wie schadet bulimie weniger??

3 Antworten

hallo :) ,

ich sag das nicht gerne aber auf längere Sicht wird es deinem Körper enorm schaden egal was du tust!Da führt kein Weg vorbei!

Hallo, mandarange!

Tja, ich versuche mal, meine Sicht zu schreiben. Auch wenn ich keine Erfahrung mit Bulimie habe. Aber Du freust Dich ja über Tips ,vielleicht hilft es Dir ja...Warum läßt Du nicht das Essen in Dir drin? Geht das nicht? Ich mag meine Heißhungerattacken auch nicht, aber irgendwann bin ich voll - oder satt- und dann freue ich mich, nichts mehr essen zu "müssen". Das ist zwar irgendwo Selbstbetrug, aber immer noch besser. als alles wieder rauszuholen.

Steh doch dazu, "fett" zu sein. Mein Vater sagte so oft zu meiner Mutter (die war etwas moppelig) "ich liebe jedes Gramm an Dir" - das fand ich so lieb und niedlich. Mein Mann ändert das zwar manchmal um in "ich liebe jede Tonne an Dir" - aber er meint es auch nett. jeder Mensch hat seine Schwäche... Du darfst von Dir nicht Perfektion erwarten. Da wirst Du immer enttäuscht werden! Übringes: man stirbt nicht gleich an Krankheiten, wenn man einem Heißhunger nachgibt.

Noch was: Du schreibst was von Kohlenhydraten. Oft hat man einen Heißhunger, wenn ein Vitamin-B-Mangel vorliegt. Vielleicht könntest Du da ansetzen? Ich nehme immer Vit-B-Komplex von ratiopharm, das hilft mir (s. bei medzinfuchs.de)

http://inge09.blog.de/2010/11/15/heisshunger-bedeutet-9977521/

Gute Besserung und liebe Grüße!

Hooks

ich weiß, dass es schwierig ist sich in "jemanden wie mich" hineinzuversetzen, das problem ist nur, dass ich mich eben nicht so akzeptieren kann wie ich bin, dass ich mein essen nicht in mir behalten kann,dass ich mich aber auch nicht zügeln kann, dass ich mich selbst hasse, das ist ja die krankheit^^. ich bin aufgewachsen in einer familie, die an allem etwas auszusetzen hat und am liebsten 200% fordert. es hat angefangen mit pass auf dass du nicht zu dick wirst, dann mit geh doch mal joggen, dann mit oh das was du isst hat aber viele kalorien pass auf. dann beleidigungen meines bruders mit hässliche dicke schwester....die er sicher nicht ernst meint aber bei mir natürlich sehr gut anschlagen...kleines necken über mein gewicht. ich hab unzählige diäten durch bis es sich alles eben zur krankheit entwickelt hat... ja naja....ich danke dir trotzdem dass du versucht hast mir zu helfen;)

1
@mandarange

Ja, das ist sehr schlimm, wenn so etwas in der Familie üblich ist. Aber weißt Du, du mußt aufpassen, daß Du nicht insgeheim (unbewußt) versuchst, Deine Familie damit zu strafen, daß Du Dich so benimmst.

In meiner Heimat gibt es ein Sprichwort: Mein Vater ist selbst schuld, wenns mich an die Händ friert - - - verstehst Du, was da gemeint ist?

Löse Dich innerlich von Deiner Familie und vergib ihr diese bösen Worte! Ohne dem wirst Du nicht frei werden davon... Du bist selbst wer, ein geliebtes Geschöpf vom Allerhöchsten! Du brauchst Dich nicht zu verrenken, um ihm zu genügen!

1
@mandarange

http://www.nightlight.de/klartexte/magersucht-bulimie.html

Kennst Du diesen Text auch schon? Vielleicht sind ein paar brauchbare Gedanken darin. Zum Schluß heißt es:

"Du schaffst es nicht allein und brauchst Unterstützung!? Gern kannst Du Dich uns anvertrauen. Zusammen überlegen wir, wie Hilfe für Dich ganz praktisch aussehen kann, einverstanden!? Wir freuen uns, wenn Du Dich meldest."

