Wie riskant sind diese Krankheiten für einen 76 jährigen ?

3 Antworten

Ich hatte nach meiner Herzklappen OP, einen leichten Delir gehabt, das war abr nach einiger zeit wieder ganz verschwunden, ich war zu dem Zeitpunkt 10 Jahre jünger als dein Opa.

Ich denke das der Harnweginfekt nicht eine große Gefahr ist, er muss nur Behandelt werden.

Hallo,

Dein Opa ist natürlich schon sehr vorgeschädigt (Krankheiten) hinzu kommt das Alter und die OP /Narkose .Alles zusammen begünstigt natürlich ein postoperatives Durchgangssyndrom/Delier. Dieses kann auch über Wochen anhalten auf Grund der ungünstigen Voraussetzungen. Der Harnwegsinfekt ist sicherlich nicht gerade fördernd wegen der aufsteigenden Infektionsgefahr aber ich bin mir sicher das dein Opa medizinisch gut versorgt wird.Zumal man ja das Durchgangssyndrom erkannt hat. Bitte beachte auch das dein Opa eine schlechtere Wundheilung hat durch den Diabetes und auch eine Nierenschädigung (Dialyse) und das sind auch alles Faktoren die den gesamten  Zustand deines Opas beeinflussen.

Ich wünsche Dir das es deinem Opa bald wieder besser geht .

LG bobbys ;)

Wenn es sich nur um einen Harnwegsinfekt (Entzuendung) handelt, was bei Maenner selten, aber schmerzhaft ist, ist es nicht so tragisch. In diesem Alter kann der Harnwegsinfekt auch durch eine vergroesserte Prostata entstanden sein. Bedeutend schlimmer ist da ein Harnblasenkarzinom. Aber all die oben genannten Sympyome sind weitaus schlimmer als ein Harnwegsinfekt.

Warum bin ich ständig krank - Was tun?

Hallo,

ich bin (mal wieder) krank und interessiere mich nun mal für weitere Meinungen.

Vor einigen Monaten habe ich mich schon mal häufiger krank gefühlt. Einfach nur das Gefühl krank zu sein, schlapp, abgeschlagen, ständig müde. Dazu kam, dass mir oft schwindelig war. Das ganze zog sich dann monatelang. Nachdem der Hausarzt im Blut und EKG nichts fand Neurologe, dann Kardiologe, alles ohne Befund. Phasenweise war es besser, dann wieder schlimmer.

Das Krankheitsgefühl war einige Zeit weg und dafür mehr leichter schwindel.

Im Juli / August war ich wieder 4 Wochen krankgeschrieben weil ich ständig krank war. Weder Fieber noch Husten oder Schnupfen, ich fühlte mich einfach krank und nur noch müde, wie man sich fühlt wenn man Fieber hat und total krank ist. Dann kam heftigster Schwindel dazu, Diagnose im KH war ein Lagerungsschwindel. Dieser ist mittlerweile wieder weg.

Aber nachdem ich anschließend 2 Tage wieder arbeiten war - die sehr anstrengend für mich waren - war ich wieder krank. Wieder das Selbe, totales krankheitsgefühl, alles ist zu anstrengend, könnte nur schlafen, schwitze sehr oft extrem, insbesondere Nachts schwitze ich viel. Nun hat mein Hausarzt nochmal ein Blutbild gemacht aber auch wieder alles ok wurde mir telefonisch gesagt, "kein Infekt".

Nun würde mich mal eure Meinung interessieren. Wieso fühle ich mich ständig krank, sobald ich mal etwas mehr mache wie Hausarbeit etc. bin ich total kaputt. Entweder währenddessen schon, wenn es mal Tage gibt an denen es besser ist geht es mir spätestens Abends total schlecht wieder. Was kann das denn sein wenn im Blut alles ok ist? Einbildung? Was sollte ich weiter tun? Ich kann mich ja nicht immer wieder weiter krankgeschreiben lassen.

