Wie Reizhusten und Schleim aus Rachen wegbekommen?

5 Antworten

Ich verwende zum Schleimlösen Thymian. Das Wird auch als Hustentropfen angeboten. Einmal löst es den Schleim und als nächstes wirkt es auch beruhigend auf die Bronchien. Aktuell empfehle ich es aber dann als Tee, wenn man es selbst zubereiten will.

Ich habe mir meine Hustentropfen selbst angesetzt. 150g Thymian mit 1000ml Doppelkorn. 10 Tage ausziehen lassen und dann abfiltern einfach mit dem Kaffeefilter. Anfangs geht es etwas schneller, dann lfiltert es langsamer. Zum Hustensafr sollte man es Abkochen, gerade bei Kindern, damit der Alkohol nicht in zu großer Menge aufgenommen wird (mindestens 80°C erhitzen, aber nicht über 90°C)

Als nächstes gibt es zum Schleimlösen Natriumacetylcystein. Bekannt als ACC oder NAC. Bei Fieber bitte Vorsicht bei der Einnahme von Paracetamol. Natriumacetylcystein ist das Gegenmittel von Paracetamol und wird bei starker Überdosierung als Infusion verabreicht. Bei mir wirkt Paracetamol und Natriumacetylcystein zusammen nicht mehr Fiebersenkend. War die Dosierung von NAC zu hoch, kann es zu Durchfälen kommen. Im Zweifelsfall sollte man morgens und mittags 200mg nehmen (Erwachsene). Bitte wegen dem Reizhusten nicht abends einnehmen. Denn der gelöste Schleim muss abgehustet werden. Das sollte man dann tagsüber machen. Nachts raubt es den Schlaf.

Ambroxol ist auch ein sehr guter Schleimlöser, vertrage ich sehr gut. Auch die Wirkung von Paracetamol ist vorhanden. Auch hier möglichst tagsüber anwenden.

Ein gutes Mittel für das Immunsystem ist die rote Beete. Die kann man frisch oder auch aus der Konserve essen. Nach Tests für die Gastronomie wurde festgestellt, dass das Gute der roten Beete als Konserve (Dose oder gefroren) nicht verloren geht. Frisch kann man die rote Beete auch als Geschmachsneutralisierer verwenden ( bei zu sauer oder zu salzig). Aldi Süd hat sie geschält und vakuumiert in 500g. Selbst schälen, denke an die schlecht abwaschbare Farbe an den Fingern. Bitte den Saft auch nicht truddeln. Das geht nicht aus der Kleidung raus.

kleineLaura

Ich würde dir mal eine Ingwerteekur empfehlen. Kaufe frischen Ingwer und schneide ein daumengroßes Stück in Scheiben, gib es in eine große Kanne so eineinhalb Liter und trinke den Tee den Tag über. Mach das eine Woche lang.

Gegen den Reizhusten kann auch das Abklopfen des Brustbeins hilfreich sein. Mit lockeren Fäusten das Brustbein hoch und runter klopfen, dabei beim Ausatmen Vokale sprechen und den Atem sehr lang ziehen.

Auch das Bestrahlen mit einer Infrarotlichtlampe Brust und Rücken ist empfehlenswert. Brustwickel lösen Ablagerungen in den Bronchien.

Dein Immunsystem kannst du mit gymnastischen Übungen z.B. aus Yoga und Pilates aufpeppeln. Mir haben mal die 5 Tibeter nach einer schwierigen Krankheit wieder auf die Beine geholfen und mich fit gemacht. Viel Aufenthalt im Freien, Atem und Entspannungsübungen, wie progressive Muskelentspannung entlasten.

Öfter mal was für die Seele tun. Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Hallo EinCoolerName,

empfehlenswert sind Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur, ausreichend Flüssigkeitszufuhr, Arzneitees gegen Husten aus der Apotheke (lass Dich da am besten beraten!), Einreibungen mit ätherischen Ölen; scharfe Gewürze wie Senf, Meerrettich, Chili, Curry, Ingwer, Knoblauch, Zwiebel gelten als natürliche Antibiotika. Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft sorgen v. a. für die Vitamin D-Bildung! Ein gutes Stressmanagement ist ebenfalls wichtig, da Stress die körpereigene Abwehr schwächt. Das gilt übrigens auch für zu viel Sport also z. B. Leistungssport.

Hilfreich ist zudem die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute und für das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Dein Husten kann übrigens auch auf einer Allergie beruhen. Daher solltest Du unbedingt mal ein großes Blutbild machen lassen.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

Seid mehr als 4 wochen hals probleme

Hallo! Und zwar habe ich ein problem was ich nicht ganz verstehe.Seit dem 8 Dezember habe ich hals probleme ich habe ein trockenen hals und musste immerwieder durchsichtigen schleim aushusten dieser vermehrt produziert wird.Das komiche manchmal hat es einige tage ganz aufgehört und dann aufeinmal wieder angefangen.War auch am 9 beim arzt dieser hat sich das zwar nicht angeschaut hatte aber meine lunge röntken lassen wo keinerlei probleme festgestellt worden.Doch es hat einfach nicht aufgehört habe reizhusten wo entweder garnichts rauskommt durchsichtiger schleim oder mal ganz wenig gelber bis grünlicher schleim. Ich habe oft durst und wenn meine freundin raucht da ich ja nichtraucher bin und das irgentwie versehendlich mit einatme tut das im rachen weh.Heute habe ich ein kratzen im hals und es ist ein leichter schmerz vorhanden wo ich öfter einen trockenen husten habe.. Ich weiss nicht ob ich mir nun gedanken machen muss da ich sowieso schon unter schlimmen krankheitsängsten leide

...zur Frage

schleim aufstossen

hallo ich habe seit nun 1 Jahr jeden Tag schleimiges Aufstossen. Morgens ist es besonders schlimm, da ich den schleim richtig rauswürgen muss. Zuerst kommen braune Klümpchen heraus, danach wird der Schleim gelbich-braun, aber immernoch dickflüssig und zuletzt ist er durchsichtig. Der durchsichtige Schleim bleibt dann den ganzen tag lang, ist immer dickflüssig. Ich habe geraucht und gekifft, was ich aber aufgehört habe, da ich dachte, dass der Schleim von dort kommt. Ich rauche seit einem halben Jahr nicht mehr und das Kiffen wollte ich auch unterlassen. Ich habe es für 1 Woche sein gelassen, jedoch bekam ich dann Nasenbluten jeden Tag und Übelkeit. Nun ''muss'' ich es leider jeden 2ten Tag machen, da ich herausgefunden habe, dass der Schleim, das Nasenbluten und die Übelkeit nur so reduziert wird. Ich war in verschiedenen Spitälern, bei verschiedenen Ärzten, auch beim HNO und Lungenspezialist. Alle machten Bluttests und fanden nichts. Verschiedene HNO-Ärzte schauden in Nasenlöcher und Ohren und in den Rachen, fanden jedoch auch nichts. Der Lungenarzt fand auch nichts besonderes. Ein Arzt teilte mir mit, ich hätte Asthma, obwohl ich nie Atembeschwerden hatte. Ich ging ins Fitnessstudio 3mal wöchentlich und hatte nie Probleme. Ich habe trotzdem alle Inhalationsmedikamente, Nasensprays, etc . benutzt, jedoch ohne Erfolg. Ich habe keine Schmerzen und verstehe auch nicht, warum mir denn kein einziger Arzt eine genaue Diagnose geben kann, was ich denn habe. Ich hoffe ich finde hier vielleicht endlich mal hilfreiche Antworten.

Vielen Dank

w, 19 Jahre

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?