Vielleicht können die Dir besser helfen als wir hier.

0
@Hooks

Wenn man unter Bulimie leidet ist es schwer diese Fressattacken und anschließendes Erbrechen zu unterdrücken. Der Magen kann (wenn es schon so schlimm ist) das Essen gar nicht mehr behaltet und es wird freiwillig oder unfreiwillig wieder raus befördert. Man muss ihn dann langsam wieder ans Essen gewöhnen. Ich finde es Gut, dass du was dagegen tun willst. Und ich vermute, wie ich hier lese, dass es doch auch mit familieren Problemen zu tun hat. Oft ist gar nicht alleine das Übergewicht schuld an Magersucht oder Bulimie, sondern psychische Hintergründe wie zum Beispiel familiäre Probleme. Viele Menschen denken ja, dass kommt nur vom zu dick fühlen. Aber das alleine ist wie gesagt meistens nicht das problem. Am besten wäre es du versucht mit deiner Familie darüber zu reden. Oft haben Familientherapieren auch mehr Erfolg, als Einzeltherapien. Und ich glaub in deinem Fall wäre das besser. Aber wenn du es willst schaffs du das auch :) Ich drück dir die Daumen!

1
@meety

Ja, ich denke, daß es ein ganz großes Problem ist, wenn in der Familie schon gesagt wird: Du bist zu dick. Die Familie sollte ein Schonraum sein. Deshalb finde ich es auch schön, wenn man mehrere Geschwister hat - hat man Kniest mit dem einen, ist bestimmt ein anderer mit Verständnis da. Und die vielen verschiedenen Charaktere, das hilft auch.

0
@Hooks

vielen dank...ich glaube ich verstehe was du meinst...den text hab ich gelesen...nur ich bin nicht gerade die gläubigste person^^ dennoch ist der text echt gut geschrieben...dankeschön

1
@mandarange

ich würde mit vorwürfen bombadiert werden wenn sie von meiner krankheit wüssten und würden es nicht verstehen....egal welches problem ich bisher hatte, ich wurde bisher immer falsch verstanden... aber niemandem kann man dafür die schuld geben....man ist selbst dafür verantwortlich wie man ist.....

0
@mandarange

Weißt Du, das hat mit "gläubige Person" oder so nichts zu tun. Du hast seelische Probleme. Und wäre es da nicht das richtigste, Du würdest Dich an den wenden, der die Seele gemacht hat - und der Deine Krankheit am Kreuz getragen hat? (steht in Jesaja Kap 53, lies mal da http://www.bibleserver.com/text/SLT/Jesaja53). Ich denke, daß Du dort alleine die Hilfe bekommst, die Du brauchst. Menschen gehen doch immer nur von sich selbst aus, wir können ja nicht in die Haut eines anderen schlüpfen...

Liebe Grüße!

1

Hallo mandarange! Ganz schön viel Text...... Nun, nachdem ich ihn mir durchgelesen habe, kann ich dir keine Ratschläge geben, die du sicher gerne hören würdest. Denn das Problem, die Krankheit Bulimie kann man nicht mit Tricks und Mitteln abschwächen. Für deinen Körper und deinen seelischen Zustand ist es sehr wichtig, dass du dir bitte sehr schnell therapeutische Hilfe suchst und diese in Anspruch nimmst, bis du wieder gesund bist, das wird eine Weile dauern, aber es lohnt sich. Ich setze dir nun noch einen Link hier drunter, dort kannst du noch etwas Infos sammeln. Es ist aus einer Praxis für Eßstörungen. Ich wünsche dir alles Gute und dass du bald Hilfe findest!

http://www.bulimio.de/bulimie-%E2%80%9Everstehen%E2%80%9C/folgen-und-risiken/

es tut mir leid aber leider konnte mir die seite nicht wirklich weiterhelfen, da ich das alles schon wusste...ich danke dir aber trotzdem=)

0

Wiederkeherende Magenschleimhautentzündungen - Was tun?

