch< oder organische und anorganische Mineralien verschaffen, dann wuerde auch nicht so viel Unsinn ueber "Kalk im Wasser" berichtet werden. Also, erst Mal googln.

0

Kalk im Trinkwasser ist nicht schädlich. Kalk im Trinkwasser hat auch überhaupt nichts mit Arteriosklerose zu tun. Das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Kalk aus dem Wasser ist nicht schädlich für unseren Körper, deshalb kann unser Trinkwasser - auch kalkhaltig - bedenkenlos verzehrt werden.

Ich habe einen Wasserbauch...

Hallo ich bin 1,62m groß und mein Gewicht schwankt immer zwischen 55 - 57 Kilo im Moment wiege ich 57 Kilo.. Naja ich esse eig. unterschiedlich an manchen taagen gesund und dann wieder sehr ungesund das ist meistens abwechselnd. Ich denke nicht dass es eher von meine Ernährung kommt, ich trinke nämlich sehr sehr viel am Tag meistens Apfelschorle, Mineralwasser, Tee oder stilles Wasser.. und dass immer nachdem ich gegessen habe, oder für zwischen durch oder einfach so aus langweile... da komm ich schon mal auf 5 liter oder ein wenig mehr am Tag. Und seid dem ich eben öfters zu hause bin und nichts zu tun habe, trinke ich eben enorm viel und habe einen kugelrunden Bauch bekommen.. der natürlich absteht. Und ich weiß nicht wie ich diesen wieder los werden soll weil ich ja so viel trinke und ich das eig. auch schon brauche weil wenn ich nicht trinken würde, würde ich essen und dass währe ja noch schlimmer. ich weiß nicht wie ich mir das abgewöhnen soll weil ich das Gefühl habe, immer durst zu haben.. das ist halt das Problem. und meine frage ist einfach wie ich mir das eben abgewöhnen kann? Und ob das nur vom trinken kommen kann?

...zur Frage

Verkalktes Wasser = Stärkerer Haarausfall & schlechte Haare – Hilft ein Duschkopf mit Filter?

Hallo!

Vor 1,5 Monaten bin ich umgezogen. Ich hatte vor dem Umzug die Wasserhärte meines alten Wohnortes mit der des Neuen verglichen, auf der Internetseite von Calgon, da die des alten Wohnortds nirgends anders im Internet auffindbar ist. Angeblich genau die gleichen Zahlen bzw. mittelhartes Wasser. In der alten Wohnung hatte ich nie Probleme mit der Wasserhärte. Dann habe ich vor 4 Wochen das erste Mal gekocht und zwar von da an regelmäßig. Und im Topf hat sich jedes Mal eine Folienartige Schicht gebildet, die erster beim Spülen abgegangen ist. Ich füge mal ein Foto an.

Handelt es sich hierbei um Kalk? Ich habe noch nie so etwas gesehen und auch noch nie zuvor davon gehört, dass sich Kalk als Folienartige Schicht beim Kochen im Topf absetzt. Ist das ungesund? Denn ich habe wohl entsprechend auch Bestandteile davon gegessen. Je nach dem wie klein sie waren. Sie sind ja auch durchsichtig.

Schließlich habe ich auf der Internetseite bei dem Stadtwerk meiner jetzigen Stadt nachgeschaut. Und dort hat jeder Stadtteil eine eigene Angabe, die allerdings zB. in meinem Stadtteil 6,0 – 10,5 lautet (bei Calgon stand nur der Wert für die Stadt zusammengefasst, ohne Mindest- und Maximalwert.). Die Zahlen bedeuten allerdings auch nur weich-mittel.

Sollte sich das mit Topf als Kalk bewahrheiten, so stimmen entweder die Zahlen im Internet nicht, oder nur das Haus hat dieses Kalkproblem. Denn seitdem ich umgezogen bin verliere ich zunehmend mehr Haare. Damals waren es ca. 100 – Ich habe sie nie gezählt, aber man sagt das 60-100 normal sind, die habe ich sicherlich erreicht. Was sich damals aber erster nach 3 Tagen in der Bürste verfangen hat, ist seit wenigen Wochen bereits nach einem Tag an der Bürste. Auch im Duschsieb liegen zunehmend mehr Haare. Zudem sind meine Haare trockener und brüchig geworden. Ich wasche sie ansonsten aber auch nur alle 3-4 Tage.

Ich habe etwas von Duschköpfen mit Kalkfiltern gelesen. Machen diese das Wasser wirklich weich? Wenn ich auf Amazon danach suche, dann hört es mehr so an, als wenn sie vermeiden würden, dass der Duschkopf verkalkt, aber nicht, dass dem Wasser wortwörtlich Kalk entzogen wird. Ansonsten höre ich ab sofort auf, Essen mit dem Leitungswasser zu kochen (bzw. wenn der Filter wirklich helfen sollte, dann würde ich eben davon Wasser beziehen). Deshalb frage bitte ich um eure Erfahrungen.

Auf Amazon gibt es einen Duschkopf, der über 1000 mal bewertet wurde. Der hat auch einen Kalkfilter, aber ich weiß nicht, ob damit das richtige gemeint ist. Denn in den Rezensionen geht auch niemand auf Kalkwasser ein:

https://www.amazon.de/Hansgrohe-Croma-Vario-Handbrause-28535000/dp/B001M9IUH8/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1475295024&sr=8-2&keywords=duschkopf+kalkfilter

Denkt ihr das könnte etwas bringen?

Danke im Voraus. Ich schätze jeden Rat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?