Ich bin schon seit längerem sehr Anfällig für Infekte, aber sonst war das immer in Verbindung mit typischen Erkältungssymptomen oder eben Magen-Darm etc. und war nach ein paar Tagen wieder gut. Aber seit fast einem Jahr habe ich das Gefühl ich bin keinen Monat mal am Stück einfach fit und gesund.

Langsam weiß ich echt nicht mehr weiter.

Danke für eure Tipps !!!!

...zur Frage

Pflegestufe 1, was ist bei den Formalitäte zu beachten?

Hallo, mein Opa hat jetzt Pflegestufe zuerkannt bekommen. Nun erhielt ich einen "Fragebogen zur Zahlung der Beiträge zur sozialen Sicherung für nicht erwerbsmäßige Pflegepersonen". Unklar ist mir der Punkt 9) werden Sie eine Geldleistung erhalten, die :das - je nach Pflegestufe zu zahlende - Pflegegeld übersteigt?" Was sind die Konsequenzen daraus, wenn man mit "ja" oder "nein" antwortet? Danke im Voraus!

...zur Frage

Gibt es eine Behandlung bei krummen Fingern?

Gibt es eine Behandlung bei krummen Fingern? Meine Großmutter hat zwei Finger die sind so leicht verkrümmt. Es wird für sie immer schwieriger, die beiden Finger gerade zu machen. Deswegen bekommt sie auch zunehmend Probleme mit der Verrichtung von alltäglichen Dingen. Ist das ein normale Alterserscheinung? oder kann da auch eine Krankheit hinter stecken? Meine Großmutter ist 85 Jahre.

...zur Frage

Wie hoch ist die Überlebenschancen mit Darmkrebs der bereits In die Leber gestreut hat?

Hallo, ich hoffe, das es hier jemanden gibt, der mir hierbei helfen kann. Mein Opa(60) hat vor ein paar wochen die Diagnose bekommen, das er Darmkrebs hat. Genauer gesagt Dickdarm- oder Enddarmkrebs im Endstadium. Der Krebs hat bereit Metastasen in der Leber gebildet, die bis zu 55mm groß sind. In ein paar Tagen beginnt er mit der Chemotherapie mit FOLFOX. Ich frage mich jetzt ob überhaupt eine Chance von Heilung bei Dickdarmkrebs im Endstadium besteht. Ich habe mich schon so gut es geht zu diesem thema Informiert...und habe leider nur schlechtes gelesen. Deshalb hoffe ich, das mir hier vll irgendjemand von seinen ,vll sogar Positiven, Erfahrungen berichten kann. Ich bedanke mich schon einmal im voraus

...zur Frage

Wenn man jeden Infekt "mitnimmt", hat man dann ein gutes oder schlechtes Immunsystem?

Ich habe gehört, daß Symptome wie Kopfschmerzen, "Bettgefühl", evtl. noch verstopfte Nase etc. darauf hindeuten, daß der Körper gegen Erreger kämpft, das also eigentlich "nur" die eigene Reaktion ist.

Das sollte doch ein Zeichen für ein funktionierendes Immunsystem sein, oder?

...zur Frage

Lymphknoten sind bei schlanken Menschen tastbar?

Hallo!

mir ist aufgefallen, dass sich in meiner linken Achsel ein kleiner Knubbel (sehr klein, etwas größer als ein Stecknadelkopf) tasten lässt. Er tut nicht weh. Ich kann auch die Lymphknoten an der Leiste tasten, seit ich denken kann. Ich bin halt auch relativ schlank (55kg bei 1,60m), gerade im Oberkörper. Ist es da in einem gewissen Bereich normal, die Lymphknoten tasten zu können. Momentan leide ich allerdings auch an einer Erkältung/Grippe inklusive Fieber, Schnupfen, Husten, Schweißausbrüche (das volle Programm). Ich wollte das nur als allgemeine Frage formulieren.

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?