Hallo,

ich hatte von Oktober 2014 bis März 2015 eine starke Gastritis (Typ C durch NSAR Medikamente), bei einer Magenspiegelung Ende Jänner kam raus, dass der gesamte Magenraum davon betroffen ist und es an paar stellen kleine Blutungen gab, außerdem wurde dabei festgestellt, dass mein Mageneingang nicht vollständig schließt..

Nach dem Ausheilen hatte ich dann einige Zeit gar keine Probleme, aber alle paar Monate hatte ich wieder bisschen Schmerzen oder Übelkeit.

Seit 3 Wochen habe ich aber wieder starke Beschwerden mit Übelkeit, Schmerzen, Sodbrennen und Unwohlsein nach Mahlzeiten.

Deshalb jetzt meine Frage, ob jemand hier Erfahrungen hat was ich machen kann um dem bisschen Abhilfe zu schaffen?

Ich(20) rauche nicht, konsumiere vielleicht 2 mal im Jahr Alkohol und trinke pro Tag einen Kaffee mit Milch, einmal die Woche vielleicht 2 am Tag. Außerdem hab ich mir angewöhnt morgens zu frühstücken um keinen leeren Magen zu haben, seit auftreten der Beschwerden esse ich haupsächlich Haferbrei zum Frühstück.

Zum Arzt will ich nicht unbedingt sofort wieder, da der eh nur Säurehemmer verschreibt, aber das für mich ja keine Dauerlösung sein kann immer Säurehemmer zu nehmen, weil die Gastritis immer wiederkehrt...

Ich wäre für Tipps oder Vorschläge und Antworten sehr dankbar :)

LG Alicia

...zur Frage

Angst vor Bulimie

Guten Abend.

Ich bin weiblich, 12-Jahre alt, 1.66 m groß und 53.8 kg schwer.

Nun plagt mich schon seit einigen Monaten der Wunsch abzunehmen. Ich mache mehr Sport und esse weniger, wenn möglich bleibe ich unter der 1000er Grenze. Das klappte bisweilen ganz gut, ich kam innerhalb zwei bis drei Wochen von 55.9 kg auf mein derzeitiges Gewicht und hatte mich gut unter Kontrolle.

Nun habe ich aber in letzter Zeit hin und wieder furchtbare Fressanfälle. Es geht meist sogar so weit, dass, wenn ich kein richtiges Lebensmittel mehr finde, ich richtig ekelhafte Sachen, wie kalter Käse und Ketchup in mich hineinstopfe. Eigentlich bin ich an dem Punkt schon längst satt, doch ich kann nicht aufhören.

Jetzt kam es letztes zu einem Vorfall, der mich sehr verstörte. Ich hatte wieder so einen Anfall und danach fing ich beinahe an zu weinen, weil ich an die ganzen Kalorien dachte. Ich wollte sie einfach nur wieder loswerden, rannte auf die Toilette und beugte mich über die Schüssel. Doch ich hielt mich gerade noch von dem Vorgehabten ab.

Ich weiß, dass das sehr ungesund ist. Ich weiß, dass das eine psychische Erkankung ist und das eine Folge der Tod sein könnte. Ich habe Angst, dass sich das wiederholen könnte und ich mich dann nicht davon abhalten kann.

Also frage ich euch. Was meint ihr? Ist das der Beginn einer Bulimie? Sollte ich damit zu irgendeinen Arzt und ihm davon erzählen? Das würde ich nämlich lieber nicht tun. Ich hasse Ärzte und Aufmerksamkeit und das Alles. Aber wäre es wirklich nötig? Und kann ich diese Fressanfälle vielleicht irgendwie vermeiden? Meinen Körper ist zu diesen Zeitpunkten irgendwie nicht mehr in meiner Kontrolle.

