Wie realistisch ist die Panik um Masernerkrankungen?

5 Antworten

Als meine große Tochter auf die Welt kam, kam gerade die Masern Impfung auf, davor wurden noch viele Kinder mit Masern krank, in meiner Nachbarschaft waren 2 Kinder die durch die Masern Komplikationen bekamen, das eine Kind starb nach einiger zeit, das andere musste später in den Rollstuhl, weil sie gelähmt war.

Ich war froh, als ich meine Tochter dann Impfen lassen konnte, der Impfstoff kam gerade zum richtigen Zeitpunkt, als sie 15 Monate war.

Mein Enkel ist auch geimpft.

Ich finde es unverantwortlich von den Eltern, die ihre Kinder nicht Impfen lassen.

Hallo olivander, ich bin der Ansicht, dass gerade in Deutschland zuweilen zu viel geimpft wird. Natürlich ist es sinnvoll, im Kindesalter z.B. gegen Kinderlähmung etc zu impfen. Auch mein Sohn ist gegen alles geimpft, was so üblichg ist. Aber ich hatte z.B. letzthin einen Biß meiner Katze, der sich entzündet hattet. Sofort wurde wegen Tetanusschutz nachgefragt. Da meine letzte Impfung über 10 Jahre zurücklag, bekam ich sofort eine Impfung verpaßt. Erst während des Spritzens habe ich erfahren, dass es sich hier um 3-fach-Impfung gehandelt hatte - gut bekommen war mir das nicht. Nächstens werde ich das ablehnen. Gerade wegen der Masen und der Statistik wegen der Todesfälle muß ich sagen, hier wird mal wieder Panik im Volk verursacht. Bezüglich der Impfschäden gibt es auch sehr schöne Statistiken! Meine (Haus)katzen lasse ich schon lange nicht mehr impfen, obwohl es immer mal wieder Tierärzte gab, die das unbedingt machen wollten. Die Impfungen hatten immer schlechte Folgen, die ich dann mühsam mit homöopathischen Mitteln in den Griff bekommen mußte. Grüße Gerda

Impfen ist der beste Schutz.

Was möchtest Du wissen?