IVielen Dank schon mal im Vorraus!

Lisa.

...zur Frage

Wie kann man eine Freundin mit Bulimie überreden, in Behandlung zu gehen?

Meine Freundin hat schon lang Bulimie, das kam erst vor kurzem raus. Wie kann ich sie jetzt am besten überreden, dass sie in die Behandlung geht? Ich glaub schon, dass sie irgendwie einsieht, dass das schädlich ist, gibt ja genug Infos darüber, auch in der Schule und so. Bringt es was wenn man ihr Angst vor den Folgen macht oder ist das ganz falsch? Ich trau mich auch nicht wirklich da was zu sagen, weil sie alles abstreitet und sofort wütend wird.. Das komische ist, sie ist gar nicht so dünn. Also nicht dick jetzt oder so, aber eigentlich ganz normal. Kann das dann überhaupt sein oder ist das vielleicht nur so wegen Aufmerksamkeit dass sie irgendwem gesagt hat, dass sie Bulimie hat?

...zur Frage

Sind das schon Folgen meiner Essströrung (Bulime) ?

Hey ihr, also ich weiß, dass Ferndiagnosen immer sehr ungenau sind und ich hab auch nächste Woche nen Arzttermin, aber ich frag euch trotzdem mal :) Ich hab seit etwas mehr als 1 Jahr Bulimie und habe es mittlerweile geschafft, mich "nur" noch durchschnittlich 1 * pro Tag zu übergeben. Momentan ist es bei mir so, dass ich entweder sehr wenig esse oder nicht mehr wirklich auf hören kann ( also ich hab kein wirkliches Hunger-/Sattgefühl mehr). Seit n paar Wochen habe ich aber jeden Tag phasenweise ziemlich starke Bauchschmerzen oberhalb meines Bauchnabels, muss öfters mal aufstoßen und mir ist ständig übel :-/ Meine Periode spielt auch verrückt, denn ich hab die jetzt immer so alle 2 Wochen :O Sind das wohl alles Folgen meiner Essstörung? :( Und was kann ich dagegen tun (außer mit dem Erbrechen komplett aufzuhören, meine ich, ich arbeite noch daran und mache auch ne Therapie ^^). Danke für eure Hilfe! :) (ich bin übrigens 17 & weibl. falls das irgendwie wichtig ist :D

...zur Frage

Bluthochdruck nach Essen von Butter/Fett

Hallo zusammen,

ich suche schon seit langem nach einer Antwort für mein Problem und hoffe, dass mir hier geholfen werden kann. Doch nun zum Problem: Normalerweise esse ich Margerine und wenn dann auch nicht besonders viel davon. Gelegentlich kommt es vor, dass ich statt Margerine Butter nehmen muss. Oder gestern zum Beispiel aß ich eine Scheibe Brot mit Fett. Das Phänomen, das bei mir nach dem Verzehr von Butter oder Fett auftaucht ist, dass ich das Gefühl habe innerlich zu explodieren. Ich hab meinen Herzschlag zwar nicht gemessen aber ich glaube es beginnt zu rasen. Ich bin total aufgedreht. Beim Verzehr von Margerine ist so etwas noch nie aufgetreten. Wie gesagt nur wenn Fett oder Butter ins Spiel kommen. Ich bin ratlos und dankbar für jede Hilfe. Grüße Jan

...zur Frage

Was sind langfristige Nebenwirkungen von Diclofenac?

Bei mir wurde rheumatische Arthritis festgestellt und deswegen nehme ich zur Zeit Diclofenac für den Anfang. Bisher komme ich damit auch gut zurecht, aber ich mache mir etwas Gedanken, weil ich das ja dann jetzt wohl sehr langfristig einnehmen muss. Was sind denn auf langjährige Sicht die Folgen von Diclofenac? Ausser, dass der Magen angegriffen wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?